Das Billig-iPad ist da: Eken M100 Touchscreen-Tablet mit Android für 68 Euro

Günstige iPad-Alternative: Android-Tablet Eken M100 als China-Import von eBay zum Schnäppchenpreis

Das iPad ist ein typisches Apple-Produkt. Keiner braucht es wirklich, haben will es jeder. Und wofür? Zum Surfen auf dem Sofa, für ein paar Games zwischendurch und weil es eben cool ist. In der letzten Woche haben wir auf eBay eine zwar nicht ganz so coole, aber ansonsten höchst interessant klingende Alternative entdeckt: Das Eken M100. Man findet es auch als Slate oder Google UMPC oder Android Tablet auf der Auktionsplattform, und wenn Hersteller und Produkt nicht genannt sind, ist das Gerät üblicherweise ein gutes Stück billiger. Wir haben unseres für 67,99 Euro ersteigert. Dazu kommen noch einmal 14,99 Euro für Porto und Verpackung – macht unterm Strich 82,98 Euro. Fünf Tage später ist der Tablet auch schon da.

Zum Einsatz kommt Android 1.6, zur Darstellung dient ein 7-Zoll-LCD mit 800 mal 480 Pixeln, WLAN ist an Bord, SD-Speicherkartenslot, USB-Port und Lagesensor auch. Das klingt ja alles gar nicht so viel schlechter als die Daten des iPad, oder?

Wir schalten das M100 ein. Android fährt hoch, der Homescreen sieht genau so aus wie bei Handys mit Android 1.6, etwa dem Galaxy Spica von Samsung. Ein paar Minuten später ist das Gerät mit unserem WLAN verbunden, wir starten den Browser, surfen etwas im Netz. Alles funktionert – aber es ist extrem lahm. Zur Beschleunigung soll ein Task-Manager her, der überflüssige Anwendungen beendet. Aber es gibt keinen Market! Keinen Zugang zu zehntausenden Programmen und Spielen, so wie wir es gewöhnt sind. Das Icon im Menü, das dem Market am nächsten kommt, ist mit asiatischen Zeichen beschriftet, genau so alle Felder und Optionen im Programm. Wir verstehen nur Bahnhof.

Nach kurzer Google-Recherche gibt es einen Lichtblick: Alternative Firmware-Images sollen schneller sein und Market-Alternativen – oder sogar den Original-Market – mitbringen. Wir beschäftigen uns jetzt mit dem M100 und werden sehen, was wir aus ihm herausholen können. Wert ist das Gerät die Mühe allemal. Denn schließlich bekommt man für den Preis des günstigsten iPads ganze sechs China-Tablets – inklusive Porto!

Alle Infos gibt’s demnächst auf CNET.de – und bis dahin zeigt die folgende Bildergalerie unsere ersten zehn Minuten mit dem Eken M100.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Das Billig-iPad ist da: Eken M100 Touchscreen-Tablet mit Android für 68 Euro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *