Palm stellt WebOS 2.0 vor: Konkurrenz für Windows Phone 7, Android und iOS?

Palm Pre 2 mit WebOS 2.0Die letzten Monate sah es fast so aus, als würde es langweilig werden auf dem Handymarkt. Apple bringt einmal im Jahr ein Smartphone in den Handel und bricht damit alle Verkaufsrekorde, während ein regelrechtes Bombardement mit Android-Geräten Steve Jobs‘ Kultphone langsam aber sicher das Wasser abgräbt. Gut, dann gab es da natürlich noch BlackBerry, die irgendwo heimlich still und leise für eine treue Anhängerschaft Business-Telefone baut.

Letzte Woche haben schließlich Windows Phone 7 und insgesamt zehn neue Smartphones mit Microsofts Mobil-Betriebssystem für Furore gesorgt. Und diese Woche meldet sich das im Frühjahr von HP gekaufte Palm zurück – ebenfalls mit einem neuen Betriebssystem: WebOS 2.0. Die vier wichtigsten Neuerungen sind True Multitasking, Just Type, HP Synergy und Exhibition. Alles klar? Nein? Gut, ging uns erst auch nicht anders.

Wir haben uns durch die augenfreundlich weiß auf hellblau gedruckte, englische Pressemitteilung gekämpft und nach Erklärungen gesucht. Und hier sind sie: True Multitasking – naja, „echtes Multitasking“ eben. Im Spiel auf Pause drücken, lästigen Anrufer abwimmeln und weiter zocken, als wäre nie etwas passiert. Ein Stacks genanntes Feature soll Ordnung in das Chaos der gerade laufenden Anwendungen bringen. Angry Birds versteckt sich dann wohl im Spiele-Stapel. Und wenn man nach dem Werbeanruf der verantwortlichen Versicherung eine wütende Mail an den Kopf werfen möchte, guckt man wohl in einen Business-Stapel. Oder so.

Just Type – „einfach Tippen“. Und zwar wortwörtlich, wenn man dem nach Druck auf Strg + A am besten lesbaren Text Glauben schenken darf. Der Anwender fängt einfach an, zu schreiben, und das Betriebssystem erkennt, was er mit dem Getippe eigentlich vorhat und öffnet das entsprechende Tool. Also entweder das E-Mail-Programm für die geladene Beschwerdemail oder die App-Suche für Angry Birds. Für Entwickler von WebOS-2.0-Apps gibt es außerdem eine Schnittstelle für Just Type.

Social Networking und Messaging darf auf keinem aktuellen Smartphone zu kurz kommen. HP Synergy präsentiert sich hier als universelle Schaltzentrale für alle Austauschservices von Facebook über LinkedIn bis hin zu Google, Exchange und Yahoo.

Und mit Exhibition soll nicht nur das Benutzen, sondern auch das Aufladen der zukünftigen WebOS-2.0-Geräte Spaß machen. Sobald sich das Smartphone auf dem Touchstone Charging Dock befindet, wird es zu einer Art digitalem Bilderrahmen und zeigt beispielsweise die Pflichten für den restlichen Tag oder den neuesten Klatsch und Tratsch von Facebook an. Auch hier gibt’s wieder eine Schnittstelle für Entwickler. Sieht fast so aus, als wolle Palm beziehungsweise HP eine ähnliche App-Ebbe wie beim ersten WebOS-Anlauf vermeiden. Das zeigt auch eine ganz nüchterne Statistik: Bei der Pressemitteilung zum ersten WebOS lauteten gerade einmal 0,376 Promille der Wörter „Developer“, heute sind es schon 0,88 Tausendstel. Palms App Catalog braucht allerdings eine deutlichere Steigerung, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.

Was gibt’s ansonsten neues? Mit Adobe Flash Player 10.1, Skype Mobile, Quickoffice Connect Mobile Suite, Facebook-Client samt Chat-Funktion, HTML5-Browser & Co. katapultiert sich WebOS 2.0 auf die Höhe der Zeit. Und macht durchaus Lust auf mehr.

Für die USA hat Palm bereits ein erstes Gerät mit dem neuen WebOS 2.0 angekündigt. Ob es der Palm Pre 2 nach Deutschland schaffen wird, darüber schweigt sich der Hersteller derzeit noch aus. Falls ja, beträgt die Verzögerung hoffentlich nicht wie beim ersten WebOS-Device ein gutes halbes Jahr. Einen Vorgeschmack auf das Mitte bis Ende dieses Jahres oder irgendwann im Laufe des gerade angebrochenen Jahrzehnts auf den hiesigen Markt kommende Smartphone gibt es in der folgenden Fotostrecke. (Bild: Palm)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm stellt WebOS 2.0 vor: Konkurrenz für Windows Phone 7, Android und iOS?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *