MWC 2010: Intel und Nokia vereinen Software-Plattformen zu MeeGo

Intel & Nokia MeeGoIntel und Nokia haben auf dem Mobile World Congress die Zusammenführung ihrer jeweiligen Software-Plattformen Moblin und Maemo zur gemeinsamen Plattform MeeGo bekannt gegeben, die von der Linux Foundation als Open-Source-Projekt gehostet werden wird. Die neue Plattform soll das Beste aus Maemo und Moblin kombinieren.

Bei MeeGo handelt es sich um eine offene und einheitliche Linux-basierte Software-Plattform, die künftig Hardware-Architekturen verschiedenster Gerätesegmente antreiben soll. MeeGo wird unter der Qt-Umgebung entwickelt und setzt auf dem Moblin-Kern als Betriebssystems auf. Das können beispielsweise Mobilcomputer für die Jackentasche, Netbooks, Tablet-PCs, Smartphones, interaktive Fernsehgeräte oder Unterhaltungs- und Navigationssysteme im Auto sein.

Intel & Nokia MeeGoMit MeeGo brauchen Entwickler für eine Vielzahl von Geräten und Plattformen nur einmal eine Applikationen schreiben und können sie dann über Nokias Ovi Store und Intels AppUpSM Center vermarkten. Anwender müssen beim Gerätewechsel nicht mehr auf bevorzugte Anwendungen verzichten – vorausgesetzt, sie bleiben MeeGo treu.

Intel und Nokia laden die weltweit bestehenden Maemo- und Moblin-Gemeinschaften sowie Telekommunikations- und Computerindustrien daher ausdrücklich ein, sich an MeeGo zu beteiligen. Die erste Version von MeeGo wird für das zweite Quartal 2010 erwartet. Sie soll auf Geräten zum Einsatz kommen, die später im Jahr auf den Markt kommen werden. (Bilder: Intel, Nokia)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC 2010: Intel und Nokia vereinen Software-Plattformen zu MeeGo

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *