Eine Kompaktkamera mit 10 Megapixeln und Dreifach-Zoom für 380 Euro? Das klingt nach einem Media-Markt-Katalog von vor fünf Jahren. Doch was auf der ersten Blick nicht sonderlich attraktiv erscheint, ergibt durchaus Sinn. Der Sensor der Canon PowerShot S95 misst 1/1,7 Zoll und bietet damit gut 50 Prozent mehr Fläche für einfallendes Licht als die bei kompakten Knipsen üblichen 1/2,3-Zoll-Chips. Die Auflösung von 10 Megapixeln sorgt außerdem dafür, dass sich weniger Bildpunkte den Platz teilen müssen als bei den 14-Megapixel-Modellen. Und je größer ein Pixel auf dem Sensor ist, desto mehr Photonen fängt er ein und desto geringer ist die Empfindlichkeit, mit der er das einfallende Licht auslesen muss. Eine geringere Empfindlichkeit wiederum bedeutet weniger Bildrauschen und damit eine bessere Qualität.

Der zweite Punkt ist das Objektiv. Es bietet eine größte Blendenöffnung von F2,0. Damit ist es etwa eine Blende lichtstärker als die bei vielen Kompaktkameras verbauten F2,8-Optiken. Heißt auf gut Deutsch: Bei gleichen Lichtverhältnissen reicht die halbe Verschlusszeit oder die halbe Empfindlichkeit aus, um ein ordentlich ausgeleuchtetes Foto zu schießen. Eine kürzere Belichtungszeit bedeutet weniger Verwacklungsgefahr, eine niedrigere Empfindlichkeit weniger Bildrauschen. Und letztendlich profitiert wieder die Qualität der Aufnahmen. Aber hält die kleine Kamera ihre Versprechen?

Design

Das Gehäuse der PowerShot S95 fühlt sich gut an. Es ist solide verarbeitet und mit einer etwas griffigeren Beschichtung verstehen als das der S90. In der Klasse der Kompaktkameras mit 1/1,7-Zoll-Sensoren ist die Canon das kleinste Modell. Der Preis dafür sind der Verzicht auf einen Zubehörschuh und die Option auf einen Sucher. Die Größe mag allerdings Geschmackssache sein – wir freuen uns beim Testen darüber, dass die Digicam problemlos in die Hosentasche passt. Vielen Fotografen, die üblicherweise mit einer DSLR fotografieren, mag der Winzling allerdings zu fummelig erscheinen. Daher sollten potenzielle Käufer die Kamera zumindest einmal im Laden in die Hand nehmen, um sicherzugehen, dass ihnen ein Modell wie die Canon PowerShot G12, Panasonic Lumix DMC-LX5 oder Samsung EX1 vom Handling her nicht besser gefällt.

Die "Ring-Func."-Taste auf der Oberseite der Kamera dient zusammen mit dem Ring um das Objektiv zum schnellen Konfigurieren der wichtigsten Aufnahmeparameter.
Die „Ring-Func.“-Taste auf der Oberseite der Kamera dient zusammen mit dem Ring um das Objektiv zum schnellen Konfigurieren der wichtigsten Aufnahmeparameter.

Der Ring um das Objektiv dient zum schnellen Konfigurieren von Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit, Belichtungskorrektur, manuellem Fokus, Weißabgleich, Zoom, i-Contrast oder Bildseitenverhältnis. Diese Parameter lassen sich unabhängig vom gewählten Aufnahmemodus einstellen. So ist es beispielsweise möglich, im Aufnahmemodus Blendenpriorität auch die Verschlusszeit nachzuregeln. Oder den Fokus im manuellen Modus anzupassen. Das Design gefällt – und bringt uns dazu, die Kompakte eher die eine DSLR denn wie eine gewöhnliche Digicam zu halten. Ein Knopf auf der Oberseite der Kamera gewährt einen schnellen Zugriff auf die Konfiguration mittels Objektivring. Einzige Anmerkung: Wir hätten uns statt der i-Contrast-Einstellung die Möglichkeit gewünscht, mit dem Ring die Art der Belichtungsmessung zu verändern.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Canon PowerShot S95 im Test: lichtstarke Mini-Kamera mit toller Bildqualität

  • Am 29. September 2010 um 20:10 von Slama gerhard

    Bildqualität der Canon PowerShot S95
    Ich habe bis jetzt folgende Cameras von Canon gehabt:
    PowerShot S40; S60 u. S80. Vor 5 Tagen habe ich voll Freude die S95 gekauft u. gleich auf einer Taufe eingesetzt.
    Sie ist wirklich eine sehr gut zu handhabende Camera mit einem scharfen Objktiev u. vielen einstellmöglichkeiten.
    Leider waren die Bilder eine einzige Katastrophe. Alle Bilder waren um 2/3 Blendenstufen zu hell. Vorwiegend mit Automatik Photographiert. Die Leitzahl war dabei immer zu hoch. Die Gesichter waren wie Wachs dargestellt. Bei wenig Licht waren die Bilder grünstichig. Ich war vom Ergebnis so sehr enttäuscht, dass ich die Camera heute zurückgegeben habe. Ich fotographiere schon über 50 Jahre mit hochklassigen Cameras sehr angagiert u. viel aber dies war meine größte Entäuschung. Ich habe noch nie einen Kommentar abgegeben aber jetzt mußte ich meinen Frust los werden.

    • Am 27. Oktober 2010 um 16:17 von Yogie

      AW: Bildqualität der Canon PowerShot S95
      Hallo,

      das wiederspricht eigentlich den gängigen Meldungen zur Bildqualität der Kamera. Vielleicht war es eine Kamera mit einem Fehler?
      Wenn man 50 Jahre lang fotografiert sollte man aber wissen, das man vor einem wichtigen Event schon mal das Gerät (und früher den Film) getestet haben sollte.
      Die negativen Punkte die oben aufgeführt werden wie JPEG Artefakte (ich würde eh nur in RAW) fotografieren und somit hätte ich auch Luft gehabt um evtl. Fehlbelichtungen und Farbstiche auszugleichen.
      Eventuell war es auch eine Fehleinstellung -> Weissabgleich, in Kirchen (oder Räumen) herrschen oft schwierige Licht(Misch)Verhältnisse?
      Zu langsam/mäßige Akkulaufzeit nun da könnte man einen 2. Akku in der Tasche haben und bei der Geschwindigkeit? Ich weiss nicht aber mir scheint oft das immer der Maßstab einer schnelleren Kamera herbeigezogen wird. Klar dann sind alle Kameras langsam(er). Ich denke damit könnte ich leben…
      Ich werde mir die Kamera am Wochenende mal ansehen!
      Bitte meinen Kommentar nicht als persönlichen Angriff nehmen, es ist nur meine Meinung. Und wenn ich an meine erste Digitale 1 MP Kamera denke, dann ist die S95 wahrscheinlich Sahne gegen. Ansonsten habe ich immer noch meine 7D.

  • Am 22. Dezember 2010 um 05:00 von Befürworter

    Videomodus
    Zoomen des Motivs während der Video-Aufnahme ist doch möglich. Aus dem Handbuch, S.30 :"Wenn Sie den Zoom-Regler in Richtung i bewegen, können Sie das Motiv heranzoomen. Sie können auch nicht den Ï-Ring zum Vergrößern verwenden." Wollte mir ursprünglich die Panasonic Lunix LX 5 besorgen, weil die im Video-Modus zommen kann. Jetzt werde ich mir mal doch noch die Canon anschauen…

    • Am 22. Dezember 2010 um 11:19 von Stefan Möllenhoff

      AW: Videomodus
      Hallo,

      die PowerShot S95 kann während der Videoaufnahme nur digital zoomen. Es gibt allerdings auch noch alternative Firmwares für die Canon-Kameras, Stichwort „CHDK“. Für die S95 gibt es allerdings noch keine fertige Version.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 25. Dezember 2010 um 16:33 von Ex-Befürworter

    Videomodus
    Danke. Habe bei trustedreviews auch grade gelesen, dass die S95 nur digital und dann grottenschlecht zoomt im Videomodus und das finde ich ein Argument gegen diese Kamera. Wenn Canon nicht schnell erwähntes Firmwareupdate bringt, um auch analog zu zoomen, werde ich wohl bei der Panasonic bleiben.

  • Am 3. Januar 2011 um 13:17 von S P G

    Optischer Zoom
    geht doch: http://www.youtube.com/watch?v=sMtINJLs7Hc&feature=related

    Dank des erwähnten Firmware-Hacks!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *