Droid Stats für Android: Gesprächsminuten, SMS und Datenverbindung überwachen

Mit der App 3g Watchdog haben Smartphone-Besitzer die Möglichkeit, die per Mobilfunkverbindung übertragene Datenmenge zu erfassen. Noch mehr Statistiken und volle Kostenkontrolle bietet die App Droid Stats. Sie protokolliert nicht nur den Datentransfer per WLAN- und UMTS-Verbindung, sondern behält auch die vertelefonierten Gesprächsminuten sowie die Anzahl der gesendeten Kurznachrichten im Auge. Im Ausland beachtet sie auch eingehende Anrufe und erhaltene SMS.

Damit Droid Stats die Daten richtig aufzeichnen und auswerten kann, muss der Nutzer zuerst einige Einstellungen tätigen. So stellt er ein, an welchem Tag im Monat der Abbrechungszeitraum beginnt, wie viele Freiminuten und Frei–SMS sein Vertrag enthält oder welches Datenvolumen ihm monatlich kostenfrei zur Verfügung steht. Unter dem Punkt Abrechnung legt er zudem den Preis einer Gesprächsminute oder die Kosten pro Kurznachricht fest und teilt der App mit, welche Taktung der Mobilfunkanbieter zur Abrechnung nutzt. Ausnahmen wie kostenfreie Nummern oder den Wochenendtarif, mit dem der Smartphone-Besitzer nur Samstags und Sonntags umsonst telefoniert, beachtet Droid Stats ebenfalls. Wie oft die Software die Daten abruft – ob nach 15, 30 oder 60 Minuten – legt der Anwender individuell fest. Je größer das Aktualisierungsintervall, desto weniger wird der Akku belastet.

Neben der Übersicht im Programm selbst, informiert Droid Stats den Nutzer auch mit einem von drei verschieden großen Homescreen-Widgets. Mit einem Fingertipp wechselt er bequem in die detaillierte Ansicht. Dort zeigt Droid Stats neben den verbleibenden Restminunten, Kurznachrichten und der übriggebliebenen Datenmenge auch den vom Programm prognostizierten Verbrauch bis zum Monatsende an.

Zudem schlüsselt die App alle Statistiken nach monatlichem oder gesamtem Verbrauch auf. Bevorzugte Angaben wie Ausgehende verrechnete Minuten lassen sich als Favoriten markieren und tauchen dann als erstes in der jeweiligen Übersicht auf. Darüber hinaus warnt Droid Stats per Statuszeilenbenachrichtigung, falls eine eingestellte Schwelle erreicht ist. Hat die App einmal einige Daten nicht korrekt erfasst, kann der Android-Nutzer sie auch per Hand berichtigen oder den Datenzähler auf Null zurücksetzen. Da bleiben eigentlich nicht viele Wünsche offen. Und daher ist Droid Stats auch jedem zu empfehlen, der seine monatlichen Kosten im Auge behalten und nicht von horrenden Rechnungen überrascht werden möchte.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Droid Stats für Android: Gesprächsminuten, SMS und Datenverbindung überwachen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *