Tape-a-Talk: Diktiergerät fürs Android-Smartphone

Schon 80 Jahre lang ist das Diktiergerät ein fast unverzichtbares Hilfsmittel zum Protokollieren von Meetings und Besprechungen, zum Einüben von Reden oder Präsentationen oder einfach nur zum Festhalten spontaner Einfälle und Ideen. Doch dafür braucht es kein eigenes Gerät mehr, denn das Android-Smartphone kann das fast genauso gut. Zwar ist in der Regel schon eine geeignete App dafür vorinstalliert, doch Tape-a-Talk bietet noch ein paar Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten mehr.

Zugegeben: Die hübscheste Benutzeroberfläche hat die App nicht, dafür gibt es aber sonst kaum etwas zu bemängeln. Vor allem die Qualität der Aufnahmen ist um Längen besser, als mit dem Standard-Sprachrekorder. Die Stimme klingt wesentlich klarer, und auch die Aufnahme-Lautstärke ist etwas höher. Darüber hinaus erlaubt es die App, an bestehende Aufnahmen anzuknüpfen, auch wenn sie schon abgespeichert sind.

In den Einstellungen haben Tape-a-Talk-Nutzer zudem die Möglichkeit, zwischen zwei Formaten zu wählen: 3GP für niedrigere und WAV für höhere Aufnahmequalität. Im letzteren Fall lassen sich dann auch die Samplerate und das Sampleformat bei Bedarf von Hand festlegen.

Die Sprachnotizen speichert die App standardmäßig mit Datum und Uhrzeit versehen auf der Speicherkarte im Ordner Tapeatalk_records ab. Ein Klick spielt die Dateien ab. Wer die entsprechende Option in den Einstellungen aktiviert, kann die Lautstärke-Buttons seines Smartphones zum Spulen der Aufnahmen verwenden. Per langem Fingertipp lassen sich die Files umbenennen, als Klingelton setzten, löschen oder per E-Mail versenden.

Die Pro-Version von Tape-a-Talk bringt noch weitere Funktionen mit. Zum Beispiel kann der Anwender mit ihr auch während der Aufnahmepause Vor- und Zurückspulen, um schon aufgezeichnete Passagen zu überspielen oder Aufgenommenes direkt am Smartphone schneiden. Auch ein Widget für den Homescreen zum Starten, Pausieren oder Stoppen der Aufnahmen ist mit im Gepäck dabei. Außerdem repariert sie die Header defekter Audio-Dateien und macht sie so wieder anhörbar. Tape-a-Talk-Pro kostet knapp 3 Euro und ist zudem werbefrei.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Tape-a-Talk: Diktiergerät fürs Android-Smartphone

  • Am 20. November 2012 um 12:52 von Ralf

    Tape-aTalk
    Und wie bekommt man des Gesprochene in eine Textdatei?

  • Am 16. September 2016 um 13:08 von Thomas aus Patong

    Das sehe ich ganz genau so. Ein Diktiergerät muß auch während der Aufnahme die Möglichkeit bieten, zurückzuspulen, um einen Teil der Aufnahme zu löschen. Und das bieten nur die wenigsten Diktiergeräte Apps.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *