CP+ 2011: Sony gewährt Einblicke in die Zukunft seiner EVIL- und DSLR-Kameras

Die ersten Prototypen gab es bereits auf der Photokina im vergangenen September zu sehen. Seitdem staubt Sonys geheimnisvolle SLT-Kamera auf so ziemlich jeder Messe in einem Glaskasten herum – und jetzt auch auf der Webseite von Sony Japan. Die zukünftig möglicherweise Alpha SLT-A77 getaufte Knipse sieht aus wie eine waschechte Spiegelreflex, gehört strenggenommen aber eher in die Klasse der EVIL-Kameras. Wie ihre beiden Vorgängerinnen SLT-A33 und SLT-A55 verfügt sie nämlich nicht über einen Schwingspiegel, der bei jeder Aufnahme nach oben klappt, sondern über einen teildurchlässigen Spiegel, der ständig einen Teil des Lichts zum Bildsensor und zu dem Autofokussensor durchlässt.

Dieser Kunstgriff ermöglicht ein paar interessante Tricks, darunter etwa einen Full-HD-Videomodus mit schnellem Phasenvergleichs-Autofokus oder Serienbildgeschwindigkeiten von bis zu zehn Fotos pro Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus. Nachteilig wäre allerdings aufzuführen, dass der Spiegel dem Bildsensor eben einen Teil des Lichts wegnimmt. Wie viel das genau ist, darüber schweigt sich Sony aus. Vermutlich sind es jedoch um die 30 Prozent Lichtverlust. Außerdem gibt es keinen optischen, sondern nur einen digitalen Sucher, der im Serienbilddauerfeuer etwas hinterherhinkt.

Sony hält sich mit den technischen Daten zur Sony Alpha SLT-A77 – wenn sie denn so heißen wird – noch vornehm zurück. Von offizieller Seite her ist lediglich bekannt, dass die Kamera Mitte 2011 in den Handel kommen soll und über einen Sensor im APS-C-Format sowie einen teildurchlässigen Spiegel verfügt. Was jetzt folgt, sind Spekulationen: Der lichtempfindliche Chip soll 24 Megapixel auflösen und ISO-Empfindlichkeiten ermöglichen, die in die Hunderttausende gehen. Trotzdem soll sich die Digicam preislich auf dem Niveau der Canon EOS 60D bewegen. Wenn das zutrifft, dürfte 2011 ein gutes Jahr für Sony-Fans werden.

A77-Protoyp? Bei dieser Kamera ist nicht nur der Spiegel, sondern auch das Gehäuse teildurchlässig.
A77-Protoyp? Bei dieser Kamera ist nicht nur der Spiegel, sondern auch das Gehäuse teildurchlässig.

Eine offizielle Ankündigung der A77 lässt leider noch auf sich warten – ebenso wie die neuen EVIL-Kameras der NEX-Serie sowie der nächste Wechselobjektiv-Camcorder mit E-Mount. Immerhin gab es am Sony-Stand auf der CP+ hier schon einmal ein paar Prototypen und Mockups zu sehen. Außerdem hat Sony die Objektiv-Roadmap für das NEX-System für 2011 und 2012 bekanntgegeben.

Objektiv-Roadmap

Derzeit sieht das Objektiv-Lineup der NEX-Kameraserie recht dürftig aus. Es gibt eine 16-Millimeter-Pancake-Optik mit einer größten Blende von F2,8, ein 18-bis-55-Millimeter-Standardzoom und ein 18-bis-200-Millimeter-Superzoom. Auf der CP+ hat Sony sieben weitere Linsen angekündigt.

Die von Sony Japan veröffentlichte E-Mount-Roadmap sieht sieben neue Objektive für 2011 und 2012 vor.
Die von Sony Japan veröffentlichte E-Mount-Roadmap sieht sieben neue Objektive für 2011 und 2012 vor.

Noch in diesem Jahr in den Handel kommen sollen ein 24-Millimeter-Carl-Zeiss-Objektiv, ein 55-bis-200-Millimeter-Teleobjektiv, ein 30-Millimeter-Makroobjektiv und eine 50-Millimeter-Portrait-Linse. Für 2012 hat Sony außerdem ein Hochleistungs-Standardzoom mit den teuren G-Optiken sowie ein Weitwinkeltoom und ein Teleobjektiv mit mittlerem Brennweitenbereich angekündigt.

Bis zum nächsten Jahr soll es alleine von Sony zehn E-Mount-Objektive geben - hinzu kommen noch weitere Linsen von Drittherstellern.
Bis zum nächsten Jahr soll es alleine von Sony zehn E-Mount-Objektive geben – hinzu kommen noch weitere Linsen von Drittherstellern.

Außerdem hat Sony die Spezifikationen seines E-Bajonett-Anschlusses offengelegt – und die Zusammenarbeit mit Carl Zeiss, Cosina-Voigtländer, Sigma und Tamron bekanntgegeben. Damit dürfte es in den nächsten Monaten und Jahren etliche weitere Objektive regnen. Interessanterweise erfolgte die Offenlegung des E-Mounts einen Tag nachdem Olympus und Panasonic verlauten ließen, die Objektivhersteller Carl Zeiss und Schneider-Kreuznach ins Micro-Four-Thirds-Boot geholt zu haben.

Für die SLT- und DSLR-Kameras mit A-Mount-Anschluss gab es keine konkreten Ankündigungen. Sony hat lediglich am Rande bekanntgegeben, ein neues Standard-Zoomobjektiv sowie eine 500-Millimeter-F4-Linse zu entwickeln. (Bilder: Sony)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CP+ 2011: Sony gewährt Einblicke in die Zukunft seiner EVIL- und DSLR-Kameras

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *