Shocking Roulette: So machen Stromschläge richtig Spaß

Die Stärke der Stromschläge, die Shocking Roulette verteilt, ist einstellbar.Stromschläge – das Wort verbindet die meisten mit Unfällen, Kurzschlüssen, Selbstverteidigung, Folter und anderen unschönen Dingen. Doch Elektroschocks können auch richtig praktisch sein. Die E-Klatsch nutzt sie beispielsweise um Mücken, Fliegen, Wespen und Spinnen unschädlich zu machen. Der Shock Safe sichert Wertgegenstände mittels Zahlenschloss und verpasst diebischen Mitmenschen beim Eingeben der falschen Kombination einen Schlag. Und sogar vom übermäßigen Alkoholgenuss können Stromschläge abhalten: Mit dem Bottle Opener bekommen durstige Bier-Fans beim Berühren des Kronkorkens eine gewischt.

Es geht aber noch besser. Elektroschocks machen teilweise sogar richtig Spaß. Wer nun denkt, das gilt nur für masochistisch veranlagte Mitmenschen, der irrt sich. Beim hosentaschenkompatiblen Shocking Roulette handelt es sich um ein Spiel für vier Personen – die über 14 Jahre alt, gesund und nicht schwanger sein sollten. An der Oberseite des scheibenförmigen Geräts sitzen vier Öffnungen. In jede kommt der Zeigefinger eines Mitspielers. Der Rest funktioniert klassisch nach dem Vorbild des Russisch-Roulette. Das Gadget wählt nach dem Zufallsprinzip ein Opfer aus und verpasst ihm – je nach Einstellung – einen milden oder starken Schlag. Wer als erster seinen Finger wegzieht, hat verloren. Das sorgt garantiert für Spaß auf der nächsten Party und lockert die Stimmung im Büro.

Seine Energie zieht Shocking Roulette aus 3 AAA-Batterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Der Gadget-Shop Enjoymedia.ch verlangt knapp 20 Euro zuzüglich Versandkosten für den Fun. (Foto: enjoymedia.ch)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Shocking Roulette: So machen Stromschläge richtig Spaß

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *