Erster Blick auf Logitech Revue: So sieht Google TV aus

In dieser Woche hat Logitech seine Revue genannte Settop-Box vorgestellt – die Schnittstelle zwischen Fernseher und Internet, die Zugriff auf Google TV ermöglicht. Noch in diesem Monat soll der Dienst in den USA starten. Unsere Kollegen von CNET.com konnten bereits einen ersten Blick auf die Box und Google TV werfen.

Sony bringt Fernseher mit integriertem Google-TV-Client auf den Markt, die etwa 300 Dollar mehr kosten sollen als vergleichbare HD-TVs ohne Online-Funktionalität. Wer gerade keine TV-Neuanschaffung plant, bekommt die gleichen Möglichkeiten mit Logitech Revue. Passenderweise soll diese Box ebenfalls circa 300 Dollar kosten – das entspricht knapp 220 Euro. Die Markteinführung in Deutschland ist zwar noch in weiter Ferne, denn wie üblich hapert es an erster Stelle an den fehlenden Inhalten. Aber das ist kein Grund, sich nicht schon jetzt über die mögliche Zukunft der Familienunterhaltung am Samstagabend Gedanken zu machen.

Das kann Google TV

Beim eigenen TV-Dienst beschränkt sich das Unternehmen auf das, was es am besten kann: suchen – und vor allem finden. Primärer Bestandteil ist eine einfache Suchleiste, die sich bei Bedarf über das TV-Programm legt. Beim Eintippen von Begriffen durchsucht der Anbieter die aktuellen und künftigen Sendungen aller verfügbarer Stationen inklusive Pay- und Free-TV sowie diverse Online-Quellen inklusive Youtube und kostenlosen sowie kostenpflichtigen Streaming-Diensten. Die Idee dahinter ist einfach: Der Nutzer soll sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob die aktuelle Folge seiner Lieblingssendung gerade läuft (und wenn ja, wo), oder von einem von vielen Portalen aus dem Netz gestreamt wird. Google findet’s einfach. Beziehungsweise – Stand heute noch nicht: Zum Zeitpunkt der Vorführung des Prototypen kennt die Suchmaschine ausschließlich das TV-Programm des amerikanischen Pay-TV-Anbieters Dish Network. Aber das soll sich noch ändern.

Google TV vereint das klassische Fernsehen, Pay-TV und On-Demand in einer Oberfläche.
Google TV vereint das klassische Fernsehen, Pay-TV und On-Demand in einer Oberfläche.

Deutlich interessanter dürften ohnehin die On-Demand-Streaming-Dienste sein, die den Nutzer unabhängig von der Tageszeit mit dem versorgen, was er gerade sehen möchte. Derzeit an Bord sind die Anbieter Netflix, Amazon VOD, Pandora, Napster und natürlich Youtube. Außerdem hat Google Verträge mit diversen amerikanischen TV-Sendern über deren On-Demand-Streaming-Angebote abgeschlossen – darunter TBS, TNT, CNN und HBO.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erster Blick auf Logitech Revue: So sieht Google TV aus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *