Die Über-Androiden im Vergleich: Google-Smartphones ab 3,5 Zoll

Pünktlich zur heißesten Zeit des Jahres kommen auch die heißesten Smartphones auf den Markt. Ganz hoch im Kurs stehen neben dem iPhone 4 derzeit Handys mit dem Google-Betriebssystem Android. Mit den neuen Multimedia-Profis Samsung Galaxy S i9000 mit HD-Videoaufnahme und Motorola mit dem Milestone XT720 mit HDMI-Schnittstelle und Xenon-Blitz gibt es inzwischen fünf aktuelle Androiden mit Displaydiagonalen von über 3,5 Zoll. Wir vergleichen die Top-Modelle.

Gründe gegen das iPhone gibt es viele. Überzeugung aufgrund der Apple-Politik, Empfangsprobleme, fehlende Homescreen-Widgets oder die Zwangsbindung an sündhaft teure T-Mobile-Tarife sind nur einige Beispiele. Und inzwischen bleiben Verweigerer des Apple-Kults auch nicht mehr auf der Strecke – mit dem Google-Handybetriebssystem Android gibt es eine tolle Alternative. Der Google-App-Store namens Android Market knackt demnächst die magische 100.000-Apps-Marke, Multitasking und Multitouch sind Standard, das User-Interface mit seinen austausch- und nachladbaren Widgets ist cool und modern, und eine kostenlose Navigationssoftware gibt’s auch noch dazu.

Geräteauswahl

In diesem Vergleich der aktuellen Android-Smartphones konzentrieren wir uns auf die aktuelle Königsklasse – auf Display-Diagonalen ab 3,5 Zoll und Geräte, die in diesem Jahr auf den Markt gekommen sind. Neben dem offiziellen Google-Handy Nexus One zählen dessen Bruder HTC Desire sowie das bereits im März vorgestellte Xperia X10 von Sony Ericsson dazu.

Ganz frisch im Programm sind darüber hinaus noch zwei Neuankömmlinge – das Samsung Galaxy S i9000 mit gestochen scharfem, farbenfrohen 4-Zoll-Display sowie das Motorola Milestone, das als erster Android mit 8-Megapixel-Kamera samt Xenon-Blitz und HDMI-Schnittstelle zum Anschluss an den Fernseher aufwartet.


Auf der Rückseite des Xperia X10 finden sich die Linse der Kamera sowie eine Foto-LED.

Displays

Das wohl wichtigste Element bei den Touchscreen-Smartphones ist das Display. Die Anzeigen sind die primäre Ein- und Ausgabeschnittstelle der Handys. Immerhin: In dieser Preisklasse gibt es kein Gerät, das auf die billigere, resistive Touchscreen-Technik setzt. Alle fünf Kandidaten kommen mit kapazitiven Touchsensoren, die bereits auf Berührung und nicht nur auf Druck reagieren. Dabei beherrschen bis auf das Sony Ericsson alls Smartphones auch Multitouch-Gesten wie den Zwei-Finger-Zoom. Gerüchten zufolge könnte das für das dritte Quartal angekündigte Software-Update des X10 diese Funktion aber mitliefern.

So einig die Hersteller beim Thema Touchscreen sind, so uneinig sind sie bei der verwendeten Display-Technik. Sony Ericsson und Motorola verbauen „normale“ LC-Displays, die bei nahezu allen Handys mit Farbanzeige zum Einsatz kommen. Sie sind bewährt, haben inzwischen auch recht hohe Blickwinkel zu bieten und zeigen Farben relativ realistisch an. Allerdings benötigen sie verhältnismäßig viel Energie, da eine Hintergrundbeleuchtung aus weißen LEDs auch die Bereiche der Anzeige anstrahlt, die kein Bild oder nur schwarze Flächen darstellen.

Anders verhalten sich die modernen OLED-Panels (in diesem Fall: AMOLED, Active Matrix Organic Light Emitting Diode), die derzeit allesamt von Samsung hergestellt werden. Sie überzeugen mit gestochen scharfer Darstellung, leuchtenden Farben und im Vergleich zu LCDs um bis zu 30 Prozent geringerer Energieaufnahme. Diesen Effizienzvorteil erreichen die Anzeigen vor allem dadurch, dass die einzelnen Pixel selbstleuchtend sind. Schwarze Flächen werden hier also gar nicht beleuchtet – und benötigen dementsprechend auch keinen Strom.

Ganz neu im Bunde ist das Super-AMOLED-Panel des Samsung Galaxy S. Technisch handelt es sich hier um ein AMOLED-Display, allerdings hat der Hersteller den Produktionsprozess soweit optimiert, dass die Anzeige zwei Schichten weniger benötigt, um zu funktionieren. Das Ergebnis sind noch brillantere Bilder, die mit zuverlässiger Regelmäßigkeit für einen Wow-Effekt sorgen – wer zum ersten Mal auf eine solche Anzeige blickt, ist wirklich begeistert. Der Preis für den geringeren Energieverbrauch und die tolleren Farben ist eine etwas geringere Farbechtheit – im direkten Vergleich wirken die Displays üblicherweise leicht blaustichig.

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Die Über-Androiden im Vergleich: Google-Smartphones ab 3,5 Zoll

  • Am 13. Juli 2010 um 19:17 von Mentor501

    Samsung Galaxy Kamera&Hardware
    Erstens ist es schlicht nicht wahr das die Galaxy Kamera schlecht sei, im Gegenteil. Sowas kann man eig. nur behaupten wenn man nicht ausgiebig getestet hat. Fotos sind selbst in der Dunkelheit meist noch wesentlich brauchbarer als bei der Konkurrenz, und die Video-Qualität ist die beste die ein Smartphone bisher hinbekommt, somit ist diese Behauptung, selbst auf der Grundlage des fehlenden Blitzes, eine Frechheit.
    Desweiteren hätte man ruhig erwähnen können, dass das Samsung mit der besten Hardware ausgestattet ist die man im Smartphone Bereich finden kann.

    • Am 13. Juli 2010 um 19:28 von Daniel Schraeder

      AW: Samsung Galaxy Kamera&Hardware
      Hallo,

      die Aussage im Fazit hat sich auf das Fehlen von Blitz und Foto-LED bezogen. Aber danke für den Hinweis – sie war nicht eindeutig, deswegen habe ich sie entfernt. Im Übrigen testen wir die Kamera des Samsung Galaxy S i9000 noch einmal nach, da sich bei uns offensichtlich Probleme eingeschlichen haben, die nicht typisch sind.

      Auf die gehobene Ausstattung des Galaxy S weisen wir im Artikel an den jeweiligen Stellen durchaus hin – beispielsweise auf WLAN und Bluetooth nach den neuesten Standards und die beste Speicherausstattung.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 18. Juli 2010 um 12:06 von Eddie

    Ausgezeichnete Kaufberatung!
    Hallo Daniel Schraeder,

    Wieder einmal haben Sie einen ausgezeichneten Bericht abgeliefert!
    Sie bringen die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte genau auf den Punkt.
    Alle vorgestellten Smartphones sind im Grunde genommen als sehr gut zu bezeichnen und so wundert es auch niemanden mehr, wie schnell sich doch Android am Markt etabliert hat und mit stetig steigenden Marktanteilen der Konkurrenz das Fürchten lehrt.
    Ich selbst besitze seit mehr als drei Monaten das HTC Desire und bin nach wie vor sehr zufrieden damit.
    Das Gerät läuft wie "geschmiert" und absolut zuverlässig.
    Ich könnte mir nun, nachdem ich die Vorzüge von Android kennen und schätzen gelernt habe, nicht mehr vorstellen auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen.
    Nun warte ich mit grosser Vorfreude auf das Update von Version 2.2.
    Danke für Ihre vorzüglichen Berichte und weiterhin alles Gute!

    • Am 19. Juli 2010 um 12:00 von Daniel Schraeder

      AW: Ausgezeichnete Kaufberatung!
      Hallo Eddie,

      danke für das Lob – so verliert der Montag gleich seinen Schrecken 😉

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 20. Juli 2010 um 16:37 von innok2411

        AW: AW: Ausgezeichnete Kaufberatung!
        Habe erst kürzlich zu Ihnen gefunden…..einfach klasse
        was bedeutet den die Bewertung oben????
        ich Will mir was neues zulegen und bin nun total verunsichert.

        was benutzen Sie denn??????
        danke Werner

        • Am 21. Juli 2010 um 11:21 von Daniel Schraeder

          AW: AW: AW: Ausgezeichnete Kaufberatung!
          Hallo Werner,

          die Bewertung ist die Testnote des Geräts. Zum Einzeltest geht’s mit einem Klick auf den jeweiligen Produktnamen.

          Ich habe mir im Januar ein Nexus One gekauft und bin seit dem damit zufrieden – ein Neukauf steht noch nicht an 😉

          Beste Grüße
          Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 26. Juli 2010 um 20:24 von innok2411

            AW: AW: AW: AW: Ausgezeichnete Kaufberatung!
            Hallo Daniel,
            danke für die Antwort. Habe mich nun für ein Desire entschieden. Bekomme es in den nächsten Tagen.
            Kann in der Anleitung nichts über Protokolle finden:
            Gespräche, SmS, Daten….usw. Hat das HTC soetwas nicht?
            Danke Werner

          • Am 27. Juli 2010 um 09:41 von Daniel Schraeder

            AW: AW: AW: AW: AW: Ausgezeichnete Kaufberatung!
            Hallo Werner,

            das weiß ich gerade nicht – danach habe ich noch nie gesucht 😉 Es gibt aber auf jeden Fall Apps im Market, die diese Aufgabe übernehmen, z. B. NetSentry für den Datentransfer:
            http://www.cnet.de/blogs/mobile/android-app/41530372/netsentry+zeigt+den+traffic_verbrauch+auf+android_smartphones.htm

            Beste Grüße
            Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *