Fujifilm FinePix X100: Retro-Kamera mit Hybrid-Sucher und DSLR-Sensor

Fujifilm FinePix X100Kompaktkameras mit großem Bildsensor gibt es inzwischen zuhauf. Erst kamen Olympus und Panasonic mit dem Micro-Four-Thirds-Format um die Ecke, und inzwischen bieten auch Sony und Ricoh handliche Modelle mit einem lichtempfindlichen Chip an, wie er ansonsten in DSLRs Verwendung findet. Der Vorteil besteht in einer besseren Bildqualität, insbesondere bei schwierigen Lichtverhältnissen. Gerüchten zufolge soll auch Nikon auf der Photokina seine Q-Serie mit ganz ähnlichen Ausstattungsmerkmalen vorstellen.

Nun hat auch Fujifilm mit der FinePix X100 eine schlanke Kamera angekündigt, die über einen Bildsensor im APS-C-Format verfügt. Chips dieser Größe finden sich in den meisten Einsteiger-DSLRs und dementsprechend darf man auch eine ähnliche Bildqualität erwarten. Im Gegensatz zu den bereits erwähnten Konkurrenten von Olympus, Sony & Co. lassen sich die Objektive der X100 allerdings nicht wechseln. Der Fotograf ist auf die festinstallierte 35-Millimeter-Optik mit einer Lichtstärke von F2,0 angewiesen.

Der wohl interessanteste Aspekt an der X100 ist ihr Hybrid-Sucher. Über eine Spiegelkonstruktion kann die Kamera das im Sucher dargestellte Live-Bild mit Informationen von einem winzig kleinen 1,4-Megapixel-Display ergänzen.

In dem Leuchtrahmensucher befindet sich nämlich ein kleines LC-Display, das zusätzlich zum optisch dargestellten Livebild weitere Informationen einblendet. Alternativ ist es auch möglich, das Live-Bild ausschließlich elektronisch anzeigen zu lassen – das ist etwa bei sehr schwierigen Lichtverhältnissen sinnvoll. Eine weitere denkbare Anwendung wäre eine digitale Lupe beim manuellen Fokussieren.

Eine Kamera dieser Klasse spricht keine Einsteiger an, sondern eher Fotografen, die beim Druck auf den Auslöser genau wissen, was passiert. Dementsprechend gibt es zahlreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten und – passend zum Retro-Design – einen Blendenring rund ums Objektiv. Interessant ist außerdem der integrierte Neutraldichtefilter, der eine Verlängerung der Belichtungszeit um bis zu drei Blenden ermöglicht. Anstelle mit 1/50 Sekunde fotografieren zu müssen, kann der Anwender beispielsweise fließendes Gewässer mit 1/12 Sekunde deutlich weicher erscheinen lassen.

Wechseloptik-Kameras mit Micro-Four-Thirds- oder APS-C-Bildsensor gibt es etliche, doch das Festobjektiv-Konzept der X100 teilen nur wenige Modelle mit großem Chip. Darunter finden sich etwa die Sigma DP2s und die Leica X1. Die folgende Tabelle zeigt die neue FinePix im direkten Vergleich mit den beiden Kameras.

Hersteller Fujifilm Leica Sigma
Modell FinePix X100 X1 DP2s
Preis noch nicht bekannt 1550 Euro 570 Euro
Bildsensor APS-C-CMOS APS-C-CMOS Foveon-CMOS
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel 4,7 Megapixel
Optischer Zoom nein nein nein
Brennweite (Objektiv) 23 mm 24,2 mm 24 mm
Brennweite (KB) 35 mm 36 mm 41 mm
Lichtstärke F2.0 F2.8 F2.8
Verschlusszeiten 1/4000 – 30 s 1/2000 – 30 s 1/2000 – 15 s
Empfindlichkeiten ISO 100 – 12.800 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200
Max. Videoauflösung 1280 x 720 Pixel nicht verfügbar 320 x 240 Pixel
Display 2,8 Zoll; 460.000 Pixel 2,7 Zoll; 230.000 Pixel 2,5 Zoll; 230.000 Pixel
Speicherkarten SD, SDHC, SDXC SD, SDHC SD, SDHC
Abmessungen 12,7 x 7,5 x 5,4 cm 12,4 x 6,0 x 3,2 cm 11,3 x 6,0 x 5,6 cm
Gewicht noch nicht bekannt 286 g 356 g

Anschaffungskosten für die FinePix X100 nennt Fujifilm derzeit leider noch nicht. Betrachtet man die beiden Konkurrenten Sigma DP2s und Leica X1, darf man allerdings nicht gerade mit einem Schnäppchenpreis rechnen. Die APS-C-Sucherkamera soll ab Anfang 2011 im Handel erhältlich sein, auf der Photokina gibt es dann hoffentlich mehr Informationen. Das folgende Video von Fujifilm zeigt noch einmal ein paar Aspekte der Retro-Digicam im Detail. (Foto: Fujifilm)

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Fujifilm FinePix X100: Retro-Kamera mit Hybrid-Sucher und DSLR-Sensor

  • Am 23. September 2010 um 14:32 von no name

    FEHLER!
    Die sigma Dp2s hat 4,7 mp,die leica x1 12,2.

  • Am 23. September 2010 um 14:34 von no name

    FEHLER!
    Die KB-brennweiten von dp2s und x1 sind vertauscht.

    • Am 5. Oktober 2010 um 19:51 von Stefan Möllenhoff

      AW: FEHLER!
      Hallo,

      besten Dank für den Hinweis, da sind uns in der Tabelle wohl zwei Spalten durcheinandergekommen :-( Ich habe den Beitrag korrigiert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *