CES 2011: Erste Eindrücke von der Olympus XZ-1 mit F1.8-Zoomobjektiv

Bereits auf der Photokina im September hat Olympus eine Kompaktkamera mit großem Sensor für Fotobegeisterte gezeigt. Damals gab es allerdings lediglich ein Mockup zu sehen – und noch nicht einmal einen Namen dazu.

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die Olympus XZ-1 bietet einen vierfachen optischen Zoom, dessen Brennweitenbereich bei 28 Millimetern beginnt und bei 112 Millimetern endet. Das Besondere am Objektiv ist allerdings die Lichtstärke: Im Weitwinkel beträgt die größte Blendenöffnung F1.8, und selbst bei maximaler Brennweite steigt sie auf lediglich F2.5. Damit bewegt sich die Digicam auf Augenhöhe mit der Samsung EX1 und ist den Konkurrenten Canon PowerShot S95 und Panasonic Lumix DMC-LX5 überlegen.

Der Bildsensor der Olympus XZ-1 ist genauso groß wie der lichtempfindliche Chip der Panasonic Lumix DMC-LX5 – und mit 1/1,63 Zoll einen Tick größer als die Sensoren der Konkurrenten von Canon, Samsung, Nikon & Co. Die folgende Tabelle zeigt die XZ-1 und einige ihrer aktuellen Konkurrenten im Vergleich.

Hersteller Canon Olympus Panasonic Samsung
Modell PowerShot S95 XZ-1 Lumix DMC-LX5 EX1
Preis (UVP) 409 Euro 479 Euro 529 Euro 549 Euro
Sensor 1/1,7-Zoll-CCD 1/1,63-Zoll-CCD 1/1,63-Zoll-CCD 1/1,7-Zoll-CCD
Auflösung 10 Megapixel 10 Megapixel 10 Megapixel 10 Megapixel
Optischer Zoom 3,8-fach 4,0-fach 3,8-fach 3-fach
Brennweitenbereich 28 – 105 mm 28 – 112 mm 24 – 90 mm 24 – 72 mm
Lichtstärke F2,0 – F4,9 F1,8 – F2,5 F2,0 – F3,3 F1,8 – F2,4
Naheinstellgrenze 5 cm 1 cm 1 cm 1 cm
Bildstabilisator optisch mechanisch optisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 80 – 3200 ISO 100 – 6400 ISO 80 – 3200 ISO 100 – 3200
Display 3,0 Zoll, LCD, fest 3,0 Zoll, OLED, fest 3,0 Zoll, LCD, fest 3,0 Zoll, OLED, flexibel
Videoaufnahme 1280 x 720 Pixel @ 24 fps 1280 x 720 Pixel @ 30 fps 1280 x 720 Pixel @ 30 fps 640 x 480 Pixel @ 30 fps
Mikrofoneingang nein ja nein nein
Zubehörschuh nein ja ja ja
Abmessungen 10,0 x 5,8 x 3,0 cm 11,1 x 6,5 x 4,2 cm 11,0 x 6,6 x 4,3 cm 11,4 x 6,3 x 2,9 cm
Gewicht 193 g 310 g 231 g 300 g

Das Objektiv ist von einem Einstellring umgeben, mit dem sich – ganz ähnlich wie bei der Canon PowerShot S95 – diverse Aufnahmeparameter konfigurieren lassen. Wir hatten ein paar Minuten Zeit, ein Vorserienmodell auszuprobieren. Das Interface ist intuitiv aufgebaut, und das Layout der Bedienelemente gefällt. Zu Geschwindigkeit oder Bildqualität können wir allerdings noch keine Aussagen treffen.

Auf der Oberseite des Gehäuses befindet sich ein Zubehörschuh, auf den sich – wie bei den Pen-Kameras von Olympus – Blitze oder Sucher aufstecken lassen. Hinten an der Kamera sitzt ein 3,0 Zoll großes OLED-Display, das sehr hell und kontrastreich erscheint. Wir sind schwer auf ein Serienmodell gespannt. Die Olympus XZ-1 soll noch diesen Monat zur unverbindlichen Preisempfehlung von 479 Euro im Handel erhältlich sein. Mehr Eindrücke gibt es in der folgenden Fotostrecke.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2011: Erste Eindrücke von der Olympus XZ-1 mit F1.8-Zoomobjektiv

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *