CP+ 2011: Canon stellt drei neue BSI-Digicams vor – Ixus 115 HS, 220 HS, 310 HS

Vor zwei bis drei Jahren waren CCD-Sensoren bei Kompaktkameras standardmäßig an Bord. Inzwischen wird die CCD- allerdings zunehmend von der CMOS-Technologie abgelöst. Die Vorteile der CMOS-Chips liegen insbesondere in ihrer Geschwindigkeit: Full-HD-Videos, Serienbildraten von zehn Fotos pro Sekunde und mehr sowie Highspeed-Clips mit 1000 fps stellen kein Problem dar.

Canons neue Ixus-Kameras 115 HS, 220 HS und 310 HS bringen einen sogenannten rückseitig belichteten CMOS-Sensor mit. Allerdings bleiben die Digicams etwas hinter den Möglichkeiten des schnellen Chips zurück: Die Serienbildraten betragen jeweils nur 3,4 (220 HS und 310 HS) beziehungsweise 3,2 Aufnahmen pro Sekunde (115 HS). Im Fotomodus beträgt die maximale Auflösung 12 Megapixel, die Videofunktion läuft bei 1920 mal 1080 Bildpunkten und 24 Bildern pro Sekunde in den Begrenzer. Bei 640 mal 480 Pixeln sind Zeitlupen-Filmchen mit 120 fps möglich, bei 320 mal 240 Pixeln sogar mit 240 fps.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die drei Kameras durch ihre Formfaktoren und ihre Objektive.

Die Ixus 115 HS ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 189 Euro das günstigste Mitglied des Trios. In dem gerade einmal zwei Zentimeter dicken Gehäuse bringt Canon einen vierfachen optischen Zoom unter, der im Weitwinkel eine recht ordentliche Lichtstärke von F2,8 bietet. Im Telebereich fällt diese allerdings auf nur mehr mäßige F5,9 zurück. Sprich: Bei maximaler Ausnutzung des optischen Zooms ist eine mehr als viermal längere Verschlusszeit erforderlich, um ein ordentlich ausgeleuchtetes Foto zu schießen. Bei schwierigen Lichtverhältnissen wird es also schwierig, mit ausgefahrenem Objektiv noch verwacklungsfreie Fotos zu schießen – zumal die Verwacklungsgefahr mit stärkeren Vergrößerungen ansteigt. Die Optik deckt einen Brennweitenbereich von 28 bis 112 Millimetern im Kleinbildäquivalent ab.

Klein, handlich, verspielt: Die Ixus 115 HS richtet sich an Schnappschussfotografen.
Klein, handlich, verspielt: Die Ixus 115 HS richtet sich an Schnappschussfotografen.

Als nächstes folgt die Ixus 220 HS. Sie bringt ein fünffach vergrößerndes Objektiv mit, das ein ganz ähnliches Problem aufweist: Im Weitwinkel ist die Blendenöffnung mit F2,7 gut, im Telebereich mit F5,9 dagegen ziemlich schlapp. Mit einer Anfangsbrennweite von 24 Millimetern bringt die Linse der 220 HS mehr vom Panorama aufs Bild als das Objektiv der Ixus 115 HS. Canon veranschlagt 219 Euro für die Digicam.

Die Ixus 220 HS bietet gegen 30 Euro Aufpreis etwas mehr Zoom und deutlich mehr Weitwinkel als ihre kleine Schwester.
Die Ixus 220 HS bietet gegen 30 Euro Aufpreis etwas mehr Zoom und deutlich mehr Weitwinkel als ihre kleine Schwester.

Die Ixus 310 HS ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 329 Euro ein ganzes Stück teurer und verfügt über einen 4,4-fachen optischen Zoom. Ein Grund für die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten ist wohl das Objektiv, das über eine Weitwinkel-Blende von F2,0 verfügt. Damit kommt sie mit einer halb so langen Verschlusszeit aus wie beispielsweise ihre beiden Schwestern. Im Telebereich fällt allerdings die größte Blendenöffnung auch hier auf F5,8 zurück. Schade. Beim Display hat die Ixus 310 HS außerdem etwas Extravaganz zu bieten: Der 3,2 Zoll große Bildschirm ist berührungsempfindlich. Dadurch werden Funktionen wie Touch-to-Focus möglich. Ihren beiden Kollegen hat die Digicam außerdem die manuellen Aufnahmemodi voraus, in denen sich Blende und Belichtungszeit frei konfigurieren lassen.

Auf der Rückseite der Ixus 310 HS befindet sich ein 3,2 Zoll großer Touchscreen.
Auf der Rückseite der Ixus 310 HS befindet sich ein 3,2 Zoll großer Touchscreen.

Die folgende Tabelle zeigt die technischen Daten der drei Kameras noch einmal auf einen Blick. (Bilder: Canon)

Hersteller Canon Canon Canon
Modell Ixus 115 HS Ixus 220 HS Ixus 310 HS
Preis (UVP) 189 Euro 219 Euro 329 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel 12 Megapixel
Optischer Zoom 4-fach 5-fach 4,4-fach
Brennweitenbereich 28 – 112 mm 24 – 120 mm 24 – 105 mm
Lichtstärke F2,8 – F5,9 F2,7 – F5,9 F2,0 – F5,8
Bildstabilisator optisch optisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 125 – 3200 ISO 100 – 3200 ISO 125 – 3200
Max. Fotoauflösung 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel
Max. Videoauflösung 1920 x 1080 Pixel @ 24 fps 1920 x 1080 Pixel @ 24 fps 1920 x 1080 Pixel @ 24 fps
Dateiformate JPEG (Foto), H.264 (Video) JPEG (Foto), H.264 (Video) JPEG (Foto), H.264 (Video)
Manuelle Einstellungen P P P, A, S, M
Display 3,0 Zoll; 230.000 Pixel 2,7 Zoll; 230.000 Pixel 3,2 Zoll; 460.000 Pixel; Touchscreen
Sucher nein nein nein
Zubehörschuh nein nein nein
Speichermedien SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC
Anschlüsse USB, AV, HDMI USB, AV, HDMI USB, AV, HDMI
Abmessungen 9,3 x 5,6 x 2,0 cm 9,2 x 5,6 x 2,0 cm 10,1 x 5,5 x 2,5 cm
Gewicht 140 g 141 g 185 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CP+ 2011: Canon stellt drei neue BSI-Digicams vor – Ixus 115 HS, 220 HS, 310 HS

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *