Panasonic macht ernst: MFT-Duo Lumix DMC-G2 und Lumix DMC-G10

Panasonic Lumix DMC-G2 und Lumix DMC-G10Mit seiner Lumix DMC-G1 war Panasonic der erste Hersteller, der eine kompakte Systemkamera mit Wechselobjektiven auf den Markt gebracht hat. Allerdings konnte das günstige Modell nicht so recht überzeugen: Das Design wirkt nicht ganz stimmig, einige Funktionen lassen bei der Umsetzung zu wünschen übrig, und eine Videofunktion fehlt der Kamera komplett. Mit der bald folgenden GH1 sollte alles besser werden. Allerdings verhagelte der zum Marktstart mit 1500 Euro extrem hohe Preis der Digicam den erhofften Erfolg – Full-HD-Videomodus zum Trotz. Als nächstes folgte die handliche Lumix DMC-GF1, die sich mit ihrem Design eher an der kompakten Micro-Four-Thirds-Cousine Olympus E-P1 orientiert.

Zur PMA vor zwei Wochen hatten wir damit gerechnet, dass Panasonic mit neuen Micro-Four-Thirds-Kameras an den Start geht. Doch wir wurden enttäuscht. Stattdessen stockt der japanische Hersteller erst jetzt sein Micro-Four-Thirds-Portfolio auf. Die Lumix DMC-G2 tritt die Nachfolge des Systemkamera-Erstlings DMC-G1 an, während die Lumix DMC-G10 die Produktpalette nach unten hin vervollständigt.

Tabelle anzeigen: Micro-Four-Thirds-Kameras von Panasonic im Überblick

Tabelle anzeigen: Micro-Four-Thirds-Kameras von Panasonic im Überblick

Hersteller Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic
Modell Lumix DMC-G10 Lumix DMC-G1 Lumix DMC-G2 Lumix DMC-GF1 Lumix DMC-GH1
Preis (günstigstes Kit) steht noch nicht fest 460 Euro steht noch nicht fest 630 Euro 1290 Euro
Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm)
Auflösung 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel
Bildprozessor Venus Engine HD II Venus Engine HD Venus Engine HD II Venus Engine HD Venus Engine HD
Empfindlichkeiten ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200
Formatfaktor 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0
Serienbildgeschwindigkeit 3,2 fps 3,0 fps 3,2 fps 3,0 fps 3,0 fps
Sucher elektronisch elektronisch elektronisch optional (elektronisch) elektronisch
Autofokus Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern
Belichtungsmessung 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen
Verschlusszeiten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 s, Bulb bis 4 min
Blitz integriert integriert integriert integriert integriert
Display 3 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3-Zoll-Touchscreen, beweglich, 460.000 Pixel 3 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel
Bildstabilisator optisch optisch optisch optisch optisch
Videofunktion 720p, Motion JPEG nein 720p, Motion JPEG/AVCHD Lite 720p, Motion JPEG 1080p, AVCHD
Mikrofoneingang nein nein ja nein ja
Kopfhörereingang nein nein ja nein ja
Akkulaufzeit (CIPA) 380 Fotos 300 Fotos 370 Fotos 350 Fotos 300 Fotos
Abmessungen 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 12,4 x 8,4 x 4,5 cm 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 11,9 x 7,1 x 3,6 cm 12,4 x 9,0 x 4,5 cm
Gewicht 336 g 385 g 371 g 285 g 385 g

Die Lumix DMC-G2 ist das erste Micro-Four-Thirds-Modell, dass mit einem Touchscreen aufwartet. Das berührungsempfindliche Display ist außerdem dreh- und schwenkbar aufgehängt. Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin G1 bietet sie eine HD-Videofunktion. Bewegtbild-Enthusiasten freuen sich außerdem über Mikrofon- und Kopfhörerbuchse. Der Erfolg des Modells dürfte in erster Linie auch vom Preis abhängen, den Panasonic leider noch nicht bekanntgibt. Aller Voraussicht nach wird der Hersteller erst rund 30 Tage vor dem Marktstart im Mai mit den exakten Anschaffungskosten herausrücken. Wir rechnen damit, dass sich die G2 in ähnlichen Regionen wie ihre Vorgängerin bewegen wird, also irgendwo zwischen 600 und 700 Euro.

Tabelle anzeigen: Panasonic Lumix DMC-G2 und DMC-G10 gegen die Konkurrenz

Tabelle anzeigen: Panasonic Lumix DMC-G2 und DMC-G10 gegen die Konkurrenz

Hersteller Panasonic Panasonic Samsung Olympus Olympus Olympus
Modell Lumix DMC-G10 Lumix DMC-G2 NX10 E-PL1 E-P1 E-P2
Preis (günstigstes Kit) steht noch nicht fest steht noch nicht fest 650 Euro 520 Euro 550 Euro 810 Euro
Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) CMOS (23,4 x 15,5 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm)
Auflösung 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 14,6 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel
Empfindlichkeiten ISO 100 – 6400 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200
Formatfaktor 2,0 2,0 1,5 2,0 2,0 2,0
Serienbildgeschwindigkeit 3,2 fps 3,2 fps 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps
Sucher elektronisch elektronisch elektronisch optional (elektronisch) optional (optisch) optional (elektronisch)
Autofokus Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 11 Messfeldern
Belichtungsmessung 144 Zonen 144 Zonen 247 Segmente 324 Bereiche 324 Bereiche 324 Bereiche
Verschlusszeiten 60 – 1/4000 s, Bulb bis 4 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 4 min 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 60 – 1/2000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min
Blitz integriert integriert integriert integriert nein nein
Display 3 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3-Zoll-Touchscreen, beweglich, 460.000 Pixel 3-Zoll-AMOLED, fest, 614.000 Pixel 2,7 Zoll, fest, 230.000 Pixel 3 Zoll, fest, 230.000 Pixel 3 Zoll, fest, 230.000 Pixel
Bildstabilisator optisch optisch optisch mechanisch mechanisch mechanisch
Videofunktion 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG/AVCHD Lite 720p, H.264 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG
Mikrofoneingang nein ja nein ja nein ja
Kopfhörereingang nein ja nein nein nein nein
Akkulaufzeit (CIPA) 380 Fotos 370 Fotos 400 Fotos 290 Fotos 300 Fotos 300 Fotos
Abmessungen 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 11,5 x 7,2 x 4,2 cm 12,1 x 7,0 x 3,5 cm 12,1 x 7,0 x 3,5 cm
Gewicht 336 g 371 g 353 g 296 g 335 g 335 g

Das Einsteigermodell Lumix DMC-G10 hingegen dürfte eher auf dem Niveau des Olympus-Einsteigermodells E-PL1 liegen – sprich bei gut 500 Euro inklusive Kit-Objektiv. Die Preisdifferenz zwischen den beiden Modellen kommt im Wesentlichen dadurch zustande, dass die günstigere Panasonic-Kamera auf den Touchscreen, das dreh- und schwenkbar aufgehängte Display sowie Mikrofon- und Videoeingang verzichtet und einen deutlich niedriger auflösenden elektronischen Sucher einsetzt. Mehr Details zu den beiden neuen Micro-Four-Thirds-Kameras und unsere ersten Eindrücke halten die beiden folgenden Bildergalerien bereit.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic macht ernst: MFT-Duo Lumix DMC-G2 und Lumix DMC-G10

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *