Erste Eindrücke von Panasonics 1080p-Pocket-Camcorder HM-TA1

Erst Flip Video und Kodak, dann Samsung, Sony, JVC und überhaupt so ziemlich alles, was Rang und Namen hat im Bereich Digital Imaging – es gibt kaum mehr einen Kamerahersteller, der keine Mini-Camcorder herstellt. Jetzt vermissen wir nur noch Canon, Olympus und Nikon, denn inzwischen ist auch Panasonic mit dem HM-TA1 mit von der Partie. Unsere britischen Kollegen hatten bereits die Gelegenheit, sich mit dem Modell zu beschäftigen. Die ersten Eindrücke gibt’s in diesem Preview.

Auf den ersten Blick – ganz gleich, ob aufs Datenblatt oder den Camcorder selbst – gibt es kaum außergewöhnliches zu sehen. Der Panasonic HM-TA1 fängt Videos in Full-HD-Auflösung mit 1920 mal 1080 Pixeln ein, bietet keinen optischen Zoom, legt die eingefangenen Clips auf Speicherkarten ab und bringt einen integrierten USB-Stecker mit. Diese Beschreibung trifft auf ungefähr 80 Prozent aller Konkurrenten zu.

Pimp my Mini-Camcorder

Der TA1 steht ab Ende August in den Farben Blau, Violett, Schwarz und Silber in den Regalen. In der unverbindlichen Preisempfehlung von 169 Euro ist ein Gutschein für eine Selbstklebefolie enthalten. Und nein, nicht für einen Sticker den man aufs Auto klebt, und der den Fahrer als stolzen Panasonic-Camcorder-Besitzer ausweist. Der Sticker kommt auf den TA1 selbst. Bedruckt ist er wahlweise mit einem von 45 Designs, die der Hersteller zur Verfügung stellt, oder mit einer Eigenkreation. Das ist zwar ein bisschen außergewöhnlich, gab es aber auch schon bei Flip Video – jedenfalls in den USA, dem Heimatland der Videowinzlinge.

Mit einem schicken Aufkleber sieht der Panasonic HM-TA1 gleich viel spannender aus.
Mit einem schicken Aufkleber sieht der Panasonic HM-TA1 gleich viel spannender aus.

Eine Besonderheit des TA1 ist, dass er auch als Webcam für Skype-Videochats funktioniert. Als wir das erstmals hörten, haben wir auf ein integriertes WLAN-Modul gehofft – leider vergeblich. Das Feature steht nur zur Verfügung, wenn der Camcorder via USB am Rechner hängt. Im Lieferumfang ist dafür ein Verlängerungskabel enthalten. Derzeit kursieren zahlreiche Gerüchte im Internet, dass das nächste Modell von Flip Video drahtlos funken kann – wir sind gespannt. Einen HDMI-Ausgang bietet der Camcorder nicht.

Dank integriertem USB-Stecker kann man das Verbindungskabel gar nicht vergessen - und jederzeit den Camcorder mit Strom betanken oder Videos auf YouTube, Facebook & Co. hochladen.
Dank integriertem USB-Stecker kann man das Verbindungskabel gar nicht vergessen – und jederzeit den Camcorder mit Strom betanken oder Videos auf YouTube, Facebook & Co. hochladen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Eindrücke von Panasonics 1080p-Pocket-Camcorder HM-TA1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *