CES 2011: Casio Exilim EX-TR100 mit 21-Millimeter-Weitwinkelobjektiv hat den Dreh raus

Wer glaubt, dass alle Kompaktkameras gleich aussehen, sollte sich die Casio Exilim EX-TR100 einmal näher ansehen. Denn hier haben die Designer ganze Arbeit geleistet. Das Objektiv samt Bildsensor und der 3,0 Zoll große Touchscreen sind nämlich in einem Rahmen aufgehängt und lassen sich in diesem um 360 Grad drehen. Außerdem ist auch der Bildschirm selbst noch einmal flexibel aufgehängt und rotiert um bis zu 270 Grad. So ist es möglich, die Digicam in einer ganzen Reihe von verschiedenen Konfigurationen zusammenzuklappen.

Für Selbstportraits gucken Objektiv und Display in die gleiche Richtung. Beim normalen Fotografieren hingegen blickt der Anwender auf den Bildschirm und die Linse schaut von ihm weg. Linkshänder schließlich können die Kamera einfach aufklappen, und seitenverkehrt wieder zusammenfalten. Ein Lagesensor sorgt dafür, dass der Displayinhalt immer korrekt ausgerichtet ist.

Das raffinierte Design hat allerdings einen Preis: Es gibt keinen optischen Zoom. Das Objektiv verfügt über eine extrem weitwinkelige Brennweite von 21 Millimetern – eine derart panoramataugliche Linse bringt sonst nur die ebenfalls auf der CES 2011 vorgestellte Samsung WB210 mit.

Anstelle eines optischen Zooms bietet die Casio Exilim EX-TR100, die in den USA übrigens den passenderen Namen „Tryx“ trägt, lediglich eine digitale Vergrößerung. Allerdings hat sich der Hersteller hier einen Trick einfallen lassen: Die Kamera schießt beim Einsatz des digitalen Zooms mehrere Fotos und kombiniert diese miteinander, um die Schärfe erhalten zu lassen. Laut Casio soll es selbst bei einem zweifachen digitalen Zoom so nicht zu Detailverlusten kommen. Diese sogenannte Multishot-Technologie kommt übrigens auch bei sündhaft teuren Kameras zum Einsatz. Hasselblad steigert so die Auflösung seiner 50-Megapixel-Kamera H3DII-50 auf sage und schreibe 200 Megapixel. Bei einem Listenpreis von 22.995 Euro bewegt man sich hier allerdings in ganz anderen Sphären – die TR100 soll ab Ende April für 279 Euro den Besitzer wechseln.

Die Casio Exilim EX-TR100 hat mit ihrem raffinierten Design ein paar besondere "Tryx" drauf.
Die Casio Exilim EX-TR100 hat mit ihrem raffinierten Design ein paar besondere „Tryx“ drauf.

Hinter dem Objektiv steckt ein rückseitig belichteter 12,1-Megapixel-CMOS-Sensor, der neben Standbildern auch Videos in Full-HD-Auflösung aufnimmt. Wer sich mit 432 mal 320 Bildpunkten zufrieden gibt, wird mit Bildraten von bis zu 240 fps belohnt. Damit lassen sich faszinierende Zeitlupenvideos einfangen. Außerdem gibt es eine Reihe von ganz nett klingenden Spielereien, darunter beispielsweise eine auf verschiedene Intensitäten regelbare HDR-Automatik.

Mechanische Bedienelemente gibt es auf dem Gehäuse der Knipse übrigens fast gar nicht. Der allergrößte Teil der Steuerung läuft über den 3,0 Zoll großen Touchscreen ab. Mit Abmessungen von 12,3 mal 5,9 mal 1,5 Zentimetern gehört die Casio Exilim EX-TR100 zu den kompaktesten Digicams überhaupt. Wir sind gespannt darauf, wie sich die Kamera in der Praxis schlägt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2011: Casio Exilim EX-TR100 mit 21-Millimeter-Weitwinkelobjektiv hat den Dreh raus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *