PMA 2010: die Highlights der Kamera-Messe auf einen Blick

Die 86. PMA 2010 ist zu Ende. Rund um die jährlich im kalifornischen Anaheim stattfindende Messe zeigen die großen Kamerahersteller traditionell ihre neuen Produkte für die erste Jahreshälfte. Wir werfen einen Blick auf die interessantesten Neuerungen, die in den nächsten Monaten im Fachhandel eintreffen werden.

Kompaktkameras mit Wechselobjektiven, weniger Megapixel für mehr Bildqualität, exotische Features wie integrierte Beamer, zusätzliche Displays sowie 3D- und Highspeed-Aufnahme – das waren die größten Digicam-Trends des letzten Jahres. Wir waren positiv überrascht und hoffen, dass sich die Hersteller auch heuer wieder einiges einfallen lassen, um die Konkurrenz auszustechen.

Kompakt- und Bridgekameras: blitzschnell, wasserfest, bruchsicher und anspruchsvoll

Der Herbst 2009 brachte einige Überraschungen im Kompaktkamerasegment mit sich: Fujifilm stellte beispielsweise eine 3D-Digicam mit zwei Bildsensoren vor, Samsung zeigte die Modelle ST550 und ST500 mit jeweils gleich zwei Displays, und Nikon brachte die Coolpix S1000pj mit integriertem Beamer auf den Markt. Wir waren gespannt, ob es den Herstellern auf der diesjährigen Messe der Photo Marketing Association (PMA) wieder gelingt, uns in Erstaunen zu versetzen.

High-Speed-Kameras

Casio kann über etliche Vorstellungen auf der PMA nur müde lächeln. Schließlich brachte der Hersteller bereits vor rund zwei Jahren eine über 1000 fps schnelle Kamera auf den Markt. Mit etlicher Verzögerung ziehen nun auch Nikon mit der Coolpix P100 und Samsung mit der WB2000 nach – erstere schafft bis zu 120 Fotos in der Sekunde, letztere stemmt im Videomodus bei deutlich reduzierter Auflösung 1000 Bilder pro Sekunde. Abgesehen vom Vollgas-Modus verfolgen die beiden Modelle jedoch komplett unterschiedliche Ansätze.

Nikons Coolpix P100 fällt in das Segment der Bridgekameras und bietet einen 26-fachen optischen Zoom und einen rückseitig belichteten Bildsensor (BSI). Wir hatten bereits die Gelegenheit, eine Serienversion des Superzoomers ausführlich zu testen. Die Samsung WB2000 ist im Gegensatz zu ihrer Hochgeschwindigkeitskollegin klein genug für die Hosentasche, bietet dafür allerdings „nur“ einen fünffachen optischen Zoom. Weitere Ausstattungsmerkmale der kompakten Samsung sind Full-HD-Videomodus, 3-Zoll-AMOLED-Display, 24-Millimeter-Weitwinkel und RAW-Aufnahmefunktion.


Die P100 (links) bietet einen 26-fachen Zoom, die WB2000 hingegen begnügt sich mit einer 5-fachen Vergrößerung und passt dafür in die Hosentasche. Blitschnell sind sie beide.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PMA 2010: die Highlights der Kamera-Messe auf einen Blick

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *