TeamViewer für Android: Remote-App überträgt jetzt auch Dateien zwischen PC und Smartphone

Mit der Android-App der für Windows, Linux und Mac OS entwickelten Software TeamViewer haben Smartphone-Besitzer die Möglichkeit, den PC oder Laptop vom Mobiltelefon aus zu steuern.

Ganz so, als würden sie direkt vor ihrem Monitor sitzen, bekommen sie den kompletten Desktop direkt auf dem Handy-Display angezeigt und lenken per Fingerwisch den Mauszeiger. Zum Klicken tippt man einfach auf das Display. Ein einmaliger Fingertipp entspricht einem Linksklick, mit zwei Fingern lässt sich ein rechter Mausklick ausführen. Ein Wisch mit zwei Fingern über das Display simuliert zudem das Mausrad. Auch Fenster, Icons oder Dateien sind durch Gedrückthalten nach Belieben verschiebbar. Per Pinch-to-Zoom besteht die Möglichkeit, das Bild zu vergrößern beziehungsweise zu verkleinern – wie vom Android-Webbrowser oder von Google Maps gewohnt. Auch das automatische Mitdrehen des Bildschirminhalts funktioniert einwandfrei. Eine Tastatur wird von der TeamViewer-App natürlich auch simuliert, inklusive Windows-, ALT- und STRG-Tasten. Auch die F-Tasten, Escape, Tab & Co. stehen über eine Erweiterung der Tastatur zur Verfügung. Zudem unterstützt die App auch einen zweiten angeschlossen Monitor. Über das Werkzeug-Symbol lässt sich bequem zwischen primärem und sekundärem Monitor umschalten.

Damit der Zugriff auf den Desktop eines Rechners funktioniert, muss der Smartphone-Besitzer zuerst die neueste Version der TeamViewer-Software auf dem PC installieren. Die Nutzung ist für den Privatgebrauch kostenlos, für den kommerziellen Einsatz ist hingegen eine kostenpflichtige Lizenz notwendig. Die Installationsdateien für Windows, Linux und Mac OS finden sich auf der TeamViewer-Webseite. Bei ihrer Installation wird der Nutzer aufgefordert, ein Passwort festzulegen, mit dem er sich später mit dem Rechner verbinden kann. Zusätzlich erhält er eine Identifikationsnummer, die ebenfalls für eine Verbindung notwendig ist. Außerdem generiert TeamViewer bei jedem Start der Anwendung ein temporäres Passwort, das der Nutzer alternativ zum Einloggen verwenden kann.

Im nächsten Schritt muss der Android-Nutzer die TeamViewer-App auf seinem Smartphone installieren. Ist sie gestartet, trägt er die erhaltene Identifikationsnummer sowie das Passwort ein und stellt mit einem Fingertipp auf Fernsteuern eine verschlüsselte Verbindung zum Rechner her. Damit dies überhaupt klappt, ist natürlich eine Netzwerk-Verbindung notwendig. TeamViewer funktioniert sowohl über die WLAN- als auch über die mobile Internetverbindung. Nach getaner Arbeit beendet ein Klick auf das X-Symbol den Fernzugriff wieder. Damit man bei der nächsten Verbindung nicht alle Daten aufs Neue eintragen muss, speichert die App die zuletzt angewählten Rechner in einem Verlauf – auf Wunsch auch samt Passwörtern. Wer sich auf der TeamViewer-Webseite registriert, hat zudem die Möglichkeit, die Daten zu verschiedenen Rechnern wie in einem Adressbuch abzuspeichern.

Mit der aktuellen Version der TeamViewer-App haben Smartphone-Besitzer nun auch die Möglichkeit, bequem Dateien zwischen dem Mobiltelefon und dem PC auszutauschen. Um Dateien zu übertragen stellt der Anwender über das neue Tab im Hauptmenü wie gewohnt mit der Identifikationsnummer und dem Passwort eine Verbindung her. Danach präsentiert die App die Verzeichnisse der mircoSD-Karte sowie die der Festplatte des PCs. Per Fingertipp wählen Nutzer einfach Dateien aus, wechseln in das entsprechende Verzeichnis am anderen Gerät und legen die Daten mit einem Knopfdruck ab. Dank Mehrfachauswahl lassen sich auch gleich mehrere einzelne Dateien, ganze Ordner oder beispielsweise die komplette mircoSD-Karte übertragen.

Die neue Version steht kostenlos in Googles Play Store zum Download bereit und läuft auf allen Smartphones mit Android in der Betriebssystemversion 1.6 und höher.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TeamViewer für Android: Remote-App überträgt jetzt auch Dateien zwischen PC und Smartphone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *