PAW-Server für Android: Smartphone vom Browser aus fernsteuern

Mit der App PAW-Server haben Android-Nutzer die Möglichkeit, ihr Smartphone vom Webbrowser aus fernzusteuern und Dateien zwischen dem Handy und dem Rechner auszutauschen. So lassen sich beispielsweise SMS-Nachrichten bequem am PC verfassen, die Lautstärke des Smartphones regeln oder Fotos, Videos und installierte Applikationen auf der Festplatte sichern.

Im Gegensatz zum MyPhoneExplorer, der teilweise ähnliche Funktionen mitbringt, ist hier kein Client auf dem PC erforderlich. Damit der PAW-Server funktioniert, müssen sich Smartphone und Rechner in einem WLAN-Netzwerk befinden. Mit der erhaltenen IP-Adresse loggt sich der Anwender einfach über den Webbrowser ein. Benutzername und Passwort sind standardmäßig auf admin und paw festgelegt. Sie lassen sich jedoch später in den Einstellungen ändern.

Ist die Benutzeroberfläche geladen, stehen dem Smartphone-Besitzer einige weitere Funktionen zur Verfügung. Beispielsweise lassen sich Nummern per Mausklick wählen, Anwendungen starten und beenden oder über das Clipboard Text schnell vom Rechner in die Zwischenablage des Smartphones kopieren. Unter dem Tab Media findet sich der File-Manager. Dort hat der Nutzer die Möglichkeit, Dateien zu übertragen, Ordner umzubenennen, zu erstellen und zu löschen. Zudem kann er dank integriertem MP3-Player Musik vom Smartphone zum PC streamen. Auch auf die Kamera des Handys hat Anwender Zugriff und startet per Mausklick die Sprachaufnahme. So wird das Handy schnell zur Überwachungskamera.

Und der PAW-Server kann noch mehr: Per Greasemonkey-Skript schickt er Web- und Market-Links oder Google-Maps-Routen direkt vom Browser an das Handy. Außerdem bringt er auch eine BeanShell-Console mit, die das Entwickeln und Ausführen eigener Skripts erlaubt. Das macht die App PAW-Server zu einem vielseitigen Helfer bei der Arbeit und zu einem nützlichen Tool zum Verwalten des Smartphones.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PAW-Server für Android: Smartphone vom Browser aus fernsteuern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *