Apple zeigt neues iPhone 4: 5 Megapixel, tolles Display, HD-Videoaufnahme

Apple iPhone 4Wie erwartet hat Steve Jobs heute auf der WWDC (Worldwide Developers Conference) in San Francisco das neue iPhone vorgestellt. Es hört auf den simplen Namen iPhone 4.

Das absolute Highlight dürfte das neue Display darstellen. Wie gehabt misst es 3,5 Zoll in der Diagonalen, Apple hat aber massiv an der Auflösung geschraubt. Nachdem die „alte“ iPhone-Anzeige mit ihren 320 mal 480 Pixeln ja schon von etlichen Handys und Smartphones überboten wurde, legen die Entwickler um Steve Jobs die Messlatte jetzt wieder ein dickes Stück nach oben: 640 mal 960 Pixel sind vier mal mehr Bildpunkte, als das 3GS zu bieten hat. Das entspricht einer Auflösung von 326 dpi. Laut Steve Jobs liegt die Grenze des menschlichen Auges bei 300 dpi – mehr Pixel sorgen also nicht für eine schärfere Darstellung.

Allerdings setzt Apple nicht auf die moderne OLED-Technik, mit der beispielsweise das Google Nexus One, das HTC Desire oder das Samsung Wave ausgestattet sind. Stattdessen kommt ein „herkömmliches“ LCD zum Einsatz – ein IPS-Panel, das verhältnismäßig hohe Blickwinkel ermöglicht. Der Hersteller verbaut in seinen iPads die gleiche Technik.

Schärfer als das menschliche Auge: Die neue Anzeige soll mehr Bildpunkte darstellen, als wir wahrnehmen können. Laut Apple-Chef Steve Jobs geht es nicht schärfer.
Schärfer als das menschliche Auge: Die neue Anzeige soll mehr Bildpunkte darstellen, als wir wahrnehmen können. Laut Apple-Chef Steve Jobs geht es nicht schärfer.

Neben dem Display wurde auch die Kamera überarbeitet. Statt 3 Megapixel nimmt sie nun 5 Megapixel auf. Das ist zwar kein Rekord, aber die Qualität der Bilder soll dennoch überragend sein – denn nicht nur die Auflösung ist gewachsen, sondern auch der Bildsensor. So bleibt die lichtsensitive Fläche eines jeden Bildpunktes gleich groß. Außerdem befindet sich die Verkabelung des Sensors auf der Rückseite des Chips. Diese Technik kommt auch in modernen Digicams zum Einsatz und nennt sich Backside Illuminated Sensor. Zusätzlich zur Linse gibt es auf der Rückseite des Smartphones nun auch eine Foto-LED, die als Blitz dient.

Die Kamera löst nun 5 Megapixel auf und verfügt über eine LED-Leuchte.
Die Kamera löst nun 5 Megapixel auf und verfügt über eine LED-Leuchte.

Youtube-Fans dürften sich darüber freuen, dass die Kamera Videos nun in der HD-Auflösung 720p mit 30 Bildern pro Sekunde aufnimmt. Und damit man peinliche Momente vor dem Hochladen noch herausschneiden kann, bietet Apple nun die hauseigene Videoschnittsoftware iMovie für 4,99 Dollar auch im App Store an.

Auf der Vorderseite des iPhone 4 befindet sich eine zweite Kamera. Sie dient der Video-Telefonie, die aber derzeit nur per WLAN funktioniert. Die zugehörige Lösung nennt sich Facetime. Vermutlich ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis auch Skype & Co. im App-Store zu haben sind – oder im Jailbreak-Installer.

Die weiteren Änderungen fanden unter der Haube statt. So setzt Apple nun auf den hauseigenen A4-Prozessor, den wir schon vom iPad her kennen. Es gibt ein zweites Mikrofon für Active Noise Reduction, das wie beim Nexus One die Gesprächsqualität in lauten Umgebungen verbessern soll. Außerdem wurde der Beschleunigungssensor nun um ein 3-Achsen-Gyroskop ergänzt, der die Genauigkeit deutlich erhöht. Das riecht geradezu nach einer Schwemme an neuen Spielen.

Für besseren Empfang per WLAN und UMTS mit HSDPA (7,2 MBit) und HSUPA (4,8 MBit) soll eine neue Antenne sorgen, die nun großflächig im Gehäuse integriert ist. Apropos: Das Gehäuse ist 24 Prozent schmaler als beim Vorgänger und baut jetzt noch 9,3 Millimeter hoch.

Tolle Innereien: Zu den weiteren Neuerungen gehören der A4-Prozessor des iPad, eine zweite Kamera für Video-Telefonie und ein zweites Mikrofon zur Geräuschunterdrückung.
Tolle Innereien: Zu den weiteren Neuerungen gehören der A4-Prozessor des iPad, eine zweite Kamera für Video-Telefonie und ein zweites Mikrofon zur Geräuschunterdrückung.

Unternehmen dürften sich über eine bessere Unterstützung von VPN und Exchange 2010 sowie über diverse Device- und Software-Management-Funktionen freuen.

Das neue iPhone ist ab nächsten Dienstag, den 15. Juni, vorbestellbar. Die Auslieferung in den USA und in vier anderen Ländern geschieht sofort, ab September folgen 88 weitere Länder. Ob Deutschland zu den ersten vier Kandidaten gehört, ist noch nicht bekannt – aber zumindest nicht ganz unwahrscheinlich. Es ist wie das aktuelle Modell in Schwarz und Weiß erhältlich. Mit 16 GByte Speicher kostet es 199 Dollar mit Vertrag, das Top-Modell mit 32 GByte kostet 299 Dollar mit Vertrag.

Außerdem hat Apple noch ein besonderes Schmankerl für Sparfüchse in der Hinterhand: Das aktuelle iPhone 3GS bleibt weiterhin zu einem günstigeren Preis erhältlich. Fotos: CBS Interactive

Das
Das „alte“ iPhone 3GS ist weiterhin zu einem günstigeren Preis zu haben.

Technische Daten: iPhone 4 vs. iPhone 3GS

Hersteller Apple Apple
Produkt iPhone 4 iPhone 3GS
Abmessungen 11,5 x 5,9 x 0,93 cm 11,5 x 6,2 x 1,23 cm
Display 3,5 Zoll, 640 x 960 3,5 Zoll, 320 x 480
Touchscreen ja, kapazitiv ja, kapazitiv
Kamera 5 Megapixel, Video bis 720p / 30 fps 3 Megapixel, Video bis 640 x 480 / 30 fps
Foto-LED/Blitz ja/nein nein/nein
GSM Quad-Band Quad-Band
UMTS ja ja
HSDPA/HSUPA 7,2 MBit/s / 4,8 MBit/s 7,2 MBit/s / nein
Bluetooth ja, 2.1 + EDR ja, 2.1 + EDR
GPS ja, A-GPS ja, A-GPS
WLAN ja, 802.11 b/g/n ja, 802.11 b/g
Akkulaufzeit 300 h Standby, 7 h UMTS-Telefonie, 14 h GSM-Telefonie 300 h Standby, 5 h UMTS-Telefonie, 12 h GSM-Telefonie

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple zeigt neues iPhone 4: 5 Megapixel, tolles Display, HD-Videoaufnahme

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *