Klipsch Image X10i: portable Kopfhörer mit tollem Sound

Klipsch ist eigentlich für seine außergewöhnlich hochwertigen Lautsprechersysteme bekannt. Doch der Hersteller baut nicht nur Komponenten fürs Heimkino, sondern auch Kopfhörer. Mit dem X10i bietet er einen extrem portablen In-Ear-Ohrhörer an, der seinen großen Brüdern in puncto Sound in nichts nachstehen soll. Wir haben getestet, ob der kleine Gehörgang-Rabauke dieses Versprechen einhält.

Musikfans, die wirklich viel Wert auf eine gute Tonqualität legen, haben nicht gerade eine große Auswahl an ultraportablen Kopfhörer. Die meisten Modelle auf dem Markt sind zwar kompakt, dafür ist ihr Sound allerdings auch dementsprechend dünn. Dadurch entsteht für Edel-Firmen wie Klipsch ein interessanter Markt. Und genau diese Lücke soll der Image X10i füllen. Doch wie immer hat Qualität auch ihren Preis: Die Kupfer-Stöpsel kosten knapp 250 Euro. Audiophile geben trotzdem keinen Cent zu viel aus. Denn der X10i sieht nicht nur schick aus, sondern klingt auch außergewöhnlich gut und bietet praktische Extras. Allerdings haben Liebhaber eines klaren und runden Klangfeldes nur dann etwas von ihrem Kauf, wenn sie dementsprechend hochwertige Audiodateien mit sehr hoher Bitrate oder verlustloser Kodierung verwenden.

Design und Ausstattung

Der Klipsch Image X10i ist ein sehr naher Verwandter des Image X10. Das fällt schon beim ersten Blick auf. Das Design beider Modelle ist nahezu identisch. Der X10i kommt mit dem gleichen superdünnen Kupfer-Gehäuse wie sein Vorgänger. Dadurch eignet er sich ideal für Hörer, denen gewöhnliche Ohrstöpsel mit runden Muscheln zu sperrig sind. Zusätzlich legt Klipsch fünf Silikonkäppchen-Sätze bei – drei Paar Standard-Aufsätze in verschiedenen Größen und zwei mit kleinen Kerben. Die drei normalen Kappen kommen in den Größen klein, mittel und groß. Unserer Meinung sind sie aber eher extraklein, klein und mittel. Das ist für Leute mit kleinen Ohren gut, wer aber große Gehörgänge hat, kämpft mit schlechtem Sitz. Zusätzlich zu den Aufsätzen enthält der Lieferumfang auch noch andere Extras: einen Flugzeug- und einen 6,35-Millimeter-Klinkenadapter, ein Reinigungswerkzeug sowie eine Hartschalentasche mit Magnetverschluss.


An der Gabelung des Kopfhörerkabels sitzt ein kleines Kästchen mit Mikrofon und Tasten für Rufannahme, Lautstärkeregelung und iPod-Steuerung.

Von jedem der beiden Ohrstöpsel des X10i hängt ein sehr dünnes Kabel herunter. Es ist sehr flexibel und laut Klipsch mit einer speziellen Methode widerstandsfähig gemacht. Allerdings kommt es uns trotzdem noch sehr zerbrechlich vor. Was der Hersteller auch mit der Strippe gemacht hat, der geringe Querschnitt wird sich sicher nicht unbedingt positiv auf die Haltbarkeit auswirken. Um diese Bedenken zu widerlegen, gewährt Klipsch zwei Jahre Garantie und bietet einen tollen Kundensupport.

Beim T-Stück des Y-Kabels finden wir den Grund für das “i” im Produktnamen. In dem dort befindlichen Kästchen stecken Mikrofon, Lautstärkeregler und Antworttaste für Telefonanrufe. Letztere dient auch als Wiedergabesteuerung für iPhone und iPod. Unter dem Modul sitzt ein Clip, um das Mikro so nahe wie möglich am Mund zu platzieren. Das Kabel ist insgesamt rund 120 Zentimeter lang und endet in einem geraden, vergoldeten 3,5-Millimeter-Klinkenstecker.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klipsch Image X10i: portable Kopfhörer mit tollem Sound

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *