Das Design des Image S5i unterscheidet sich deutlich vom Vorgänger, dem populären und ab ca. 70 Euro erhältlichen Image S4i. Die Ohrstücke sind extrem kompakt, leicht abgewinkelt und im Gegensatz zum glatten Kunststoff der S4i von einer texturierten Gummischicht überzogen. Die Kabel sind vergleichbar dünn, aber beim S5i verstärkt und wasserfest. In der Tat ist laut Klipsch vom Steckergehäuse über die Kabelfernbedienung bis hin zu den Ohrstücken selbst alles so konstruiert, dass es einem gewissen Grad an Feuchtigkeit problemlos widersteht. Diese Behauptung können wir nach umfangreichen Tests im Schnee nur bestätigen.

Ausstattung

Neben der Wasserfestigkeit zeichnet sich der Image S5i Rugged auch durch eine integrierte Kabelfernbedienung mit Mikrofon aus. Während das Mikro die typische Mini-Variante ist, die man auch an anderen In-Ear-Hörern findet, hat die Kabelfernsteuerung eine ganz eigene Qualität. Sie ist nicht nur wasserbeständig, sondern bietet auch große, gummierte Tasten, die sich selbst mit dicken Handschuhen problemlos bedienen lassen.

Praktisch: Die Kabelfernbedienung lässt sich auch mit dicken Handschuhen bedienen.
Praktisch: Die Kabelfernbedienung lässt sich auch mit dicken Handschuhen bedienen.

Das Modul bietet eine Lautstärkesteuerung sowie eine Play-/Pause-Taste, die bei der Nutzung an iOS-Geräten auch zum Wechsel zwischen Songs genutzt werden kann. Der einzige Nachteil der Konstruktion ist die Tatsache, dass das Modul ein gewisses Gewicht hat und an den Ohrstücken zieht. Die Ohrhörer kommen zwar mit einem entfernbaren Hemd-Clip, aber ein Paar bei Bedarf nutzbare Kabelführungen für die Ohren wären eine willkommene Ergänzung gewesen.

Ein weiteres Feature, mit dem sich der Image S5i von der Konkurrenz abhebt, ist sein Transportgehäuse. Es ist ebenfalls ultrarobust und bietet einen abnehmbaren Clip, mit dem man es am Körper befestigen kann. Aber zusätzlich integriert es auch noch eine LED-Taschenlampe, die entweder ganz normal oder im Stroboskop-Modus genutzt werden kann. Dieses Feature könnte sich als hilfreich erweisen, wenn man mal vom Hang abkommt oder bei beginnender Dunkelheit auf dem Berg einen Wegweiser entziffern will.

Nochmal praktisch: Die robuste Transporttasche integriert eine LED-Taschenlampe.
Nochmal praktisch: Die robuste Transporttasche integriert eine LED-Taschenlampe.

Klang

Am wichtigsten ist aber, dass der Image S5i den Ansprüchen an den Klang gerecht wird, die wir mittlerweile an Lautsprechern, Kopf- und Ohrhörern von Klipsch stellen. Der Image S5i kommt zwar klanglich nicht an den klaren, ausgewogenen Sound des Image S4i heran, bietet dafür aber einen massiven Bass. Der Tieftonbereich drückt derart, dass die Ohren im Test regelrecht vibrierten. Trotzdem gibt es keine Verzerrungen und die Mitten sind warm und füllig. Am ehesten fehlt es noch in den Details der Höhen, die einigen Anwender wahrscheinlich nicht spritzig genug sein werden.

Fazit

Der Klipsch Image S5i Rugged zielt eindeutig auf Fans von Extremsportarten ab, die während ihrer Aktivitäten eher „schwerere“ Musik hören – ein Snowboarder mit Mozart unterm Helm dürfte eher die Ausnahme sein. Und für diesen Einsatzbereich sind diese In-Ear-Hörer praktisch perfekt geeignet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klipsch Image S5i Rugged: wetterfeste In-Ear-Hörer mit unglaublich massivem Bass

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *