Noch kleiner, mehr Leistung und HDMI-Port: Mac Mini mit Unibody-Gehäuse

Das Unibody-Gehäuse des neuen Mac Mini ist deutlich flacher als die Plastikhülle des Vorgängers.Eigentlich stellt sich niemand gerne einen Computer ins Wohnzimmer. Klobige Gehäuse und dutzende Kabel verschandeln einfach die gemütliche Atmosphäre. Doch es gibt einige wenige Rechner, die den Raum eher aufwerten, als ihn vollzumüllen. Ein ganz besonders gutes Beispiel ist der Mac Mini von Apple mit seinem winzigen Gehäuse und seinem schicken Design.

Seit dem 15. Juni bietet der Hersteller eine neue, noch stylischere Version des Mini-Computers an. Der neue Mini ist mit 3,6 Zentimetern deutlich flacher als sein Vorgänger und kommt nun außerdem in einem schicken, von den Macbooks bekannten Unibody-Gehäuse aus Aluminium daher. Apple hat allerdings nicht nur das Design auf den neuesten Stand gebracht. An der Rückseite finden sich nun HDMI-Port und SD-Kartenslot. Das Netzteil steckt trotz geschrumpften Abmessungen in der Alu-Hülle. Außerdem sind Arbeitsspeicher-Upgrades dank einer Abnehmbaren Rückseite kein Problem.

Bei der Grafik setzt Apple auf Nvidias GeForce-Chip 320M und 256 MByte dedizierten DDR3-Speicher. Die Lösung soll doppelt so schnell sein, wie die des Vorgängers. Die Festplatte fasst beim 809 Euro teuren Modell mit 2,4-GHz-Intel-Prozessor vom Typ Core 2 Duo 320 GByte. Beim Mac Mini mit 2,66-GHz-CPU für 1149 Euro passen 500 GByte auf den Datenträger. Weitere Details gibt es in unserer Bildergalerie. (Foto: CBS Interactive)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Noch kleiner, mehr Leistung und HDMI-Port: Mac Mini mit Unibody-Gehäuse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *