iPad verkauft sich zu gut: Verkaufsstart in Deutschland verzögert sich

Apple iPadWährend der eine oder andere immer noch nicht weiß, wofür dieser übergroße Apple-MP3-Player namens iPad überhaupt gut sein soll, kann mancher schon nicht mehr still auf seinem Stuhl sitzen – denn das Gerät soll noch in diesem Monat in die Apple Stores kommen. Klappstühle, Zelte und Sonnenschirme stehen schon bereit, um auch ja unter den ersten deutschen iPad-Eigentümern zu sein? Ihr könnt die Camping-Ausrüstung wieder wegpacken. Zumindest vorerst, denn das iPad verkauft sich schlicht zu gut.

In der ersten Woche wurden in den USA 500.000 der Touchscreen-Tablets ausgeliefert. Allein am erste Tag sind 300.000 Geräte über die Ladentheke gewandert. Das ist offensichtlich mehr, als Apple kalkuliert hat – denn nun werden die Tablets knapp: „Konfrontiert mit dieser überraschend starken Nachfrage in den USA, haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, die internationale Markteinführung des iPad um einen Monat auf Ende Mai zu verschieben“, so Apple Deutschland in einer Presse-Erklärung. Und „international“ sind auch wir in Deutschland.

Am 10. Mai sollen nun die endgültigen Preise bekanntgegeben werden. Zeitgleich startet die Möglichkeit der Vorbestellung. Wer es kaum noch aushält, kann ja schon mal einen Blick auf unseren Einzeltest des US-Modells werfen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPad verkauft sich zu gut: Verkaufsstart in Deutschland verzögert sich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *