Glympse für Android erhält Update: Ich bin gleich da, kommst Du raus?


„Ich mache mich jetzt auf den Weg zu Dir. Kommst Du dann raus?“ – „Ja klar.“ So lief es ab, das letzte Gespräch, vor circa 20 Minuten. Und obwohl klar ist, dass der Fahrer etwa 15 Minuten für die Strecke braucht, ist der Fahrgast immer noch nicht vor der Tür. Noch mal anrufen? Muss ja nicht sein. Besser ist es, dem Kollegen einfach klipp und klar mitzuteilen, wann man da ist. Perfekt eignet sich dafür die Android-App Glympse. Mit der App haben Smartphone-Besitzer die Möglichkeit, Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen bequem und einfach ihren Standort mitzuteilen. Im Gegensatz zu Diensten wie Google Latitude, die den aktuellen Aufenthaltsort nur alle paar Minuten aktualisieren, übermittelt Glympse die Position des Nutzers in Echtzeit. Dann steht der Freund oder Kollege sicherlich rechtzeitig vor der Tür, oder der Nachwuchs kann den Heimweg aus dem Büro „live“ beobachten.

Der Smartphone-Besitzer schaltet einfach das GPS ein, startet Glympse und gibt seinem Bekannten die Position frei. Dazu wählt er aus, wer seine Position sehen darf und wie lang der eigene Ort freigegeben wird. Optional besteht noch die Möglichkeit, eine Nachricht wie „Bin auf dem Weg“ dazu zu packen oder anzugeben, wo hin man sich bewegt. Alle verschickten Glympse-Nachrichten finden Nutzer dann in einem Verlauf oder können sie als Favoriten abspeichern, um sich das Eintippen bei einer erneuten Freigabe zu ersparen.

Die Übermittlung erfolgt, je nach ausgewähltem Kontakt, per SMS oder E-Mail. Hier können Kosten für eine SMS anfallen, ansonsten ist der Dienst gratis. Wer möchte, kann seine Position auch via Facebook, Twitter, Bluetooth, QR-Code oder Messenger-Apps wie Skype freigeben.

In der übermittelten Nachricht findet sich dann eine Internet-Adresse. Wer ebenfalls ein Smartphone mit installiertem Glympse nutzt, öffnet das Programm mit einem Druck auf den Link. Wer Glympse nicht installiert hat, kann die die URL alternativ mit jedem Webbrowser auf dem PC oder Handy aufrufen. Nach dem Öffnen des Glympse-Links finden Familienmitglieder, Freunde oder Kollege dann einen Google-Maps-Ausschnitt vor. Eingeblendet ist die aktuelle Position des Glympsers und die Zeit bis zum Ablauf der Freigabe sowie dessen Geschwindigkeit, die zurückgelegte Route und – falls angeben – der bevorstehende Weg. In den Einstellungen lässt auch nochmals individuell festlegen, welche dieser Daten die App übermitteln soll.

Nachdem es Glympse nun schon seit über drei Jahren gibt, hat die App jetzt ein großes Update erhalten. Die Entwickler haben ihr ein komplett neues Design verpasst und sie um einige nützliche Funktionen erweitert.
In der neuen Version ist es nun möglich, eigene Gruppen zu gründen und seinen Standort mit mehreren Personen zu teilen. Dazu tippt der Anwender unter dem Tab Send auf Send to und wählt den Punkt Glympse Groups als Empfänger aus. Jetzt muss der Nutzer nur noch einen Namen für die eigene Gruppe eingegeben und die Glympse-Nachricht absenden. Dann können Freunde dieser Gruppe beitreten und die eigene Position verfolgen. Das klappt im Hauptmenü mit einem Fingertipp auf View Group und der anschließenden Eingabe des Gruppen-Namens. Kleiner Tipp: Der Name der Gruppe ist dabei sozusagen das Passwort. Jeder der ihn kennt, kann also der Gruppe beitreten und für die festgelegte Zeit die eigene Position verfolgen. Um zu vermeiden, dass unerwünschte Gäste die eigenen Ortsdaten empfangen, sollten Anwender einen nicht zu allgemeinen Gruppen-Name wählen.

Daneben arbeitet Glympse jetzt auch mit dem Android-Kalender zusammen. Unter dem Reiter Shortcuts zeigt die App anstehende Termine an und ermöglicht es, den Personen, die diesem Kalendereintrag zugeordnet sind mit nur wenigen Klicks eine Glympse-Nachricht zuzusenden. Neu ist außerdem die Funktion Request Glympse. Möchte ein Nutzer wissen, wo sich ein Familienmitglied oder ein Freund gerade befindet, schickt er ihm einfach eine Glympse-Anfrage via SMS oder E-Mail zu.

Glympse ist definitiv eine der besten Apps, um seinen Standort mit Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen zu teilen. Einziger Haken: Internet und GPS benötigen viel Strom. Wer die Software auch auf Langstrecken zur Oma in Hamburg einsetzen möchte, sollte unbedingt einen USB-Adapter im Auto haben.

Die neue Version der App steht kostenlos in Googles Play Store zum Download bereit. Glympse läuft auf allen Smartphones mit Android in der Betriebssystemversion 1.6 und höher.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Glympse für Android erhält Update: Ich bin gleich da, kommst Du raus?

  • Am 4. August 2010 um 12:49 von Daniel

    google
    Ist dafür Google Latitude nicht ebensogut geignet ? evlt. sogar besser

    • Am 4. August 2010 um 13:07 von Daniel Schraeder

      AW: google
      Hallo Daniel,

      Glympse überträgt die Position im Gegensatz zu Latitude permanent. Der "Eingeladene" sieht also immer die tatsächlich aktuelle Position samt der gefahrenen Geschwindigkeit, während Latitude den Ort nicht so häufig aktualisiert. In der Praxis tauchen bei mir in Latitude die Ortsupdates meiner Freunde nur alle paar Minuten auf. Latitude ist praktisch, um zu sehen, wer grundsätzlich in der Nähe ist oder ob Bekannte zu Hause, im Urlaub oder bei der Freundin sind. Aber wenn man sich verabredet oder sucht, ist Glympse die bessere Lösung.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *