Willkommen im BSI-Land: Canon Ixus 300 HS mit rückseitig belichtetem CMOS-Sensor

Canon Ixus 300 HSAbgesehen von ein paar Sonderlingen waren vor rund einem Jahr praktisch alle Kompaktkameras mit CCD-Sensoren ausgestattet. Inzwischen geht der Trend zur CMOS-Technologie. Der Vorteil der CMOS-Chips besteht darin, dass sie sich schneller auslesen lassen. In der Praxis ermöglicht das höhere Serienbildraten, hochauflösendere Videos und einen ganzen Haufen nette Tricks wie HDR-Automatik und Schwenkpanorama.

Jetzt hat auch Canon seine erste Digicam mit einem rückseitig belichteten (backside illuminated, BSI) CMOS-Sensor vorgestellt. Die Ixus 300 HS löst 10 Megapixel auf und bringt einen 3,8-fachen Zoom mit. Während das Vergrößerungsvermögen des Objektivs nichts Besonderes ist, fällt die hohe Lichtstärke auf. Im 28-Millimeter-Weitwinkel beträgt die größte Blendenöffnung F2,0, im 105-Millimeter-Telebereich muss das Objektiv jedoch auf F5,3 zurückstecken. Zum Vergleich: Canons PowerShot G11 bewegt sich hier zwischen F2,8 und F4,5.

Zwischen F2,8 und F2,0 liegt genau eine Blende. Das heißt, dass bei F2,8 eine doppelt so lange Verschlusszeit erforderlich ist wie bei F2,0. Damit haben Fotografen bei schlechten Lichtverhältnissen mehr Spielraum für freihändig geschossene Fotos. Bei Tageslicht hingegen sorgt eine höhere Lichtstärke dank kürzerer Belichtungszeiten für schärfere Aufnahmen – das ist beispielsweise bei Actionfotos sehr praktisch.

Genug der Theorie, was kann die Ixus 300 HS noch? Im Serienbildmodus mit voller Pixelzahl schafft die Digicam 3,7 Bilder pro Sekunde. Gibt sich der Fotograf mit 2,5 Megapixeln zufrieden, sind 8,4 Aufnahmen pro Sekunde möglich. Neben HD-Videos mit 1280 mal 720 Pixeln fängt die Kompakte auch Highspeed-Clips mit 240 fps ein. Hier gibt es zwar Abstriche bei der Auflösung (320 mal 240 Pixel), doch dafür dauert eine aufgezeichnete Sekunde bei der Wiedergabe ganze sechs Sekunden – eine sehr ordentliche Zeitlupe also.

Der Empfindlichkeitsbereich der Kamera bewegt sich zwischen ISO 125 und 6400. Das rückseitige Display misst 3 Zoll, löst mit 230.000 Pixel allerdings nicht besonders hoch auf. Dafür gibt es manuelle Einstellungsmöglichkeiten für Blende und Belichtungszeit. Die Ixus 300 HS soll ab Ende Mai zur unverbindlichen Preisempfehlung von 359 Euro im Handel erhältlich sein. (Bild: Canon)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Willkommen im BSI-Land: Canon Ixus 300 HS mit rückseitig belichtetem CMOS-Sensor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *