Boynq Pad2Go: tragbares Mauspad für unterwegs

Wer nur gelegentlich mal mit dem Notebook im Netzwerk spielt, kennt das Problem: Die Maus will nicht. Das hat weniger mit dem Nager an sich zu tun als mehr mit der darunterliegenden Oberfläche: Bei spontanen Mini-LAN-Partys wird auf dem Sofa gezockt, auf dem Glastisch im Wohnzimmer oder auf dem hochglanzbeschichteten Design-Tisch im Büro. Anstatt den Cursor präzise über den Bildschirm zu führen, zuckt der Pfeil nur unkontrolliert im Bild herum. So ist es fast unmöglich, bei Command & Conquer den Gegner zu plätten – oder auch nur seine eigene Basis zu halten.

Die Lösung für alle Oberflächen ist das Pad2Go von Boynq – ein ausrollbares Mauspad. Es ist 20 mal 20 Zentimeter groß und bietet damit auch für spontane Rettungsaktionen genug Platz. Zusammengerollt findet es in einem gerade einmal 3 Zentimeter hohen Gehäuse Platz. Damit es nicht verrutscht oder Wellen bildet, ist die Unterseite gummibeschichtet. Die Oberfläche ist perfekt auf die Bedürfnisse von optischen Mäusen angepasst.

Am Ende der LAN-Party drückt der Pad2Go-Besitzer einen Knopf – und schon flutscht die Matte wie eine Hundeleine zurück. Das Gehäuse ist in weiß, schwarz und Alu-Look erhältlich. Und mit einem Preis von knapp 10 Euro ist das Pad auch für Gelegenheitsspieler eine finanzierbare und lohnende Investition. (Foto: Techgalerie.de)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Boynq Pad2Go: tragbares Mauspad für unterwegs

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *