Diamantenbesetztes Apple iPad kostet schlappe 20.000 Dollar

Tausende von Apple-Anhängern warteten Ende letzten Jahres gespannt auf den Tablet-PC von Apple. Doch als das iPad dann endlich offiziell war, hatten zumindest wir unsere Probleme damit, ein echtes Einsatzgebiet für das Gerät zu finden. Für unterwegs ist das Gerät eigentlich zu groß – da kann man auch gleich ein Notebook oder Netbook mit sich herumschleppen, das für das gleiche Geld deutlich mehr bietet. Auch zum Arbeiten eignet sich das iPad nicht wirklich. Es gibt zwar eine Office-Suite und eine vollwertige Tastatur für das Apple-Tablet zu kaufen, es fehlt allerdings an Dateimanagement-Möglichkeiten und professioneller Software wie Photoshop. Der einzige Platz, an dem wir uns ein iPad mit echtem Nutzwerk vorstellen können, ist die Couch im Wohnzimmer. Doch wer gibt schon so viel Geld aus, nur um vor dem Fernseher gemütlich im Internet surfen zu können? Ich persönlich zumindest nicht.

Es gibt aber bestimmt genügend Apple-Jünger, die sich das iPad trotzdem kaufen – und sogar etwa das 40-fache des originalen Preises für das Gerät abdrücken. Der Diamanten-Importeur Mervis hat jetzt nämlich ein iPad vorgestellt, das satte 20.000 Dollar kostet. Die Frage, warum diese Variante so teuer ist, dürfte sich erübrigen: Das Gehäuse des Tablet-PCs ist mit 11,43 Karat Diamanten besetzt. Das zeigt wieder einmal, dass sich auch für das verrückteste Gerät Käufer finden – solange es exklusiv genug ist. Wer jetzt beim Wort "verrückt" den Kopf schüttelt, kann das Spezial-Diamanten-iPad ab Juni vorbestellen. (Foto: mervisdiamond.com)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Diamantenbesetztes Apple iPad kostet schlappe 20.000 Dollar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *