Android 2.2 ist da! So sieht’s aus, so schnell ist es

Die neue Version von Googles Smartphone-Betriebssystem Android steht in den Startlöchern. In den nächsten Tagen sollen zunächst Besitzer des Google-Handys Nexus One in den Genuss der neuen Software kommen, danach folgen HTC Legend und HTC Desire. Wir werfen schon jetzt einen Blick auf die neue Software.

Frozen Yogurt – eine süße Spezialität, die in Amerika mindestens so beliebt ist wie Softeis. Hierzulande ist der Eis-Ersatz zwar nicht sonderlich verbreitet, wer es probieren möchte, muss es schon selbst zubereiten. Auf den gleichen Namen hört auch die neueste Version von Googles Android – 2.2. Sie ist ebenfalls noch nicht zu haben, lediglich auf den Smartphones einiger ausgewählter Entwickler und Google-Mitarbeiter läuft bereits 2.2.

Für das offizielle Google-Handy Nexus One gibt es aber schon inoffizielle ROMs. Findige Entwickler haben FroYo bereits zum Laufen gebracht. Wir haben eine solche Custom Firmware mit Android 2.2 testweise auf einem Nexus One installiert und werfen nun einen ausführlichen Blick auf die Änderungen.

Wir haben auf einem Nexus One ein Custom ROM mit Android 2.2 installiert. Zum Einsatz kommt das Modaco-ROM.
Wir haben auf einem Nexus One ein Custom ROM mit Android 2.2 installiert. Zum Einsatz kommt das Modaco-ROM.

Warum man FroYo braucht

Das neue Android ist eigentlich fertig. In den nächsten Tagen soll die Auslieferung an das offizielle Google-Handy Nexus One erfolgen – vollautomatisch über das Netz. Nexus-Inhaber bekommen dann eine Meldung angezeigt, dass eine neue Software zum Download bereit steht. Wer aktualisieren möchte, soll das sogar direkt über das Handy erledigen können – dank FOTA (Firmware over the air).

Gründe für das Update gibt es viele. Optisch hat sich zwar nicht viel getan – es gibt zwei zusätzliche Icons auf dem Homescreen, die die Telefonapplikation und den Browser direkt starten. Und das auch nur bei Android-Phones, die das Standard-User-Interface der aktuellen Version 2.1 einsetzen – das ist derzeit nur das Nexus One. Wer einen anderen Androiden sein Eigen nennt, hat ohnehin eine angepasste Oberfläche im Einsatz, beispielsweise UX von Sony Ericsson, Sense von HTC, Motoblur von Motorola oder S-Class von LG.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Android 2.2 ist da! So sieht’s aus, so schnell ist es

  • Am 23. Juni 2010 um 22:23 von Yves

    Motorola Milestone
    Das Motorola Milestone hat doch auch keine angepasste Oberfläche. oder irr ich mich da?
    Motoblur hat es sicher nicht!

    • Am 25. Juni 2010 um 18:45 von Daniel Schraeder

      AW: Motorola Milestone
      Hallo Yves,

      das ist vollkommen richtig – Motoblur kommt auf dem Milestone noch nicht zum Einsatz. Auch die beiden Samsung-Modelle Galaxy und Galaxy Spica setzen auf das Standard-User-Interface von Android.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *