MoboPlayer für Android: hübscher Video-Player für Smartphones mit Google-OS

Videos auf dem Smartphone sind trotz des verhältnismäßig kleinen Displays im Grunde eine tolle Sache. Ob abends im Bett oder unterwegs im Zug: Mit den Lieblings-Clips im Gepäck kommt selten Langeweile auf. Weniger schön ist allerdings die Tatsache, dass die meisten Android-Handys Videos ab Werk nur in Form von MP4-Dateien abspielen. Doch zum Glück gibt es ja Video-Player wie den VPlayer oder den Rockplayer, die einem das Konvertieren der Videos ersparen, denn sie unterstützen auch Codecs wie DivX, Xvid, FLV, RMVB, MOV, AVI, MKV, ASF oder WMV.

Der VPlayer ist leider seit einiger Zeit nur noch gegen Bezahlung erhältlich, und der Rockplayer schmückt sich mit Werbebannern. Wer auf der Suche nach einer kostenlosen und werbefreie Alternative ist, sollte einen Blick auf den erst kürzlich veröffentlichten MoboPlayer werfen. Er spielt dank FFmpeg-Decoder alle gängigen Formate ab, unterstützt Untertitel und Videos mit mehreren Tonspuren, kommt mit HTTP- und RTSP-Video-Streams zurecht und sieht auch noch richtig hübsch aus.

Die Videos präsentiert er in einer Thumbnail-Galerie, dessen Stil der Nutzer in den Einstellungen an seinen Geschmack anpassen kann. Die enthaltenen Dateien lassen sich nach zahlreichen Kriterien wie Größe, Format, Länge oder Auflösung sortieren und per langem Fingertipp der Wiedergabeliste hinzufügen. Alternativ bringt der Player auch eine Ordneransicht mit. Welche Verzeichnisse und Clips die Medienbibliothek enthalten soll, bestimmt der Smartphone-Besitzer selbst. Praktisch: Kommen neue Videos hinzu, lässt sie sich mit einem Klick aktualisieren.

Wie gewohnt bringt während dem Abspielen eines Videos ein Fingertipp auf das Display die Menüleiste zum Vor- und Zurückspulen sowie zum Pausieren der Wiedergabe auf den Schirm. Ein Klick auf das Symbol in der linken unteren Ecke wechselt dann das Bildformat. Der Akkustand sowie die Uhrzeit und der Name der Datei sind im Vollbildmodus natürlich nicht zu sehen. Die Anzeige kann der Anwender in den Einstellungen aber auch ganz deaktivieren. Zudem besteht die Möglichkeit, durch Betätigen der Menü-Taste während der Wiedergabe das Display zu sperren. So wird der Filmgenuss garantiert nicht versehentlich gestört.

Wer sich von der chinesischen Schrift beim Start der App nicht abschrecken lässt, bekommt mit dem MoboPlayer einen schicken Video-Player, der kostenlos und werbefrei ist und einen richtig guten Eindruck macht. Kleiner Tipp: Neben der im Market angebotenen Version gibt es auch noch zwei weitere Varianten des MoboPlayers, die für leistungsschwächere Smartphones optimiert sind. Sie stehen auf der Webseite des Entwicklers zum Download bereit.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MoboPlayer für Android: hübscher Video-Player für Smartphones mit Google-OS

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *