Audio Bone Aqua: wasserdichte Kopfhörer nach dem Körperschall-Prinzip

Der Kopfhörer Audio Bone Aqua nutzt das sogenannte Körperschall-Prinzip, um den Sound von MP3-Player & Co. ins Hörzentrum des Gehirns zu bringen. Zwei kleine Tongeber sitzen auf dem Schädelknochen auf und versetzen diesen in Schwingungen. Diese werden dann schließlich auf die Hörschnecke im Innenohr übertragen und gelangen von dort ins Bewusstsein. Dadurch bleibt der Gehörgang des Trägers frei, und er kann beispielsweise beim Joggen weiterhin herannahende Autos hören. Zweiter großer Vorteil: Der Audio Bone Aqua ist wasserdicht. Wie sich der Kopfhörer in der Praxis schlägt, zeigt der Testbericht.

Die Idee, den Schall über den Schädelknochen zu leiten, ist alles andere als neu: Bereits Ludwig von Beethoven soll an seinem Erard-Flügel einen Holzstab befestigt haben, auf den er biss, um trotz seiner fortschreitenden Hörstörung noch ein bisschen von seiner Musik wahrnehmen zu können. Auch wenn’s in der Praxis funktioniert: Glücklicherweise braucht man beim Audio Bone Aqua nicht auf irgendetwas herumzukauen.

Design & Ausstattung

Auf den ersten Blick erinnert der Audio Bone Aqua an Sonys NWZ-W252, einen wasserdichten MP3-Player, der in einen Kopfhörer integriert ist, bei dem die beiden Treiber für die Lautsprecher mit einem hinter dem Kopf vorbeiführenden Bügel miteinander verbunden sind. Auf den zweiten Blick wird allerdings klar, dass es sich bei dem Gadget nicht um einen gewöhnlichen Kopfhörer handelt: Anstelle von Gehörkanalstöpseln befinden sich auf den beiden Seiten zwei flache Pads, die beweglich aufgehängt sind und sich so der Kopfform anpassen.

Beim ersten Aufsetzen fällt das geringe Gewicht auf: Der Audio Bone Aqua wiegt gerade einmal 35 Gramm. Beim Sport ist das sicherlich ein Vorteil, insgesamt wirkt der Kopfhörer allerdings etwas zerbrechlich. Man sollte sich besser nicht versehentlich auf das Gadget draufsetzen.

In der Mitte des hinter dem Kopf vorbeiführenden Bügels ist das Kabel angebracht. Die Positionierung ist günstig gewählt, denn so baumelt die Strippe beim Sport nicht vor dem Gesicht herum. Eine biegsame Gummischürze sorgt außerdem dafür, dass das Kabel hier nicht so leicht ausreißt oder die Leitung bricht. Die Länge geht mit rund 120 Zentimetern in Ordnung.

Das Kabel des Audio Bone Aqua ist etwa 120 Zentimeter lang.
Das Kabel des Audio Bone Aqua ist etwa 120 Zentimeter lang.

Alles in allem sitzt der Audio Bone Aqua recht bequem auf dem Kopf. Die beiden Tongeber liegen direkt vor dem Ohr auf dem Schädelknochen auf, ohne zuviel Druck auszuüben. Leider gibt es keine Möglichkeiten, die Länge des Hinterkopf-Bügels zu verstellen oder die Neigung der beiden Schallgeber anzupassen. Wenn der Kopfhörer nicht passt, hat man Pech gehabt.

Im Lieferumfang mit dem Audio Bone Aqua ist ein kleiner Verstärker enthalten, der einfach zwischen Wiedergabegerät und Kopfhörer geschaltet wird. Er nimmt zwei AAA-Batterien auf und verstärkt die eintreffenden Signale, sodass höhere Lautstärken erreicht werden. Auf dem Verstärker befinden sich zwei Tasten zum Regulieren der Lautstärke sowie ein Ein/Aus-Schalter. Außerdem gibt es einen Clip, um das kleine Kästchen an der Kleidung zu befestigen. Um die Batterien zu schonen, schaltet sich der Verstärker nach wenigen Sekunden ohne Eingangssignal automatisch ab.

Leider ist das kleine Kästchen nicht wasserdicht, sondern lediglich “wasserbeständig”. Heißt: Beim Joggen im Regen darf er durchaus etwas Feuchtigkeit abbekommen, in den Pool sollte man ihn besser nicht mitnehmen. Die Webseite des Herstellers rät dazu, den Verstärker bei Bedarf zusammen mit dem MP3-Player, falls dieser nicht wasserdicht ist, in eine entsprechende Tasche zu packen. Solche Aufbewahrungsbeutel sind beispielsweise auf Amazon.de für weniger als zehn Euro erhältlich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Audio Bone Aqua: wasserdichte Kopfhörer nach dem Körperschall-Prinzip

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *