IFA 2010: Panasonic zeigt ersten Consumer-Camcorder für 3D-Filme in Full-HD

3D-Displays sind zwar schön und gut, aber ohne entsprechende Inhalte ziemlich sinnlos. Mit den Produkten, die Panasonic derzeit auf der IFA 2010 vorstellt, sollen Privatanwender und Profis eigene Filme in 3D produzieren können. Kernthema ist hier der für Endanwender konzipierte 3D-fähige Camcorder HDC-SDT750. Das Gerät nimmt in 1080p auf und kann mit der mitgelieferten 3D-Vorsatzlinse den für 3D-Darstellung nötigen doppelten Datenstrom für das linke und rechte Auge mit 960 mal 1080 Pixeln (Side-by-Side-Darstellung) erfassen.

Für den Verkauf des neuen 3D-Camcorders wird die Marketing-Maschinerie allerdings die Trommeln rühren müssen. Nicht etwa, weil 3D so uncool ist, sondern aufgrund der simplen Tatsache, dass der HDC-SDT750 rund 1.400 Euro kosten soll – kein Pappenstiel. Der Umgang mit den 3D-Aufnahmen dürfte ebenfalls interessant werden: Man kann das 3D-Video zwar via HDMI, SD-Speicherkarten oder USB übertragen und auf Bildschirmen anzeigen, aber die Videobearbeitung dürfte für private Anwender trotz mitgelieferter Software nicht ganz unkompliziert sein. Zudem steht der 12-fache optische Zoom nicht zur Verfügung, während der Objektivvorsatz für dreidimensionale Aufnahmen auf der Kamera steckt – die Brennweite ist dann auf 58 Millimeter festgelegt. Entfernt man die 3D-Linse von der Kamera und steckt sie später erneut auf, muss der Camcorder das Bild erst neu kalibrieren. Blitzschnelle 2D-3D-Wechsel sind also nicht drin.

Der HDC-SDT750 soll laut Panasonic der erste 3D-Camcorder der Welt sein, der dreidimensionale Full-HD-Clips im AVCHD-Format aufzeichnet. Im Endeffekt ist das 1.400 Euro teure Gerät nichts anderes als ein
Der HDC-SDT750 soll laut Panasonic der erste 3D-Camcorder der Welt sein, der dreidimensionale Full-HD-Clips im AVCHD-Format aufzeichnet. Im Endeffekt ist das 1.400 Euro teure Gerät nichts anderes als ein „normaler“ 1080p-Camcorder, der dank einer 3D-Vorsatzlinse einen doppelten Datenstrom aufnimmt.

Der Panasonic HDC-SDT750 soll ab Mitte September 2010 mit der 3D-Vorsatzlinse VW-CLT1 und der Bearbeitungssoftware HD Writer AE 2.6T für für 1.399 Euro in den Handel kommen. IFA-Besucher können sich den Camcorder und andere neue Panasonic-Produkte in Halle 5.2 (Stand 101) anschauen. (Fotos: Panasonic, CNET.com)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA 2010: Panasonic zeigt ersten Consumer-Camcorder für 3D-Filme in Full-HD

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *