Wer unterwegs Musik oder Filme genießen möchte, nutzt dafür Kopfhörer – zumindest im Idealfall, wenn er nicht gerade den Unmut seiner Mitmenschen durch den quäkenden Handylautsprecher auf sich zieht. Wenn man aber nicht gerade in der S-Bahn, in der Oper oder im Biergarten sitzt, darf der Lautsprecher durchaus auch zum Einsatz kommen. Vorausgesetzt, die Qualität stimmt, und gerade das ist meist nicht der Fall. Kein Wunder, denn Bass braucht eben Platz. Tragbare Lautsprecher wie der Z515 von Logitech belegen im Rucksack oder Reisegepäck nur wenig Paltz, klingen aber schon deutlich besser.

Design

Der Z515 ist aus robustem Kunststoff gefertigt. In der Front sind zwei je zwei Zoll große Lautsprecher integriert, die durch ein solides Gitter vor Einwirkungen der Elemente geschützt werden. Der Look des Lautsprechers reißt einen nicht wirklich vom Hocker und neben den vier Farboptionen und dem ovalen Design des Creative D100 sieht der Z515 regelrecht langweilig aus. Dafür fühlt sich der Logitech Z515 aber sehr robust an und schlägt den Creative D100 trotzt höherem Gewicht mit kleineren Abmessungen. Die höhere Masse bei kleineren Abmessungen trägt natürlich zum Eindruck der Gewichtigkeit und Stabilität bei. Auf Reisen wird der Z515 von einer mitgelieferten Nylon-Tasche mit Reißverschluss geschützt.

Von den beiden Lautsprechern abgesehen ist die Front des Z515 praktisch verwaist. Lediglich zwei LEDs für Akku- und Verbindungsstatus buhlen um Aufmerksamkeit. Ein breiter, ausklappbarer Plastikfuß verleiht dem Lautsprecher ein gute Standsicherheit. Der mitgelieferte Wireless-USB-Dongle verbirgt sich in einer kleinen Aussparung unter dem Standfuß. Lautstärke-Tasten und Ein-/Ausschaltknopf sitzen ein Stück darüber. Obwohl die Tasten direkt nebeneinander horizontal angeordnet sind, kann man sie dank der individuellen Formgebung auch im Dunkeln gut erkennen und bedienen. Zu guter Letzt befinden sich an der Unterseite noch zwei kleine Gummistreifen, die das Verrutschen auf glatten Oberflächen verhindern sollen – und es in der Praxis zumindest erschweren.

Konnektivität

Im Gegensatz zu den meisten portablen Lautsprechern, die sich nur via Bluetooth oder mit einem 3,5-mm-Klinke-Kabel mit Abspielgeräten verbinden können, bringt der Logitech Z515 auch einen Wireless-USB-Dongle (2,4 GHz) für die Nutzung an Notebooks oder PCs mit. Er hat eine Reichweite von bis zu 15 Metern. So ist die Bluetooth-Anbindung für das Mobiltelefon reserviert und das Lautsprecherchen arbeitet auch mit Notebooks ohne integrierten Kurzstreckenfunk zusammen. Creative legt seinem D100 keinen kabellosen Sender bei, sondern bietet stattdessen optional einen Bluetooth-Adapter an – das erklärt den niedrigeren Preispunkt.

Unter dem Standfuß des Logitech Wireless Speaker Z515 verbirgt sich ein im Lieferumfang befindlicher Wireless-USB-Dongle.
Unter dem Standfuß des Logitech Wireless Speaker Z515 verbirgt sich ein im Lieferumfang befindlicher Wireless-USB-Dongle.

Wie bei den meisten Bluetooth-Lautsprechern ist die Verbindung via Bluetooth flott hergestellt. Man muss lediglich die beiden Lautstärke-Tasten für ein paar Sekunden gedrückt halten, um den Lautsprecher in den Pairing-Modus zu versetzen, und sich dann mit dem Handy, Smartphone oder Bluetooth-fähigen Player einklinken. Mit unserem iPhone 4 dauert es keine zwei Minuten, bis der Z515 Musik ausspuckt. Ob iPhone, Android, Symbian oder ein „echter“ MP3-Player ist letztlich egal, sofern das Gerät mit Bluetooth ausgestattet ist und den Stereo-Audio-Standard A2DP unterstützt.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Logitech Wireless Speaker Z515: Portabler Lautsprecher mit Bluetooth und Wireless USB

  • Am 27. Dezember 2010 um 10:41 von Hans Meier

    Schade …
    … dass der Klang bei Drahtlosübertragung im Hochtonbereich verzerrt (sowohl die Wireless-Übertragung also auch die Bluetooth-Übertragung). Mit dem Klinkekabel ist der Klang sauber. Ich werde das gute Stück wohl zurücktragen. (Sonst war es echt genial: Akku, Bluetooth, USB-Stecker für Laptop, Lautstärke, etc). Für unkritische Ohren evtl. ausreichend.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *