Verfügbare 3D-Fernseher im Vergleich: Kino-Action mit Tiefeneffekt für zu Hause

Einen Film im 3D-Kino anzusehen, ist ein echtes Erlebnis. Wer es nicht mehr erwarten kann, sich die Technik ins eigene Wohnzimmer zu holen, braucht einen passenden Fernseher. Allerdings ist der nicht ganz billig, wodurch ein Fehlkauf besonders ärgerlich ist. Wir vergleichen alle derzeit erhältlichen Modelle und erklären ihre Stärken und Schwächen.

3D macht das Kino wieder interessant. Die Technik verleiht einem das Gefühl, als wäre man direkt bei der Action dabei: Objekte scheinen aus der Leinwand zu fliegen und haarscharf am eigenen Kopf vorbeizusausen und beim Blick auf Landschaften hat man nicht das Gefühl, im Kino zu sitzen, sondern direkt durch ein Fenster nach draußen zu schauen. Alles in allem wird ein Film so zu einem echten Erlebnis.

Kein Wunder also, dass es viele gar nicht mehr erwarten könne, ihr eigenes Heimkino auf 3D-Darstellung umzurüsten. Das größte Problem sind hier aber nicht die Fernsehgeräte selbst, sondern die Inhalte. Es sind momentan nur zwei passende Filme im Handel: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen und Monsters vs. Aliens. Wer trotzdem schon einen 3D-Fernseher kaufen möchte, muss – zusätzlich zu einem Blu-ray-Player mit Unterstützung für die Wiedergabe von dreidimensionalem Material – viel Geld auf den Tisch legen. Dementsprechend gut sollte der Kauf durchdacht sein. Der folgende Überblick über alle erhältlichen Modelle erleichtert die Entscheidung.

Samsung C750: preiswerter Einstieg

Der für seine flachen LED-TVs bekannte Hersteller Samsung hat mit dem 40-Zöller LE40C750 den momentan günstigsten 3D-Fernseher im Angebot. Das LCD-Modell besitzt zwar eine gewöhnliche CCFL-Hintergrundbeleuchtung anstatt Leuchtdioden, wechselt dafür aber für rund 1040 Euro den Besitzer. Das Gerät ist ebenfalls als 46-Zoll-Variante erhältlich, schlägt dann aber bereits mit etwa 1370 Euro zu Buche.

Der Einstieg in die 3D-Welt muss kein Vermögen kosten: Samsungs LE40C750 wechselt ab 1040 Euro den Besitzer.
Der Einstieg in die 3D-Welt muss kein Vermögen kosten: Samsungs LE40C750 wechselt ab 1040 Euro den Besitzer.

Beide Fernseher lösen Full-HD auf und nutzen eine Bildwiederholrate von 200 Hz sowie aktive Shutter-Brillen für den 3D-Effekt. Dabei stellt der Fernseher abwechselnd ein Bild für das rechte und das linke Auge dar. Die Brille dunkelt jeweils ein Auge ab, sodass das entsprechende Bild immer nur im richtigen Auge landet. Die Bilder für linke und rechte Sehorgan sind aus einem unterschiedlichen Blickwinkel aufgenommen – so wie auch unsere beiden Augen aus unterschiedlichen Winkeln sehen. Dadurch ist das Gehirn in der Lage, aus dem Filmmaterial die Tiefeninformationen zu berechnen.

Um dreidimensionales HD-Material von entsprechenden Playern entgegenzunehmen, besitzen die Geräte der Serie C750 vier HDMI-1.4-Eingänge. Hinzu kommen analoge Composite-Video-, Component-Video– und Scart-Anschlüsse inklusive zweier Stereo-Audioeingänge. Die Weiterleitung von Tonsignalen an einen AV-Receiver funktioniert wahlweise via HDMI-1.4-Rückkanal oder mittels S/PDIF-Ports.

Für normales Fernsehen bringen die Modelle sowohl DVB-T– als auch DVB-C-Tuner mit. Beide sind HD-fähig. Ein DVB-S-Tuner für den Empfang der Privatsender Pro7, RTL & Co. in hoher Auflösung fehlt aber. Dafür hat der Fernseher zwei USB-Buchsen und eine Ethernet-Schnittstelle an Bord. Wer an die USB-Anschlüsse ein Speichermedium anstöpselt, holt darauf gespeicherte Filme und Fotos und auf den TV-Schirm. Auch die Audiowiedergabe ist möglich. Das Streamen von Multimedia-Inhalten über das Netzwerk funktioniert dank DLNA-Zertifizierung ebenfalls. In beiden Fällen unterstützt der Samsung-Fernseher eine sehr große Vielfalt an Formaten – inklusive MKV. Das ist außergewöhnlich und verdient großes Lob.

Wer den ab 55 Euro erhältlichen, optionalen Samsung-USB-WLAN-Dongle anschließt, verbindet den C750 auch kabellos mit dem Heimnetz. Hängt der Fernseher einmal am LAN, greift er bei vorhandener Internetverbindung auf Samsungs Online-Portal zu. Er zeigt Widgets mit Informationen wie Twitter-Feeds, Wetternachrichten sowie Aktienkursen an, spielt Youtube-Clips ab und stellt Fotos von Online-Bilderdiensten dar.

Außerdem sind die Modelle der Baureihe dazu in der Lage, Fernsehen auf angeschlossene USB-Speicher aufzunehmen. Sogar Timeshift ist möglich. Die Gerätesteuerung mittels HDMI-CEC, Bild-im-Bild und Game-Modus gehören ebenfalls zur Ausstattung. Der Stromverbrauch liegt mit einem Normalwert von 134 (40-Zöller) und 165 Watt (46-Zöller) zwischen dem eines LED- und dem eines Plasma-TVs.

Samsung hat derzeit drei Shutter-Brillen und ein 3D-Kit im Angebot.
Samsung hat derzeit drei Shutter-Brillen und ein 3D-Kit im Angebot.

Um Filme in 3D zu genießen, sind die oben bereits erwähnten Shutter-Brillen notwendig. Leider sind sie nicht Teil des Lieferumfangs. Samsung hat drei verschiedene Modelle im Angebot. Das günstigste namens SSG-2100AB kostet rund 85 Euro und setzt auf Knopfzellen-Batterien, die rund 50 Stunden durchhalten sollen. Für die Akku-Variante SSG-2200AR sind rund 100 Euro fällig. Speziell für Kinder bietet der Hersteller die wiederaufladbare Sehhilfe Samsung SSG-2200KR an. Sie kostet etwa 85 Euro. Außerdem verkauft der Konzern das 3D-Kit SSG-P2100T. Es kostet knapp 150 Euro und besteht aus zwei Brillen (SSG-2100AB) und dem 3D-Film Monsters vs. Aliens.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Verfügbare 3D-Fernseher im Vergleich: Kino-Action mit Tiefeneffekt für zu Hause

  • Am 15. Juni 2010 um 11:04 von Djack

    3D Fernseher
    Zitat: Der TX-P50VT20E ist mit seiner Bilddiagonale von 50 Zoll nicht nur das größte Modell im Vergleich, er ist auch der einzige Fernseher, der auf ein Plasma-Display setzt.
    Das kann man so nicht stehen lassen:
    Da habt ihr aber einen Samsung 3D Plasma vergesen, der PS50C7790 ist ein 50 Zoll 3D Plasma und kostet momentan inkl. 4 Brillen 1999 Euro.

    • Am 15. Juni 2010 um 19:15 von Pascal Poschenrieder

      AW: 3D Fernseher
      Hallo,

      der Fernseher war und ist meines Wissens nach noch nicht erhältlich. Samsung führt ihn zwar bereits auf seiner Website, die gelisteten Händler haben ihn aber meines Wissens nach allesamt noch nicht im Angebot.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

      • Am 11. Juli 2010 um 05:05 von kantar

        AW: AW: 3D Fernseher
        den kann man schon seid einen Monat kaufen und zwar überall

    • Am 19. Juni 2010 um 13:46 von Jaghammer

      AW: 3D Fernseher
      Der PS50C7790 kostet laut Samsung UVP 1999 euro.
      Es sind aber keine 4 Shutter Brillen enthalten!!
      Man kann ein Starterkit mit 2 Shutterbrillen und der 3D Blu-Ray "Monster Vs Aliens" für etwa 199 euro erwerben!!!

  • Am 1. Dezember 2010 um 10:19 von Der Sparfuchs

    3D Fernsehr Samsung
    Also entweder hat sich da inzwischen viel getan, oder es lohnt sich einfach mal Preise zu vergleichen! Den Samsung LE40C750 gibt es beispielsweise schon für ~900 € wenn man mal ein wenig guckt wie zum Beispiel hier: http://amzn.to/samsung-le40c750
    Bei den anderen Fernsehern meine ich auch günstigere Quellen gesehen zu haben.

    • Am 1. Dezember 2010 um 14:16 von Pascal Poschenrieder

      AW: 3D Fernsehr Samsung
      Hallo,

      die Preise sind mittlerweile in der Tat deutlich gefallen. Einige Geräte sind nun bereits rund ein Drittel günstiger zu haben. Ein Preisvergleich via idealo.de & Co. zeigt, wo es die Geräte derzeit am günstigsten gibt.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *