Zugegeben: Unfassbar laut sind die kleinen X-Mini-II-Lautsprecherchen in Kugelform nicht. Aber sie sind dennoch deutlich leistungsfähiger, als man es ihnen auf den ersten Blick zutrauen würde – und trotz integriertem Akku sind sie erfreulich klein und finden in jedem Rucksack, in jeder Handtasche und in so gut wie jeder Jackentasche einen Platz.

Design

Der Karton der X-Mini II Capsule Speakers übertreibt etwas. Ganz so laut wie angegeben sind sie nämlich nicht – aber vermutlich ist das auch ganz gut so, denn die meisten wirklich lauten portablen Boxen klingen einfach furchtbar.

Im Karton finden wir den Lautsprecher – eine kleine runde Kugel, die uns ein bisschen an die uralte iMac-Maus erinnert. Bei der war das Design ganz offensichtlich wichtiger als die Möglichkeit der ergonomischen Bedienung. Aber um den Lautsprecher müssen wir ja glücklicherweise nicht unsere Hand legen. Insgesamt misst der X-Mini II 6,0 mal 6,0 mal 4,4 Zentimeter und bringt 83 Gramm auf die Waage. Ein kurzes Kabel mit 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse ist im unteren Bereich versteckt, und Ein-Ausschalter sowie Lautstärkeregler und Mini-USB-Ladebuchse sind an den Seiten angebracht. Das einzige, was uns hier wirklich stört, ist das fest angebrachte Kabel – sollte es einmal kaputt gehen, ist gleich der ganze Lautsprecher ein Fall für den Elektroschrott (oder den Lötkolben, wenn man sich das zutraut). Das kombinierte USB-Audio-Kabel im Lieferumfang hilft hier nur begrenzt weiter – es ist ebenfalls proprietär und bei Verlust vermutlich nur schwer zu ersetzen. Eine simple Klinkenbuchse an der Seite würde dieses Problem aus der Welt schaffen.

Mit einer kleinen Drehung der oberen Hälfte klappt das Lautsprecherchen auf und schafft Platz für einen Resonanzkörper. Eine Art Akkordeon-Konstruktion füllt den entstandenen Spalt: Das sieht nett aus. Als Musikinstrument taugt die Capsule aber nicht – sondern nur als Box.

Ein weiterer Anschluss ist mit Audio beschriftet. Dabei handelt es sich aber nicht um einen eigenen Eingang, sondern um einen Line-Out. Die Idee dahinter: Man kauft einfach mehrere der X-Mini-Speaker, schließt einen davon an MP3-Player, Handy oder Notebook an und verbindet die anderen Boxen untereinander.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Kräftige Mini-Lautsprecher für Handy und Notebook: X-Mini II Capsule Speakers im Test

  • Am 17. November 2010 um 11:24 von Christian

    x-mini vs wavemaster
    ich hatte die capsule-speaker bereits und kann sie ebenfalls empfehlen. für ihre größe machen sie wirklich einiges her (sind aber natürlich nicht mit hochwertigeren, größeren boxen zu vergleichen). gerade zum reisen ideal. bei mir gaben sie aber leider nach etwa einem jahr den geist auf, wohl ein wackelkontakt. nach wirklich sehr, sehr intensiver benutzung, wohlgemerkt.

    ich würde mich nun über einen test des etwas größeren konkurrenten, den Wavemaster MOBI Mobile Speaker freuen, der laut den kundenrezensionen auf amazon noch ne spur besser klingen soll! (http://www.amazon.de/Wavemaster-Mobile-Speaker-System-schwarz/dp/B002MW3G78/ref=pd_cp_ce_1)

    • Am 23. Juni 2011 um 01:35 von RocknRolla

      AW: x-mini vs wavemaster
      Super Test, aber ich hab das Problem das es einfach zu viele von den kleinen Lautsprechern gibt. Eine Liste oder ein allg. Vergleich der Top5 Laustprecher wäre gut. Leider vermiss ich das auch auf Mini Lautsprecher.de wo ich mich für meinen letzten Raikko entschieden habe.
      Meiner Freundin hab ich jetzt allerdings den X Mini gekauft, der deutlich besser ist :(. Also eine Vergleichstabelle wär geil!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *