CES 2011: Lenovos IdeaPad U1 Hybrid mischt Windows-7-Notebook und Android-Tablet

Auf der letztjährigen Consumer Electronics Show (CES) stellte Lenovo mit dem IdeaPad U1 Hybrid ein revolutionäres Notebook-Konzept vor, das uns mit seinem außergewöhnlichen Design und dem abnehmbaren Tablet schwer begeisterte. Im Nachhinein könnte man fast sagen, dass dieses Konzept das Jahr der Tablets eingeläutet hat.

Damals hatte das U1 ein Tablet, auf dem das von Lenovo entwickelte, Linux-basierte Skylight OS lief. Technische Eckdaten zu dem Basis-Notebook selbst waren gar nicht verfügbar. Jetzt sind zumindest diese Spezifikationen klar: Windows 7 Home Premium, 1,2 GHz schneller Intel-CULV-Prozessor vom Typ Core i5-540UM, 2 GByte DDR3-Arbeitsspeicher und eine 320 GByte fassende Festplatte, dazu ein USB-Port und HDMI.

Feine Sache: Wenn man den Notebook-Unterbau nicht braucht, nutzt man einfach nur das Tablet.
Feine Sache: Wenn man den Notebook-Unterbau nicht braucht, nutzt man einfach nur das Tablet.

Das Tablet hört mittlerweile auf den Namen LePad und ist ein 10,1-zölliges Android-Gerät, auf dem eine spezielle LeOS-Variante von Android läuft. Der Bildschirm löst 1280 mal 800 Bildpunkte auf, und Herz des Geräts ist ein 1,3 GHz schneller Qualcomm-Snapdragon-Prozessor. Das LePad hat 1 GByte RAM und entweder 16 oder 32 GByte Flash-Speicher. Dazu kommen Bluetooth, WLAN, 3G, ein SIM-Slot und eine 2-Megapixel-Webcam.

Lenovo verspricht dank der Unique Hybrid Switch Technology zudem einen nahtlosen Übergang beim Surfen im Web, wenn man das Tablet abnimmt beziehungsweise eindockt und von Windows 7 zu Android und zurück wechselt.

Das Tablet namens LePad ist ein vollkommen eigenständiges Gerät mit Akku, Prozessor, RAM und Speicher und wird auch als Einzelgerät zu kaufen sein.
Das Tablet namens LePad ist ein vollkommen eigenständiges Gerät mit Akku, Prozessor, RAM und Speicher und wird auch als Einzelgerät zu kaufen sein.

Stand heute sollen LePad und U1 Hybrid ab dem ersten Quartal 2011 ausschließlich in China verfügbar sein. Das LePad allein soll um die 400 Euro kosten, während das IdeaPad U1 Hybrid zu Preisen von knapp 1000 Euro starten soll – dabei ist das LePad natürlich schon enthalten.

Wir sind sehr gespannt, ob der Reifeprozess von einem Jahr das U1 zu einem echten, alltagstauglichen Gerät gemacht hat, und werden uns das Gerät auf der Messe natürlich noch genauer anschauen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2011: Lenovos IdeaPad U1 Hybrid mischt Windows-7-Notebook und Android-Tablet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *