Musik mit dem Smartphone erkennen: mit Shazam für Android endlich unbegrenzt taggen

Ob beim Radiohören auf dem Weg zur Arbeit, im Fernsehen oder abends in einer Bar: Wer ein cooles Lied hört, muss mühsam nach dem meist in Bruchstücken aufgeschnappten Ausschnitten des Textes im Internet recherchieren, um Titel und Interpreten herauszufinden. Oder die App Shazam aus dem Android-Market herunterladen. Sie schneidet wenige Sekunden des Songs mit und ermittelt online, wer das Lied gesungen hat – und wie es heißt.

Dazu hält der Nutzer das Smartphone beziehungsweise sein Mikrofon einfach in die Nähe der Musikquelle und startet die Analyse per Fingertipp auf das Shazam-Logo. Zunächst nimmt das Programm ein paar Sekunden lang auf, danach erfolgt die Auswertung mit Hilfe des Shazam-Online-Dienstes. Kurze Zeit später tauchen Titel, Interpret und Cover auf dem Display auf. Falls vorhanden, gibt das Programm auch Auskunft über das zugehörige Album oder das Label des Sängers. Alle ermittelten Songs findet der Nutzer unter dem Tab Meine Tags wieder. Die zuletzt erkannten Lieder stehen dabei ganz oben in der Liste. Wer ältere löschen möchte, tippt zuerst auf den entsprechenden Eintrag und öffnet auf der Detailseite das Programm-Menü.

Zu den erkannten Titeln hält Shazam weitere Informationen bereit. Mit einem Klick erhält der Nutzer beispielsweise Auskunft über weitere Songs und Alben des Interpreten, holt sich die aktuellen Tour-Daten des Künstlers, den Text des Songs oder eine kurze Biographie der Band oder des Sängers auf den Schirm. Wer ein Lied kaufen oder auf Youtube nach ihm suchen möchte, wird von Shazam direkt an Amazon beziehungsweise an das Videoportal weitergeleitet. Zudem lässt sich ein Link des gerade entdeckten Musikstückes per SMS oder E-Mail an Freunde verschicken oder auf Facebook und Twitter veröffentlichen. Darüber hinaus können Facebook-Nutzer mit der Funktion Freunde in Echtzeit verfolgen, welche Lieder ihre Kontakte mit Shazam entdeckt haben und die Songs direkt ihrer Tag-Liste hinzufügen.

Außerdem finden sich im Shazam-Blog weitere Nachrichten aus der Musikwelt. Für Musikfans gibt es dort Interviews mit Sängern, Video-Clips und Gewinnspiele. Außerdem informieren die Entwickler über die aktuellsten Updates und Verbesserungen der App. Wer sich fragt, welche Lieder am meisten getaggt werden, findet unter dem Tab Chart die Top-10 der am häufigsten erkannten Lieder.

Im Großen und Ganzen funktioniert Shazam richtig gut. Zwar erkennt die App nicht jedes Lied, aber dieser Fall ist eher die Ausnahme als die Regel. Sie findet sogar Songs, wenn nur die Kopfhörermuschel oder die Ohrstöpsel in die Nähe des Mikrofons gehalten werden. In schummrigen Keller-Bars oder auf der Berghütte kommt die App allerdings an ihre Grenzen – ohne halbwegs flotte Internet-Verbindung geht hier nichts.

Zu aller Freude der Shazam-Anhänger können nun auch die Nutzer der kostenlosen Version von Shazam unbegrenzt Lieder taggen. Dank eines Sponsoring-Vertrages mit eBay ist die bisherige Beschränkung auf maximal fünf erkannte Songs im Monat bis zum 01.01.2012 aufgehoben. Den vollen Funktionsumfang gibt es aber weiterhin nur in der kostenpflichtigen Encore-Version. Sie kostet 3,34 Euro und liefert beispielsweise Song-Empfehlungen anhand der vom Smartphone-Besitzer bisher getaggten Lieder.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Musik mit dem Smartphone erkennen: mit Shazam für Android endlich unbegrenzt taggen

  • Am 14. Mai 2011 um 11:20 von Tom

    GPS
    Shazam verlang aus irgendeinem Grund GPS-Rechte ?!

    • Am 19. Mai 2011 um 12:34 von Daniel Schraeder

      AW: GPS
      Hallo Tom,

      üblicherweise hat das mit der Werbung zu tun, die im unteren Bereich eingeblendet wird.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *