Sony Ericsson PlayStation Portable Phone: Alle Infos zur Android-Konsole

Offizielle Informationen oder gar Testgeräte gibt es zwar noch nicht – aber dennoch gilt es als Fakt, dass das PSP-Phone auf Android-Basis kommt. Im Internet kursieren diverse Fotos und Videos von Prototypen und Dummys, und obwohl sich Sony Ericsson derzeit noch bedeckt hält, konnten wir einige spannende Informationen zusammentragen.

Den Ansatz, Handy und Spielekonsole zu kombinieren, gab es bereits mehrmals – und eigentlich immer, ohne ein großer Hit zu werden. Das ist eigentlich merkwürdig, denn nicht erst seit dem iPhone wird das Mobiltelefon regelmäßig zum Spielen genutzt – wer erinnert sich noch an das Nokia 5110 mit dem pixeligen Snake? Für das es sogar Joysticks gab, die man auf die Tastatur gesetzt hat? Oder an die erfolglose N-Gage-Serie von Nokia mit integriertem Joypad?

Der Grund für die Flops liegt auf der Hand: Normale Handys sind einfach nur eingeschränkt spieletauglich. Zifferntastaturen als Gamepad? Pah! Oder noch schlimmer, virtuelle Gamepads auf dem Touchscreen? Geht gar nicht. Die Alternative dazu – also eher eine Konsole mit integriertem Handy – erfüllt dafür die Grundfunktionen eines Telefons nicht. Wer hat schon mal jemanden gesehen, der sich sein Nokia N-Gage der ersten Generation quer ans Ohr hält? Eben!

Um so interessanter scheint der Ansatz des PlayStation Portable Phone von Sony Ericsson zu sein. Dass ein aktuelles Android-Smartphone ohne Zifferntasten problemlos per Touchscreen bedient werden kann, braucht der Hersteller uns nicht mehr zu beweisen – das hat er schon. Dass er Slider-Smartphones mit Tastatur bauen kann, hat er auch schon bewiesen – siehe X10 Mini Pro. Da scheint es ein Kinderspiel zu sein, anstelle eines QWERTZ-Tastenfelds ein Joypad samt Tasten zu integrieren – und zu Zeiten der Gigahertz-Smartphones eine Grafikleistung zu integrieren, die auf dem Niveau der letzten Konsolengeneration liegt.

Namensgebung

Wie heißt es denn nun? Im Internet kursieren unterschiedliche Namen für das Gaming-Handy – darunter Zeus Z1, Xperia Z1 oder PSP Phone. Wir konnten zumindest herausfinden, dass es in Deutschland definitiv nicht nicht Zeus Z1 heißen wird. Unser Tipp ist derzeit Xperia Z1, aber das wollte uns leider niemand bestätigen.

Spieletauglichkeit

Die ersten Bilder und Gerüchte im Netz haben die Erwartungen in gigantische Höhen geschraubt – schließlich ist es durchaus an der Zeit für einen Nachfolger der schon etwas betagten und nur optisch mehrfach reduzierten PlayStation Portable von Sony. Sollte dieser Nachfolger etwa ein auf Android basierendes Smartphone werden?

Nach unseren Informationen – leider nicht. Sony arbeitet unabhängig von Sony Ericsson an einem tatsächlichen Nachfolger der PSP – und das PSP Phone (oder wie es auch heißen mag) wird sich leistungsmäßig wohl ein gutes Stück unter der eigentlichen Handheld-Konsole einordnen müssen. Schließlich möchte man den Erfolg der eigentlichen PSP nicht gefährden. Schade, finden wir, denn hier verpassen Sony und Sony Ericsson vielleicht eine einmalige Chance, den Markt der mobilen Unterhaltungsgeräte richtig aufzuräumen.

Dennoch zweifeln wir nicht daran, dass es ein ordentliches Angebot an Spielen für das PSP Phone geben wird. Allein der Android-Market hat ja bereits x-Tausend Games zu bieten, von denen etliche sicherlich durch die Steuerung per Gamepad profitieren würden – wie beispielsweise die diversen Rennspiele oder der Super-Mario-Clone Super Andrio.

Außerdem hat der Android-Market Emulatoren für die älteren, tragbaren Konsolen von Nintendo und Sega im Angebot. Es ist dürfte also kein Problem sein, echte Klassiker wie eben Super Mario oder Sonic the Hedgehog auf dem PSP-Phone zu spielen – abgesehen vielleicht davon, dass die Legalität der Emulatoren, ihrer Module und vor allem der Spiele rechtlich zumindest fragwürdig erscheint.

Unabhängig davon sind wir uns ziemlich sicher, dass Sony (beziehungsweise Sony Ericsson) ein eigenes Angebot von Spielen für das PSP Phone bereitstellen wird. Zum Einen hat Sony Ericsson noch seinen eigenen Content-Shop PlayNow Arena für Musik, Videos und Spiele, der eigentlich schon im letzten Jahr für die Android-Smartphones der Xperia-Serie geöffnet werden sollte – es aber bis heute nicht wurde. Und zum Anderen hat Sony das PlayStation Network zur Verfügung, in das eine Art App-Store integriert ist. PSP-Phone-Käufer können also darauf hoffen, über diesen Weg Zugriff auf die coolen Konsolen-Titel zu bekommen.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony Ericsson PlayStation Portable Phone: Alle Infos zur Android-Konsole

  • Am 14. Dezember 2010 um 19:47 von killer

    Was soll das ?
    Das gerät ist nicht mal mehr veröffentlicht worden , und schon wollt ihr positives und negatives nennen ?
    Wenn ihr einen Text schreiben wollt ja .
    Aber es ist anscheinend ein sehr sehr früher Prototyp und :

    Auswahl, Qualität und Preis der Spiele wird über den Erfolg entscheiden

    Woher wollt ihr das wissen ?

    • Am 18. Dezember 2010 um 21:56 von Torty

      AW: Was soll das ?
      na wenn etwas stimmt dann
      das
      "Auswahl, Qualität und Preis der Spiele wird über den Erfolg entscheiden" wird das tuts doch immer… ob man das als "Nachteil" sehen muss ist was anderes.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *