Die Nikon Coolpix S640 ist der große Bruder der vor kurzem ebenfalls von uns getesteten, rund 60 Euro günstigeren Coolpix S570. Für die Preisdifferenz gibt es einen optischen Bildstabilisator, ein etwas flotteres Ansprechverhalten und ein paar nützliche Extra-Funktionen. Abgesehen davon handelt es sich um dieselbe, einfache und schicke Schnappschusskamera mit fünffach vergrößerndem Weitwinkelobjektiv. Wer auf eine HD-Videofunktion verzichten kann, erhält mit der S640 definitiv ein ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis.

Design

Mit ihrem gerade einmal 9,1 mal 5,5 mal 2,1 Zentimeter dicken Gehäuse ist die Nikon Coolpix S640 in etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel. Die in Pink, Rot, Weiß und Schwarz erhältliche Kamera passt so bequem in die Hosentasche. In Sachen Verarbeitungsqualität gibt es nichts zu bemängeln: Die Metallhülle macht einen robusten, hochwertigen Eindruck. Beim Fotografieren mit aktiviertem Blitz ist allerdings Vorsicht geboten – im Test verdecken wir die Birne öfters versehentlich mit den Fingern.


Flunderverdächtig: Das Gehäuse der Nikon Coolpix S640 ist gerade einmal 20,5 Millimeter dick.

Zum hochwertigen Eindruck tragen auch die Spezifikationen der Optik bei: 28-Millimeter-Weitwinkel, fünffacher optischer Zoom und eine kleinste Blendenzahl von F2,7 klingen nach anspruchsvoller Kompaktkamera. Etwas enttäuschend ist dann allerdings die Lichtstärke im Telebereich. Bei voller Ausnutzung der Vergrößerungsfähigkeiten kommt die maximale Blendenöffnung auf lediglich F6,6. Das eignet sich nur noch für Tageslicht.

Die Bedienelemente halten keine Überraschungen bereit und dürften auch Einsteiger in die Welt der digitalen Fotografie nicht vor Rätsel stellen. Auf der Oberseite der Kamera sitzen Ein/Aus-Schalter sowie Auslöser samt Zoomring. Unter der rückseitigen Daumenablage bringt Nikon zwei Tasten zum Wechseln zwischen Aufnahme- und Wiedergabemodus unter. Darunter befinden sich ein Vier-Wege-Pad mit Ok-Taste in der Mitte sowie ein Menü- und ein Löschen-Knopf. Das Navigationspad ist zum schnellen Treffen von Einstellungen drehbar und hält daneben auch Shortcuts zum Konfigurieren von Belichtungsausgleich, Blitz, Selbstauslöser und Makromodus bereit.


Mit dem drehbaren Navigationspad geht das Konfigurieren der Kamera schnell und einfach von der Hand.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nikon Coolpix S640: schicke Flunder mit Fünffachzoom

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *