Sigma SD1: Spiegelreflexkamera für Foveon-Neustart mit 15,3 RGB-Megapixeln

Sigma SD1Sigma setzt bei seinen Spiegelreflex- und Kompaktkameras auf Bildsensoren, der sich von denen aller anderen Hersteller unterscheiden. Bei den sogenannten Foveon-Chips bietet jeder einzelne Pixel eine lichtempfindliche Fläche für die drei Grundfarben. Ein herkömmlicher CMOS- oder CCD-Sensor dagegen bringt bei beispielsweise 12 Megapixeln 6 Millionen „grüne“, 3 Millionen „rote“ und 3 Millionen „blaue“ Bildpunkte mit. Die Farben eines jeden einzelnen Pixels errechnet der Bildprozessor dann mittels der Werte, die die umgebenden Lichtfänger messen.

Nachdem die Foveon-Technologie aufwändiger ist, waren bislang die Auflösungen der entsprechenden Sigma-Kameras deutlich niedriger. Die SD14 beispielsweise verfügt über einen Sensor mit altertümlich wirkenden 4,6 Megapixeln. Jetzt soll der Durchbruch gelingen: Die auf der Photokina angekündigte SD1 schafft 15,3 Megapixel und bewegt sich damit nun endlich in denselben Regionen wie aktuelle Spiegelreflexkameras von Canon, Nikon, Sony & Co.

Sigma-COO Kazuto Yamaki schreibt dem 4800-mal-3200-Pixel-Sensor eine überlegene Farbauflösung und -schärfe zu. Bei Schwarzweißbildern soll der lichtempfindliche Chip eine Bildqualität bieten, wie sie konventionelle Sensoren erst mit 30 Megapixeln schaffen. Mit der gestiegenen Auflösung ist auch der Sensor etwas gewachsen, nämlich von 21 mal 14 auf 24 mal 16 Millimeter. Auf diesem Größenniveau bewegen sich beispielsweise Nikons Einsteiger- und Mittelklasse-DSLRs.

Auf der Rückseite der Kamera findet sich ein 3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 460.000 Pixeln. Einen Live-View-Modus gibt es jedoch ebensowenig wie eine Videofunktion. Dafür ist das Magnesiumgehäuse vor Staub und Spritzwasser geschützt. Einen Preis wollte Sigma bislang noch nicht verraten. Die Anschaffungskosten sollen sich allerdings im Bereich der Canon EOS 7D bewegen, so Mark Amir-Hamzeh, General Manager der Sigma Corporation in Amerika – das entspräche circa 1500 Euro inklusive Kit-Objektiv. (Foto: Sigma)

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sigma SD1: Spiegelreflexkamera für Foveon-Neustart mit 15,3 RGB-Megapixeln

  • Am 21. September 2010 um 19:46 von no name

    name der kamera
    Schöner Bericht.Nur leider heißt die Kamera Sd1 und nicht Dp1.

    • Am 5. Oktober 2010 um 19:37 von Stefan Möllenhoff

      AW: name der kamera
      Hallo,

      vielen Dank für den Hinweis, ich habe den Fehler korrigiert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

Schreib einen Kommentar zu no name Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *