WM-Spiele live auf dem Handy: So funktioniert’s

Mit einem TV-Handy verpassen Sie keine Partie der Fußball-WM mehr. Der Empfang klappt dank schneller Mobilfunknetze inzwischen aber auch über das mobile Internet. Wir zeigen, mit welchen Geräten und welchen Angeboten Fans die WM-Spiele auch unterwegs live ansehen können.

Deutschland ist kurz davor, ins Achtelfinale einzuziehen – oder vielleicht doch nicht? Nach einem umstrittenen Foul im Strafraum bekommt Gegner Kroatien einen Elfmeter zugesprochen. Bei einem Treffer stünde es 2:1 und Deutschland hätte das Nachsehen. Hochspannung pur, und Fans können unmittelbar mitfiebern, denn sie empfangen das Spiel live auf dem Handy. Eigentlich braucht es dazu nur wenig, denn viele aktuelle Geräte sind ab Werk dafür vorbereitet. Die Bilder der Fußball-WM kommen entweder per DVB-T auf das Display des mobilen Begleiters oder wandern als Livestream über das mobiles Internet auf das Gerät.

Unabhängig von den technischen Voraussetzungen sollte das Handy über einen großen Screen verfügen, um die WM-Spiele übersichtlich darstellen zu können. Besonders praktisch sind Bildschirme, deren Anzeige sich von der vertikalen in die horizontale drehen lässt und so ein fernsehtaugliches Seitenverhältnis darstellt. Das beherrschen zum Beispiel das Nokia N95 oder der iPhone-Konkurrent T-Mobile G1.

DVB-T holt die Fußball-WM live aufs Handy

DVB-T macht mobiles Fernsehen auch auf dem Handy möglich und bringt einige Vorteile mit sich. Nutzer zahlen keine Gebühren, wenn sie bereits einen Fernseher bei der allseits beliebten GEZ angemeldet haben. Zudem können sie das Überallfernsehen mittlerweile so gut wie flächendeckend empfangen. Auf DVB-T ausgelegte Handys sind allerdings eher selten, dafür aber nicht teurer als Standardmodelle. Zum Beispiel bringt das LG HB620T ein DVB-T-Empfangsteil mit. Es wechselt für rund 100 Euro den Besitzer. Mobiles Fernsehen klappt auch nachträglich bei iPhone und iPad: Der picoStick Ultimate holt DVB-T-Sendungen mittels WLAN oder UMTS auf die Apfel-Geräte, setzt aber einen PC als Sendestation voraus. Selbiges funktioniert auch ohne Zusatzhardware, wenn zu Hause ein Mac mit Elgato-DVB-T-Stick und EyeTV-Software steht. Wie das funktioniert, erklärt unser Artikel Live-TV auf dem iPhone: So wird das Smartphone zum Fernseher.

DVB-T ist in fast allen Regionen Deuschlands zu empfangen.
DVB-T ist in fast allen Regionen Deuschlands zu empfangen.

Der eigentlich speziell für mobile Geräte entwickelte Übertragungsstandard DVB-H spielt übrigens keine Rolle. Die im Vergleich zu DVB-T bessere Technologie konnte sich mangels passender Lizenzen bis heute nicht durchsetzen. Wider Erwarten könnte es zwar irgendwann doch noch mit DVB-H klappen, dann ist es aber definitiv zu spät für die Fußball-WM.

Mobiles Internet informiert über alle WM-Partien

Wer kein DVB-T-taugliches Handy besitzt, kann sich die WM-Spiele alternativ über das mobile Internet aufs Display holen. Damit die mittels Streaming übertragenen Bilder der Fußball-Partien nicht ruckeln oder einfrieren, sollte das Handy schnellen Datentransfer über eine UMTS-Verbindung oder noch besser über HSDPA unterstützen. Damit sind zu DSL vergleichbare Datenraten möglich, durchschnittlich etwa 3,6 MBit/s. Alle großen Mobilfunkanbieter wie E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone unterstützen HSDPA und versprechen dabei eine fast flächendeckende Verfügbarkeit.

Anders als bei DVB-T bekommen Anwender das Fernsehen nicht frei Haus geliefert, sondern sind auf Angebote ihres Mobilfunkanbieters angewiesen. Ohne Extra-Gebühren läuft hier nichts: Zusätzlich zum Handy-Vertrag schlagen die Dienste grundsätzlich mit weiteren Kosten zu Buche, unterscheiden sich aber je nach Anbieter beträchtlich. Im Folgenden zeigen wie Ihnen, was die vier großen Mobilfunkanbieter zur Fußball-WM im Sortiment haben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WM-Spiele live auf dem Handy: So funktioniert’s

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *