Noch Mitte letzten Jahres musste man für 3D-fähige Heimkinogeräte richtig viel Geld auf den Tisch legen. Sony wurde aber anscheinend irgendwann klar, dass man für 3D-Komponenten nur dann rasch einen Markt schaffen kann, wenn man sie zu erschwinglichen Preisen in den Handel bringt. Das Unternehmen veröffentlichte daraufhin nicht nur ein kostenloses 3D-Update für die Playstation 3, sondern brachte mit dem BDP-S470 auch einen hochwertigen, aber preisgünstigen Blu-ray-Player mit 3D-Unterstützung auf den Markt.

Design

Der Sony BDP-S470 ist ein mit 3,6 Zentimeter Bauhöhe sehr flacher Blu-ray-Player, der mehr wie ein DVD-Player aussieht. Er verzichtet nämlich auf die für BD-Player typische Klappe vor der Laufwerkslade sowie auf das blaue Blu-ray-Logo. Alles in allem wirkt das Gerät so recht unscheinbar – und das ist Understatement pur.

Die Frontseite des Players beherbergt nur die Kontrollknöpfe Eject, Stop und Play, die nicht für eine Navigation im Menü gedacht sind. Zudem sind die Buttons selbst recht winzig und nicht wirklich komfortabel zu bedienen. Über den Bedienelementen befinden sich ein kleines, aber ausreichend ablesbares blaues LED-Display und ein USB-Port für den Anschluss externer Massenspeicher.

Der Sony BDP-S470 ist nicht unbedingt der schönste, aber dafür einer der besten Blu-ray-Player am Markt - und ganz nebenbei ist er auch noch günstig.
Der Sony BDP-S470 ist nicht unbedingt der schönste, aber dafür einer der besten Blu-ray-Player am Markt – und ganz nebenbei ist er auch noch günstig.

Sony hat dem Player ganz im Sinne des Budget-Gedankens nur eine grundlegende Fernbedienung beigelegt. Sie ist kleiner als die meisten anderen Remotes des Unternehmens, bietet aber dennoch alle nötigen Funktionen. Wir würden allerdings so oder so die Anschaffung einer universellen Fernbedienung empfehlen, da diese die Bedienung des Heimkino-Equipments insgesamt vereinfacht.

Features

Wenn man sich die technischen Daten des BDP-S470 anschaut ist es schwierig, einen Unterschied zwischen diesem Player und dem im Listenpreis 50 Euro günstigeren BDP-S370 (zum Testbericht) zu finden. Beide Geräten integrieren einen 1080p-Upscaler und bieten HD-Audio-Decoding und -Ausgabe, iPhone-Steuerung, IPTV via Sony Bravia Internet Video sowie DLNA-Streaming. Der Hauptunterschied zwischen den beiden? Natürlich das 3D-Playback. Wer also kein 3D braucht oder will, kann ruhig zum günstigeren, kleinen Bruder greifen.

Der Sony BDP-S470 ist außerdem Gracenote-fähig, lädt also für DVD- und Blu-rays Cover-Bilder und Schauspieler-Details aus dem Netz. Das kann nervend sein, da der Player bei dieser Suche komplett stoppt. Wer sich davon gestört fühlt, kann die Funktion immerhin manuell abschalten.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Sony BDP-S470: hervorragender und günstiger Blu-ray-Player mit 3D-Unterstützung

  • Am 10. Januar 2012 um 17:07 von Franz Wolf

    Sony BDP-S470
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe Ihren Bericht über obiges Gerät gelesen, und habe dennoch Fragen:
    Bisher sehe ich fern über ein Röhrengerät, einen Sat-Empfänger und besitze des weiteren einen Sony DVD player mit fünf Lautsprechern (Dolby?)
    Nun werde ich in Kürze einen 3 D TV bekommen, den ich mit einem Blu Ray Player ergänzen will. Der DMR BST 800 von Panasonic erweist sich als ungeeignet, weil er zwar als Alleskönner bezeichnet wird, aber offenbar keinen Anschluß für meine fünf Lautsprecher bietet. Das würde bedeuten,anstelle eines einzigen Gerätes stehen da wieder mehrere herum. Und kosten Geld.
    Wie ist mein Problem praktisch und kostengünstig zu lösen? Ist es überhaupt zu lösen?
    Beste Grüße
    F. Wolf
    (Telefonnummer entfernt, Anm. d. Redaktion)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *