Übersicht: alle Micro-Four-Thirds-Objektive von Olympus und Panasonic

Das von Olympus und Panasonic ins Leben gerufene Micro-Four-Thirds-Format ist noch keine zwei Jahre alt. Trotzdem gibt es bereits acht Kameras, die den entsprechenden Bildsensor und das vorgeschriebene Objektivbajonett nutzen. Wir haben uns umgesehen, welche Optiken derzeit für die Modelle zur Verfügung stehen, und welche wir in den nächsten Monaten erwarten dürfen.

Das Besondere an den Micro-Four-Thirds-Kameras ist, dass sie einen großen Bildsensor, wie er beispielsweise in den Olympus-DSLRs zum Einsatz kommt, in einem kompakten Gehäuse unterbringen. Sie verzichten zugrunsten des handlichen Formats zwar auf einen Spiegelkasten und damit auf einen optischen Sucher, sind Kompaktkameras aufgrund des großen lichtempfindlichen Chips aber in puncto Bildqualität aber dennoch meilenweit überlegen.

Derzeit sind für die acht Micro-Four-Thirds-Kameras elf verschiedene Linsen im Handel erhältlich. Olympus und Panasonic planen außerdem, bis Anfang 2011 mindestens sieben weitere Optiken in den Handel zu bringen.

Kitobjektive

Die meisten Angebote für eine Micro-Four-Thirds-Kamera setzen sich aus dem Gehäuse und einem Objektiv zusammen. Bei der Optik handelt es sich dabei in der Regel um eine Linse mit kleinem Zoombereich und nicht besonders hoher Lichtstärke. Wer sich keinen starken Weitwinkel oder Zoom wünscht und ständig bei guten Lichtverhältnissen fotografiert, kommt mit einer der folgenden Optiken problemlos aus.

Olympus M. Zuiko Digital ED 14-42mm F3.5-5.6

Merkmale:
  • Kleinbild-Brennweite: 28 bis 84 Millimeter
  • Naheinstellgrenze: 25 Zentimeter
  • Filterdurchmesser: 40,5 Millimeter
  • Länge: 4,35 Zentimeter
  • Gewicht: 150 Gramm

Das Olympus M. Zuiko Digital ED 14-42mm F3.5-5.6 kommt im Kit mit den Kameras E-P1, E-PL1 und E-P2. Einzigartig an dem Objektiv ist das zusammenschiebbare Design, das die Optik bei Nichtbenutzung deutlich kompakter macht.

Panasonic Lumix G Vario 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. Mega O.I.S.

Features:
  • Kleinbild-Brennweite: 28 bis 84 Millimeter
  • Naheinstellgrenze: 30 Zentimeter
  • Filterdurchmesser: 52 Millimeter
  • Länge: 6,36 Zentimeter
  • Gewicht: 165 Gramm

Im Gegensatz zum Olympus-Kitobjektiv verfügt das Panasonic Lumix G Vario 14-42mm F3.5-5.6 ASPH. Mega O.I.S. über einen optischen Bildstabilisator. Bei den Olympus-Modellen ist der Verwacklungsschutz dafür im Kameragehäuse integriert. Die Linse ist im Kit mit den beiden neuesten Micro-Four-Thirds-Digicams von Panasonic, der Lumix DMC-G2 und der Lumix DMC-G10, enthalten.

Panasonic Lumix G Vario 14-45mm F3.5-5.6 ASPH. Mega O.I.S.

Features:
  • Kleinbild-Brennweite: 28 bis 90 Millimeter
  • Naheinstellgrenze: 30 Zentimeter
  • Filterdurchmesser: 52 Millimeter
  • Länge: 6,0 Zentimeter
  • Gewicht: 195 Gramm

Das 14-bis-45-Millimeter-Objektiv wurde inzwischen durch die 14-bis-42-Millimeter-Linse abgelöst. Sie verfügt über einen Bildstabilisator und ist im Kit mit der Panasonic Lumix DMC-G1 und der Lumix DMC-GF1 erhältlich.

Panasonic Lumix G Vario HD 14-140mm F4-5.8 ASPH. Mega O.I.S.

Features:
  • Kleinbild-Brennweite: 28 bis 280 Millimeter
  • Naheinstellgrenze: 50 Zentimeter
  • Filterdurchmesser: 62 Millimeter
  • Länge: 8,4 Zentimeter
  • Gewicht: 460 Gramm

Das 14-bis-140-Millimeter-Objektiv ist im Kit mit der Lumix DMC-GH1 enthalten. Passend zum Full-HD-Videomodus arbeitet es sehr leise, ist allerdings mit einer größten Blende von F4,0 nicht besonders lichtstark.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Übersicht: alle Micro-Four-Thirds-Objektive von Olympus und Panasonic

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *