Panasonic ist einer dominierenden Hersteller im Blu-ray-Player-Markt. Der Konzern hat von Anfang an an das Format geglaubt und seine Geräte mit jeder Generation weiter verbessert. Die neusten Modelle sind deutlich kleiner als ihre Vorgänger, verbrauchen weniger Strom und spielen jede Blu-ray-Disc, die man ihnen in den Laufwerksschlund stopft.

Ein Exemplar dieser neuen Spezies ist der DMP-BD65. Er kostet rund 180 Euro, was für einen Player der Mittelklasse vergleichsweise viel ist. Als solcher deckt er die Basisfunktionen ab und bietet obendrein einige kleine Extras. Wir haben uns angesehen, ob er seinen Preis damit rechtfertigt.

Design und Ausstattung

Als vor ein paar Jahren die ersten Blu-ray-Player auf den Markt kamen, waren deren Gehäuse noch riesig. Für gewöhnlich verschlangen sie den Platz von zwei DVD-Playern im HiFi-Rack. Glücklicherweise hat Panasonic dann recht schnell damit begonnen, seine Modelle auf Diät zu setzen. Das Ergebnis: Die aktuellen Varianten sind nur noch so groß wie gewöhnliche DVD-Spieler. Das sind gute Neuigkeiten. Schließlich bedeutet das nicht nur, dass mehr Platz im Wohnzimmerschrank bleibt, sondern auch, dass die Frachtkosten und der dadurch hervorgerufene CO2-Ausstoß sinken.


Mit einer Höhe von 4,9 Zentimetern ist der DMP-BD65 deutlich flacher als seine Vorgänger.

Panasonic hält die Fernbedienung des DMP-BD65 recht klein, was aber nicht auf Kosten der Bedienbarkeit geht. Die Knöpfe sind auch für Riesenhände groß genug, um sie zielsicher zu treffen. Die Steuerung durch die Menüs des Players und die von Blu-ray-Discs mit dem Navigations-Pad klappt ebenfalls einfach und reibungslos.

Da sich der DMP-BD65 etwa in der Mitte der Panasonic-Modelle ansiedelt, fehlt im ein analoger 7.1-Audioausgang. Dieser ist den Spitzen-Geräten vorbehalten. Das ist aber auch so ziemlich die einzige Einsparung, die der Hersteller vornimmt. Eine Unterstützung für das Profil 2.0 ist vorhanden, und auch der zum Aktivieren des Features notwendige Ethernet-Anschluss gehört zum Repertoire des Players.


Die Fernbedienung der Players ist übersichtlich und logisch aufgebaut.

Wie zu erwarten, findet sich an der Rückseite des Players ein HDMI-Port für die Ausgabe von 1080p-Bilder. Wer zum hochwertigen Bild auch verlustfreien Ton wünscht, benötigt einen externen AV-Receiver der DTS-HD-MA– und Dolby-TrueHD-Signale akzeptiert und dekodiert.

Käufer, die noch keinen HD-Fernseher besitzen, dürfen sich freuen. Der DMP-BD65 hat auch einen Composite-AV-Anschluss für die analoge Bild- und Tonausgabe an Bord. Allerdings werden wir wohl nie verstehen, warum man sich einen Blu-ray-Player für HD-Filme kauft, und das Signal dann via SD-Verbindung auf einem SD-Fernseher ansieht. So ist schließlich die gesamte Qualität dahin.

Mittig an der Vorderseite des Players versteckt eine kleine Klappe einen SD-Kartenslot und einen USB-Port. Beide dienen hauptsächlich der Wiedergabe von Fotos, Musik und einigen Video-Dateitypen. Der DMP-BD65 beherrscht das AVCHD-Format, das von Panasonics Kameras und Camcordern genutzt wird. Außerdem unterstützt er DivX-Filme – auch mit HD-Auflösung. Das ist ein nettes Extra, allerdings hätten wir uns lieber eine Unterstützung für das deutlich häufiger zum Einsatz kommende MKV-Format gewünscht.

Wer keine Lust hat, ein Netzwerkkabel quer durch sein Wohnzimmer zu verlegen, nutzt den optionalen WLAN-Dongle, um auf den Viera-Cast-Onlinedienst oder Blu-ray-Inhalte aus dem Internet zuzugreifen. Das ist zwar eine praktische Lösung, allerdings wäre uns ab Werk integriertes WLAN deutlich lieber gewesen – besonders in Anbetracht des hohen Preises des Players.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Panasonic DMP-BD65: Blu-ray-Player mit großartigem Bild

  • Am 6. März 2010 um 00:15 von christian.arni

    divx-hd
    Hallo,

    komisch, das wundert mich jetzt aber…..

    Panasonic wirbt doch mit Divx-Hd im Datenblatt und nun soll es garnicht gehen?

    Vielleicht kann ja jemand zur Aufklärung beitragen…

    Gruß

  • Am 9. März 2010 um 12:41 von Pascal Poschenrieder

    Re: divx-hd
    Hallo Christian,

    vielen Dank für den Hinweis. Der Player unterstützt DivX-HD. Wir haben den Artikel dementsprechend korrigiert.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 14. Februar 2011 um 14:25 von Bastian Daldrup

    MKV
    Der Player kann mit der Firmware 1.70 inzwischen auch MKV-Dateien abspielen. Funktioniert bei sogar von externer 2 TB Festplatte mit exFAT für Dateien größer 4 GB.

    • Am 15. Februar 2011 um 21:58 von Pascal Poschenrieder

      AW: MKV
      Hallo Bastian,

      vielen Dank für den Hinweis.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *