MWC 2010: Acer zeigt vier neue Android-Smartphones

Acer hat auf dem Mobile World Congress vier neue Smartphones auf Basis von Googles Android-Betriebssystem vorgestellt. Neben dem Liquid e (oben links im Bild) handelt es sich dabei um die Modelle beTouch E110 (oben rechts), beTouch E400 (unten). Darüber hinaus hat Acer auch ein neues Ferrari-Modell angekündigt – das neueste Ergebnis der nun schon siebenjährigen Partnerschaft zwischen dem taiwanischen Elektronikkonzern und dem italienischen Sportwagenhersteller.

HTC Liquid e, beTouch E110 und beTouch E400

Acer Liquid e

Das Liquid e ist der Nachfolger des letztjährig vorgestellten und überraschend guten, aber optisch nicht besonders spektakulären Modells Liquid. Das Gerät integriert ein 3,5-Zoll-Display mit kapazitivem Touchscreen, einen Snapdragon-Prozessor, der mit 768 MHz statt der möglichen 1 GHz läuft, und eine 5-Megapixel-Kamera. Das Gerät kommt mit der aktuellsten Android-Version 2.1 und soll über ein verbessertes virtuelles Keyboard sowie ein erweitertes Texthilfeverzeichnis verfügen. Das Liquid e verfügt standardmäßig über fünf Home-Screens (Liquid: drei), so dass mehr Platz für Widgets und Applikationen aus dem Android Market zur Verfügung steht. Das Liquid e bringt außerdem HSDPA, WLAN, GPS und Bluetooth mit.

Acer beTouch E400

Auf dem beTouch E400 läuft ebenfalls Android 2.1. Sein 3,2-Zoll-Touchscreen ist etwas kleiner als der des Liquid e. Es verfügt ebenfalls über HSDPA, WLAN, Bluetooth und GPS, integriert einen 600-MHz-Prozessor und eine 3,2-Megapixel-Kamera. Es wird mit drei austauschbaren rückseitigen Abdeckungen in Rot, Blau und Schwarz ausgeliefert werden und soll ab April verfügbar sein. Preise stehen noch nicht fest.

Acer beTouch E110
Das beTouch E110 befindet sich eher am unteren Ende der Android-Nahrungskette. Obwohl noch keine Preise genannt wurden, beschreibt Acer das Smartphone als „erschwinglich“. Es dürfte sich vermutlich in ähnlichen Sphären wie das HTC Tattoo bewegen. Das Gerät arbeitet mit Android 1.5, integriert ein 2,8-Zoll-Touchscreen-Display, eine 3-Megapixel-Kamera und einen 416-MHz-Prozessor. HSDPA, Bluetooth und GPS werden unterstützt, WLAN ist aber nicht an Bord. Das Smartphone soll ab März in Schwarz und Blau verfügbar sein.

Acer Ferrari-Smartphone
Bezüglich des künftigen Ferrari-Smartphones lässt Acer die Katze im Sack. Es soll mit Android 2.1 arbeiten – aber das war’s dann auch schon an Informationen. Man kann aber davon ausgehen, dass das Smartphone über alle gängigen Highend-Ausstattungsmerkmale wie HSDPA, WLAN, kapazitiven Touchscreen und schnellen Prozessor verfügen wird. Vielleicht hat Acer ja den Snapdragon-Prozessor im Liquid e auf 768 MHz gedrosselt, damit man sich dann über volle Power im Ferrari-Modell freuen kann. (Fotos: Acer)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC 2010: Acer zeigt vier neue Android-Smartphones

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *