Die Philosophie hinter dem Schenker MySN QXG7 ist schnell beschrieben: von allem nur das Beste. Der Leipziger Notebook-OEM verbaut mit dem 6-Kern-Chip Core i7-980X Intels schnellsten Prozessor – der aber eigentlich nur für Desktop-Rechner konzipiert ist. Mit von der Partie sind auch drei Intel-SSDs im RAID-0-Verbund und die schnellste Nvidia-Grafik.

Design

Vom außen ähnelt das Schenker einer Stereoanlage aus den 70ern. Abgesehen von den Abmessungen, die mit 39,7 mal 29,8 mal 6 Zentimetern übliche Notebook-Dimensionen sprengen, gibt es keine Hinweise auf das hochwertige und kostspielige Innenleben. Das mit einer Glanzschicht überzogene Gehäuse besteht aus dunkelgrauem Kunststoff. Ein kleiner Lichtblick ist lediglich der Deckel, der eine Alu-Auflage hat. Insgesamt kann man in dieser Disziplin deutlich mehr erwarten. Das hat auch Schenker erkannt und will das Gerät im Juli mit einem neuen Chassis ausstatten. Geplant sind auch eine Chiclet-Tastatur und ein Display mit LED-Backlight.

Die Tastatur mit Ziffernblock geht im Prinzip in Ordnung, biegt sich bei stärkerem Druck aber leicht durch. Das Touchpad hätte ruhig etwas größer ausfallen können – gerade angesichts der generösen Platzverhältnisse der Handballenauflage. Leider unterstützt es kein Multitouch, um beispielsweise Bilder und Websites schnell zu zoomen.

Auf der rechten Seite sind vier USB-Ports positioniert. Leider unterstützen sie nur den USB-2.0-Standard. Für ein so schnelles Gerät wäre USB 3.0 angebracht. Das bietet Schenker derzeit aber auch nicht gegen Aufpeis. Immerhin: E-SATA und Firewire sind integriert. Erweiterungen können über den integrierten Expresscard-Slot 34/54 vorgenommen werden. An Bord sind WLAN nach 802.11b, g und n sowie Bluetooth 2.1. Die Ansteuerung externer Monitore erfolgt per HDMI oder DVI.

Der 17,1-Zoll-Screen im 16:10-Format löst 1920 mal 1200 Pixel auf. Er ist mit einer Spiegelbeschichtung versehen – deutlich sichtbare Reflektionen sind kaum zu vermeiden. Schade: Zwar können fast alle Komponenten des GXG7 auf der Website individuell konfiguriert werden, eine matte Anzeige, für die es sicherlich Interessenten gibt, steht aber nicht zur Auswahl. Im Rahmen des Bildschirms ist eine 2-Megapixel-Webcam integriert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klobiges Notebook mit Power im Test: Schenker MySN QXG7

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *