Der KDL-NX805 ist nicht nur der erste HD-Fernseher in diesem Jahr, der den Weg in eines unserer Testlabore geschafft hat. Er ist auch der erste massentaugliche Sony-TV mit im Rahmen verbauter LED-Hintergrundbeleuchtung, der unsere Qualitätsprüfung über sich ergehen lassen muss. Dementsprechend gespannt sind wir, wie sich das schicke Modell macht. Eines Vorweg: Eine LED-Hintergrundbeleuchtung bedeutet nicht automatisch, dass der Fernseher ein tolles Bild bietet. Es gibt verschiedene Arten der Beleuchtungstechnik, die unterschiedliche Ergebnisse liefern. Die in diesem Fall zum Einsatz kommende Edge-Lit-Technologie ähnelt der der Samsungs-Serie B7090. Sie unterstützt kein lokales Dimmen, wodurch Käufer mit hohen Ansprüchen an die Bildqualität enttäuscht sein werden.

In anderen Bereichen überzeugt der NX805 dafür umso mehr. Sony hat das Gehäuse seiner High-End-Modelle komplett neu entworfen. Den neuen Look nennt der Hersteller Monolith Design – und der Name trifft zu. Das Gerät sieht wirklich so aus, als wäre aus einem Guss. Auch die bereits von den Vorgängermodellen bekannten Bravia-Internet-Features fehlen nicht. Allerdings ist jetzt kein Netzwerkkabel für den Web-Zugriff mehr nötig. Stattdessen klappt die Verbindung mittels integriertem WLAN-Modul. Alles in allem haben wir den Eindruck, dass sich Sony bei der Entwicklung des TVs sehr viele Gedanken gemacht hat. So wird der Fernseher sicher seinen Weg in viele Design-Wohnzimmer finden.

Design

Im ausgeschalteten Zustand sieht der KDL-NX805 mit seinem ultraglatten Gehäuse wie eine große schwarze Platte ohne Funktion aus. Dominierendes Element ist eine Glasscheibe, die fast die gesamte Front des TVs bedeckt und an allen Seiten nahezu bis zum Rand des Gehäuses reicht. Ein dünner, schwarzer Metallstreifen fasst die Scheibe ein. Betrachtet man den Fernseher von oben oder von den Seiten, harmoniert das schwarze, geschliffene Metall perfekt mit dem optional erhältlichen, flachen, silbernen Standfuß in Leistenform. Hinter der Glasscheibe sitzt ein vergleichsweise breiter Displayrahmen. Allerdings ist er schwarz lackiert, wodurch er sich bei ausgeschaltetem Screen nicht vom Panel unterscheidet. Dadurch hat es den Anschein, als bestünde der TV wirklich aus einem Stück. Die Sony-Logos und die Status-LEDs wirken sehr subtil – zumindest, bis das Wort Sony beim Einschalten des KDL-NX805 aufleuchtet. Allerdings ist dieser Effekt abschaltbar.


Die gesamte Front des Fernsehers ist von einer großen Glasscheibe bedeckt, die am Rand in einer Metall-Einfassung sitzt.

Sony hat aber nicht nur auf ein gutes Front-Design geachtet. Auch von der Seite und von hinten hinterlässt der Fernseher einen tollen Eindruck. An seiner dicksten Stelle unten am Gehäuse misst der KDL-NX805 nur etwas mehr als 6 Zentimeter. Oben ist er sogar noch rund 2,5 Zentimeter flacher. Sony hat die schwarze Rückseite mit schwarzem Lack überzogen und die Anschlüsse hinter einer Abdeckung versteckt. Von dort aus leiten Kabelkanäle die Video-Strippen zusammen mit dem Stromkabel in den Standfuß. Das vermeidet Chaos, auch wenn der Kanal für dicke Kabel etwas eng ist. Apropos Standfuß: Sony verbaut hier erstmals einen Drehmechanismus bei einem LCD-TV. Zudem lässt sich das Display etwas nach hinten neigen.


Der serienmäßige Standfuß ist mit mit einem Drehmechanismus ausgestattet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Bravia KDL-52NX805: schicker LED-TV mit Macken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *