Handys mit einem Fokus auf die Kommunkation in sozialen Netzen sind zwar noch nicht ein alter Hut, aber auch nichts Besonderes mehr. Mit dem Monte (S5620) fügt Samsung dieser Kategorie aber einen interessanten Vertreter hinzu: Es verfügt über Ausstattungsmerkmale, die in dieser Häufung ansonsten primär in Premium-Modellen zu finden sind. Wer es genau wissen will: Es geht um UMTS, Touchscreen-Display, WLAN, GPS, eine 3,2-Megapixel-Kamera und eine Oberfläche, die sich mit Widgets an das eigene Leben in sozialen Netzen wie Facebook und Twitter anpassen lässt.

Design

Mit Abmessungen von 5,4 mal 10,9 Zentimetern und einer Bauhöhe von 12 Millimetern gehört das Monte schon mal nicht in die Ziegelstein-Kategorie. Dazu tragen auch die vielen Rundungen bei, die die Optik des Gehäuses massiv beeinflussen: So sieht das Handy kleiner aus, als es eigentlich ist, und wirkt gleich noch sympatischer.

Die Oberseite wird vom 3 Zoll großen Display dominiert. Es hat eine Auflösung von 240 mal 400 Pixeln – kein Rekord, aber für die Größe der Anzeige durchaus noch angemessen. Unterhalb der Anzeige sitzen drei Tasten, die übrige Steuerung erfolgt über den angenehm empfindlichen Touchscreen.

An den Rändern des Monte finden sich die üblichen Elemente, darunter Lautstärkeregelung, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, Lade- und USB-Anschluss sowie ein Slot für MicroSD-Karten. Darüber hinaus gibt es – typisch für Samsung – eine Taste zum Sperren und Entsperren des Displays sowie einen expliziten Kamera-Auslöser.

Software

Ein entscheidender Unterschied zwischen Touchscreen-Handys und -Smartphones ist das Betriebssystem – und die Frage, ob es die Installation von Programmen zulässt. Das S5620 verfügt über keinen Zugang zu einem offenen App Store. Dementsprechend ist der Nutzer auf die vorinstallierten Applikationen angewiesen. Immerhin ist der Download von weiteren Samsung-Widgets möglich.

Kein App-Store, aber haufenweise Programme: Das Monte erlaubt den Zugriff auf Twitter, Facebook, MySpace & Co.
Kein App-Store, aber haufenweise Programme: Das Monte erlaubt den Zugriff auf Twitter, Facebook, MySpace & Co.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompakt, sexy und gut ausgestattet: Samsung Monte im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *