Kodak Zx3 Playsport im Test: wasserdichter und stoßfester Full-HD-Pocket-Camcorder

Dass hochauflösende Camcorder keine sündhaft teuren und sperrigen Boliden mehr sein müssen, hat Flip Video mit seinen Hosentaschen-Videokameras MinoHD und UltraHD bewiesen. Mit der Zx3 Playsport bringt Kodak nun das erste wasserdichte Modell auf den Markt, das mit 1080p-Auflösung und Anschaffungskosten von gerade einmal 130 Euro nach einem verlockenden Angebot klingt. Wie sich der Full-HD-Winzling in der Praxis schlägt, zeigt der Test.

Der Playsport Zx3 ist die Weiterentwicklung von Kodaks Zx1. Im Gegensatz zu seinem wetterfesten Vorgänger ist der Zx3 jedoch wasserdicht und filmt in Tiefen von bis zu drei Metern. Auch kleinere Stürze können der Hosentaschen-Videokamera nichts anhaben. Zusammen mit der Full-HD-Auflösung ist er ein ausgezeichneter Camcorder für Skipiste, Poolparty und Schnorchelurlaub.

Design

Mit seinen Außenmaßen von 11,3 mal 5,8 mal 2,0 Zentimetern ist der Playsport nicht größer als das durchschnittliche QWERTZ-Smartphone und passt einwandfrei in die Hosentasche. Auch das Gewicht fällt mit 128 Gramm erfreulich gering aus. Das Gehäuse ist vornehmlich aus Kunststoff gefertigt, macht aber dennoch einen sehr robusten Eindruck. Die teils texturierte, teils gummierte Oberfläche sorgt für einen sicheren Sitz in der Hand, auch wenn Kameramann und Kamera einmal nass werden.

Laut Kodak übersteht der Zx3 Tauchtiefen von bis zu drei Metern. Die maximale Tauchdauer verrät der Hersteller jedoch nicht. Fällt der Playsport unter den IEC-Standard 60529 IPX8 für wasserdichte Elektronik, läge diese bei lediglich 30 Minuten. Dem Hersteller zufolge ist die Videokamera außerdem sturzfest, eine genaue Angabe zur maximalen Höhe gibt es allerdings ebenfalls nicht.

Wie bei den meisten Pocket Camcordern ist auch die Linse des Zx3 weitgehend ungeschützt. Wer sich mit der Videokamera im Dreck wälzt, sollte regelmäßig ans Putzen denken. Im Gegensatz zum Kodak Zi8 besitzt der Playsport keinen Makromodus. Die Naheinstellgrenze liegt bei einem Meter.

Neben dem Objektiv befinden sich ein recht empfindliches Mono-Mikrofon, ein Infrarot-Receiver für die optionale Fernbedienung sowie eine rote LED, die leuchtet, wenn die Aufnahme läuft. Das Lämpchen lässt sich auf Wunsch abschalten. Das gilt im Übrigen auch für die Geräusche, die der Camcorder von sich gibt.

Einsteigerkompatibel: Der Zx3 Playsport gibt bei der Bedienung keine Rätsel auf.
Einsteigerkompatibel: Der Zx3 Playsport gibt bei der Bedienung keine Rätsel auf.

Die Bedienung gestaltet sich als sehr einfach. Rechts oben am Gerät befindet sich der Ein/Aus-Schalter, die übrigen Tasten sitzen unterhalb des 2-Zoll-Displays. Hier gibt es ein rundes Vier-Wege-Pad, das den vierfachen digitalen Zoom steuert und zwischen den Aufnahmemodi wechselt. Außerdem hält es auch zur Navigation, zum Vor- und Zurückspulen sowie zur Lautstärkeanpassung bei der Wiedergabe her. Die mittig im Pad platzierte Taste dient zum Starten und Stoppen der Aufnahme, zum Schießen von Fotos und zum Starten beziehungsweise Stoppen der Clips im Playback-Modus.

Des weiteren finden sich noch vier Buttons in einem Viertelkreis um das Pad herum, die das Display ein- beziehungsweise ausschalten, in den Wiedergabemodus wechseln, Fotos und Videos löschen und das Hauptmenü öffnen.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kodak Zx3 Playsport im Test: wasserdichter und stoßfester Full-HD-Pocket-Camcorder

  • Am 23. Januar 2011 um 20:54 von H. Klingenschmidt

    Kodak Zx3 Playsport – Testbericht
    Hallo und guten Tag,

    o.g. Test war für mich sehr hilfreich und kaufentscheident.
    Danke!
    Bin mit dem Gerät auch sehr zufrieden. In Ihrem Bericht schreiben Sie, daß die rot blinkende LED abgeschaltet werden kann. In der Bedienungsanleitung gibt es dazu keinen Hinweis. Können Sie mir helfen? Bei Aufnahmen durch Fensterscheiben gibt es oft störende Reflexionen.
    Vorab meinen Dank für Ihre Bemühungen.
    Mit frdl. Grüßen H.K.

  • Am 27. Februar 2011 um 21:31 von robb

    Kodak Zx3 Playsport – Testbericht
    Hallo,

    das mit dem abschalten der LED würde mich auch interessieren…

    mfg

    Robert

    • Am 14. März 2011 um 17:37 von Stefan Möllenhoff

      AW: Kodak Zx3 Playsport – Testbericht
      Hallo,

      die Aufnahme-LED ist abgeschaltet, wenn man in den Einstellungen die Gerätesounds deaktiviert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *