Der für den Anschluss an 3D-fähige Fernseher entwickelte Philips BDP8000 bietet eine Menge cooler Features, ein einzigartiges Design und exzellente Bildqualität. Der von unseren britischen CNET-Kollegen getestete Blu-ray-Player geht derzeit zu Preisen von knapp 260 Euro über den Ladentisch und gehört somit definitiv nicht zu den Low-Budget-Geräten.

Stinktier-Design

Der Philips BDP8000 sieht mit seinem glänzend schwarzen Gehäuse mit dem breiten, silbernen Streifen auf der Front unverwechselbar und attraktiv aus, erinnert aber auch ein bisschen an ein Stinktier. Die mitgelieferte Fernbedienung gleicht den Zappen, die den neueren Fernsehern des Herstellers beiliegen. Sie ist etwas kleiner und runder, liegt aber sehr gut in der Hand. Der Fingerverlängerer passt zudem auch farblich zu dem schwarzen Player (TV-Fernbedienungen sind in der Regel silberfarben), so dass man auch als Besitzer eines neuen Philips-Fernsehers kein Problem haben sollte, auf Anhieb die richtige Zappe zu erwischen.

Der breite silberfarbene Streifen auf schwarzem Grund erinnert an einen halbierten Skunk.
Der breite silberfarbene Streifen auf schwarzem Grund erinnert an einen halbierten Skunk.

Alte Hardware? Kein Problem.

Auf der Rückseite des BDP8000 finden sich Komponenten-Videoanschlüsse, die ursprünglich für die analoge Übertragung von HD-Video gedacht waren. Sie werden allerdings in Kürze von etlichen Blu-ray-Discs nicht mehr unterstützt werden, so dass man Videos über sie dann nur noch in SD-Qualität ausgeben kann. Das wird für die allermeisten Anwender kein Problem sein, da sie sowieso HDMI nutzen. Aber wer noch einen älteren Fernseher ohne HDMI-Eingänge hat, wird dann in die Röhre schauen.

Da nicht jedermann einen HDMI-fähigen AV-Verstärker im Wohnzimmer stehen hat, freuen wir uns über die Integration analoger 7.1-Audio-Ausgänge. Zusammen mit dem eingebauten Decoder für Dolby TrueHD und DTS-HD MA bedeutet das, dass dieser Player auch ältere AV-Receiver mit einem bereits dekodierten Audio-Stream versorgen kann. So kommt man in den Genuss dieser verlustfreien Audioformate, ohne sich dafür extra einen neuen AV-Receiver anschaffen zu müssen.

Wir erwarten solche Anschlüsse zwar bei einem High-End-Player wie dem BDP8000, aber das bedeutet nicht, dass sie auch von jedem Hersteller bereitgestellt werden. Daher: Gut gemacht, Philips.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Philips BDP8000: 3D-fähiger BD-Player mit exzellenter Bildqualität, aber hohem Preis

  • Am 31. Januar 2011 um 23:08 von Sven

    Philips BDP8000
    Hallo,
    ich habe den BDP8000 seit ein paar Wochen und bin sehr zufrieden und teile nicht die Kritikpunkte des Autors. MPEG4 im MKV-Container funzt bei mir problemlos.
    Und dass es kein Wort zu Net TV in dem Test steht ist auch komisch. Seit die Mediatheken von ARD, ZDF, Tagesschau und Pro7 online sind, bin ich fast jeden Abend auf dem Portal. Finde deshalb nicht, dass es "wenige Online-Funktionen" sind. Im Gegenteil.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *